Congstar „Prepaid wie ich will“ – Angebote, Tarife, Erfahrungen und das Netz

Congstar „Prepaid wie ich will“ – das können die neuen Tarife – Täglich werden neue Mobilfunktarife veröffentlicht, welche mit verschiedenen Flatrates bestückt sind. Die Anbieter versuchen die Konkurrenz mit noch größeren Tarifpaketen für noch weniger Geld auszustechen. Bei diesen Tarifangeboten wird der Kunde meist über längeren Zeitraum an den Vertrag gebunden. Demgegenüber wünschen sich einige Kunden einen einfachen Tarif, da diese keine großen Flatratepakete benötigen. Der klassische Prepaid-Tarif wird dadurch wieder aktuell.

Congstar, der Mobilfunk-Discounter der Deutschen Telekom, bietet einen Baukasten speziell für Prepaid-Tarife an. Die eigene Prepaid Karte von Congstar wird durch dieses Angebot ersetzt. Den Tarif gibt es bereits seit Mitte 2015 und er wird aktuell auch stark beworben. 2017 hat Congstar den Prepaid Tarifen ein Update spendiert. Seit dem surfen die Prepaid Simkarten des Unternehmens mit Geschwindigkeiten von bis zu 21,6MBit/s und 42Mbit7s (mit Datenturbo) im D1 Netz der Telekom. LTE ist allerdings auch mit dem „Prepaid wie ich will“ Tarifbaukasten leider nach wie vor nicht möglich.

Congstar Prepaid wie ich will

Grundlegend kann mit dem Prepaid-Tarif für 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze telefoniert werden. Für den Versand einer Kurzmitteilung fallen ebenfalls 9 Cent an. Wird eine Prepaid Karte bestellt, muss ein einmaliger Preis von 9,99 Euro gezahlt werden. Um den Prepaid-Tarif nutzen zu können, muss das Guthabenkonto aufgeladen werden. Dies ist an Tankstellen, in diversen Supermärkten sowie an einem Geldautomat möglich. Ein großer Vorteil liegt darin, dass der Kunde eine äußerst transparente Kostenkontrolle erhält. Falls die Prepaid-Karte von einem Neukunden bestellt wird, erhält dieser ein Startguthaben von 10 Euro. Dazu gibt es noch einen Bonus für Kunden, die ihre alte Rufnummer mitbringen.

Die „Prepaid wie ich will“ Karten im Überblick:

Congstar Prepaid Karte
Congstar Prepaid Karte
0.00€
Grundgeb.

(9.99€ Kaufpreis)
Handy-Tarif im Telekom (D1) Netz
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet:
keine
Laufzeit
Congstar Prepaid Allnet M
Congstar Prepaid Allnet M
10.00€
Grundgeb.

(9.99€ Kaufpreis)
Handy-Tarif im Telekom (D1) Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (1.5GB 25Mbit/s)
keine
Laufzeit
Congstar Prepaid Allnet L
Congstar Prepaid Allnet L
15.00€
Grundgeb.

(9.99€ Kaufpreis)
Handy-Tarif im Telekom (D1) Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (3GB 25Mbit/s)
keine
Laufzeit
Congstar Prepaid Basic S
Congstar Prepaid Basic S
5.00€
Grundgeb.

(9.99€ Kaufpreis)
Handy-Tarif im Telekom (D1) Netz
Telefon: 100 Freimin, 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (0.4GB 25Mbit/s)
keine
Laufzeit

Den Überblick über alle Handy-Tarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich

Hinweis: Congstar hatte auch einen fast identischen Tarif auf Postpaid Basis im Angebot. Dieser Congstar „Wie ich will“ Tarif ist mittlerweile aber nicht mehr verfügbar und kann auch nicht mehr gebucht werden. Die bestehenden Tarife aus diesem Bereich können aber weiter genutzt werden.

Die Tarifoptionen bei Prepaid wie ich will

Interessant erscheint die Möglichkeit, dass der Kunde aus einer Vielzahl von Optionen wählen kann. Mit dem Baukasten-Prinzip kann sich der Kunde zunächst eine wünschenswerte Option selbst zusammenstellen. Hierfür stehen zwei Regler zur Verfügung, mit denen man die Tarife selbst ausstatten kann. Früher gab es drei Einstellungsmöglichkeiten, mittlerweile hat Congstar die SMS heraus genommen und bei den Freieinheiten mit hinterlegt.

Aktuell bietet Congstar zum Prepaid-wie-ich-will Tarif 4 Datenoptionen zwischen 500MB und 4GB an. Die größte Variante kostet dabei 15 Euro, für die 1GB Prepaid Flat zahlt man 5 Euro und für die 2GB 8 Euro. Größere Flat mit 5GB Prepaid Volumen oder 10GB Prepaid Flat gibt es leider nicht. Bei den Freieinheiten hat man nur zwei Varianten: entweder 100 Freieinheiten oder gleich eine ganze Prepaid Allnet Flat mit kostenlosen Gesprächen und SMS in alle Netze.

Hinweis: Früher wurden die Tarifbestandteile immer für 30 Tage gebucht (1 Monat). Mittlerweile hat Congstar dies im Prepaid Bereich umgestellt und die Buchungen laufen nur noch 28 Tage (4 Wochen). Man sollte sich daher nicht wundern, wenn bereits vor Ablauf eines Monats eine neue Buchung kommt – dies hängt mit der Veränderung der Laufzeit zusammen. Konkret bedeutet dies auch, dass die Tarife durch die Umstellung etwas teuer geworden sind, weil man zwar weiterhin genau so viel bezahlt, aber dafür 2 Tage weniger Leistung bekommt.

Die Tarifoptionen zur Congstar „Prepaid wie ich will“ Simkarte

Wem der Grundtarif nicht ausreicht, kann auf Wunsch auch neben den normalen Optionen noch weitere Flats und Tarife mit zur Simkarte buchen. Mit Prepaid Basic S, Prepaid Allnet M und Allnet L stehen dabei auch zwei Prepaid Allnet Flat uzur Verfügung, mit denen man so viel telefonierne kann, wie man möchte ohne das Zusatzkosten entstehen. Im Vergleich zu anderen Allnetflat sind die SMS aber hier nicht mit eingeschlossen und werden extra berechnet. Pro SMS fallen dabei 9 Cent an. Der kleinste Prepaid Tarif ist der Basic S. Hier bekommt man für 5 Euro im Monat 100 Minuten in alle Netze und 400MB Datenvolumen pro Monat.

Die Buchung der Optionen erfolgt ebenso wie bei den Tarifbestandteilen jeweils für 28 Tage (4 Wochen) und die gebuchten Tarife können jeweils auch immer wieder zum Ablauf des gebuchten Zeitraums gekündigt werden. Danach nutzt man dann wieder den normalen Congstar Prepaid wie ich will Grundtarif mit 9 Cent Abrechnung für Gespräche, SMS und Internet.

Das Problem: die Geschwindigkeit beim mobilen Surfen

Leider haben auch die letzten Updates nichts daran geändert, das Congstar (sowohl im Prepaid als auch im Postpaid Bereich) kein LTE nutzen kann. Die Simkarten surfen damit nur im 3G Netz der Telekom und haben einen maximalen Speed von bis zu 25MBit/s. Bei älteren Congstar Prepaid Tarifen gibt es bis zu42MBit/s aber bei den aktuellen D1 Prepaid Angeboten bei Congstar wurde der Speed auf maximal 25MBit/s reduziert.

Im Vergleich dazu: die originale Telekom Prepaidkarte schafft 300MBit/s beim mobilen Surfen, die Callya Prepaidkarte von Vodafone kommt sogar auf bis zu 500MBit/s. Im Vergleich dazu sind die Congstar Simkarten sehr langsam, auch wenn es teilweise billigere Preise als bei den anderen Anbietern gibt. Vielsurfer haben also bei Congstar eher Nachteile und das liegt unter anderem auch daran, dass die Telekom das 3G Netz kaum weiter ausgebaut hat und stattdessen eher auf die 4G LTE Bereiche setzt.

Leider gibt es aktuell auch keine Information dazu, wann Congstar endlich auch auf LTE zugreifen kann und ob zukünftig auch höhere Geschwindigkeiten möglich sind. Die Telekom hält sich hier sehr bedeckt und daher kann auch Congstar nicht viel mehr dazu sagen.  Im Forum schreibt das Unternehmen zu dieser Problematik:

 … da wir nicht der Netzbetreiber sind, können wir leider nicht in den Netzen herumswitchen wie wir möchten. LTE können wir nicht anbieten, tut mir leid. Wie der Netzausbau von statten geht, können wir dir leider auch nicht sagen, aus dem oben genannten Grund: Wir sind leider nicht der Netzbetreiber. …

Es hängt also von der Telekom ab, wann LTE Zugriff möglich sein wird. Abhilfe könnten hier die neuen 5G Netze schaffen, denn wenn 5G der neue Premium-Standard wird, ist LTE möglicherweise das Produkt, das UMTS und HSDPA ablöst. Bis es aber soweit ist, wird sicher auch noch einige Zeit vergehen.

Video: die neue Legitimation bei der Congstar „Wie ich will“ Prepaidkarte

Bastian Ebert
Über Bastian Ebert 401 Artikel
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*