O2 Prepaid – die neuen Prepaid Simkarten von O2 im Vergleich

O2 Prepaid – die neuen Prepaid Simkarten von O2 im Vergleich
9 (90%) 6 Stimmen[n]

 

O2 Prepaid – die neuen Prepaid Simkarten von O2 im Vergleich – O2 hat zum März 2017 die Prepaid Tarife überarbeitet und bietet sie nun unter dem neuen Namen O2 Prepaid an.  Damit erweitern sich die Prepaid Tarife im O2 Netz aber nicht, sondern es werden nur die bisherigen O2 Loop Tarife durch die neuen O2 Prepaid Tarife ersetzt. Die bisherigen Loop Tarife des Unternehmens werden damit nicht mehr weiter vermarktet, können aber natürlich nach wie vor weiter genutzt werden.

Neben dem normalen O2 Prepaid Einheitstarif hat das Unternehmen dabei auch die Datenoptionen und Flatrates aufgewertet. So gibt es beispielsweise den O2 Prepaid Smart Tarif als Pendant zum Callya Smartphone Special Tarif mit fast identischen Kosten.

Das Unternehmen selbst schreibt dazu:

Bei O2 Prepaid ist LTE-Surfen inzwischen Standard. Das gilt auch für die neuen Smartphone-Tarife: Beim O2 Prepaid Smart gibt es für nur 9,99 Euro monatlich 1 GB Highspeed-Volumen mit LTE-Speed von bis zu 21,6 Mbit/s inklusive. Außerdem sind eine Flatrate für Gespräche und SMS innerhalb des O2 Mobilfunknetzes sowie 200 Einheiten für SMS und Telefonie in alle deutschen Netze im Tarif enthalten.

Den Netzausbau und die Netzqualität von O2 gibt es hier im Überblick: Netzausbaukarte O2

Als Grundtarif gibt es aber nach wie vor die O2 Prepaid Freikarten mit einheitlicher 9 Cent Abrechnung und ohne Kaufpreis und Versandkosten.

Die O2 Prepaid Tarife im Vergleich

o2 Prepaid Freikarte
o2 Prepaid Freikarte
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
keine
Laufzeit
o2 Freikarte Smart
o2 Freikarte Smart
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Freieinheiten: 200 Stück/Monat
Internet: 99¢/MB
keine
Laufzeit

Den Überblick über alle Allnet Flat gibt es hier: Prepaid Vergleich

Die O2 Prepaidkarten haben dabei nach wie vor Zugang zum LTE Netz von o2 und surfen damit schneller als andere O2 Prepaidkarten, die nur die 3G Bereiche nutzen können. Allerdings sind die Geschwindigkeiten maximal auf 21,6MBit/s reduziert. Das ist eher wenig, wenn man die O2 Prepaid Karte mit den Tarifen der Telekom oder von Vodafone vergleicht. So schafft beispielsweise die originale Callya Prepaidkarte von Vodafone immerhin satte 375Mbit/s und auch die Telekom Prepaidkarte liegt immerhin bei 300Mbit/s. Die Simkarten der Konkurrenz sind also mehr als zehnmal so schnell wie die Prepaidtarife von O2. Mittlerweile bieten auch günstige Handys und Smartphone bereits LTE mit hohen Übertragungsraten an – bei O2 kann man diese Vorteile aber leider nicht nutzen. Das ist ein deutlicher Nachteil, der sich leider auch nicht korrigieren lässt. Selbst gegen Aufpreis bietet O2 leider keine schnelleren Übertragungsraten.

Nur noch 28 Tage Laufzeit

Es gibt bei den neuen Tarifen noch eine kleine Änderung, die zwar wenig auffällt, aber doch Auswirkungen hat. Als Laufzeit gibt O2 jetzt nur noch 4 Wochen, also 28 Tage an. Bisher liefen die gebuchten Optionen jeweils einen Monat (also 30 Tage) und damit etwas länger. Das mag zwar nicht besonders gravierend klingen, bedeutet aber auch dass man mittlerweile die Optionen 13mal pro Jahr buchen muss und nicht nur 12 Mal wie bisher. Der Unterschied steht also für einige Mehrkosten, auch wenn sich diese in einem überschaubaren Bereich bewegen. Dazu hat diese Änderung auch nur Auswirkungen, wenn man sich für eine Option oder einen Tarif mit Grundgebühr entscheidet. Beim normalen o2 Prepaid Grundtarife macht diese Änderung keinen Unterschied.

Neue Prepaid Allnet Flat mit Datenautomatik

Zu den bisherigen Tarifen hat O2 auch eine neue Allnet Flatrate eingeführt, die kostenlose Gespräche und SMS in alle Netz beinhaltet und samt 1,5GB Internet Flat für 19.99 Euro monatlich buchbar ist. Das Unternehmen scheint damit auf Vodafone zu reagieren, denn bei Callya gab es die Prepaid Allnet Flat schon länger. Der Namen der neuen Allnetflat lautet dabei O2 Prepaid All-in.

Allerdings hat O2 leider auch die Datenautomatik bei diesen Tarifen mit eingeführt. Die neuen O2 Free Tarife des Unternehmens kommen mittlerweile ohne diese Automatik aus, im Prepaid Bereich hat man sie nun als erstes Unternehmen mit eingebaut. Hat man das Inklusiv-Volumen ausgeschöpft, werden 3 x 250 MB für jeweils 3 Euro automatisch dazu gebucht. Erst danach wird die Surf-Geschwindigkeit bis zum Ende des laufenden Abrechnungszeitraums auf bis zu 32 KBit/s gedrosselt. Über jede Datenvolumen-Erweiterung wird per SMS informiert. Man kann diesen Service aber auch deaktivieren lassen.

100MB kostenfrei noch dazu

Als Neuerung gibt es bei derzeit aktionsweise 100MB Datenvolumen kostenfrei mit dazu, wenn man im Monat 10 Euro per Lastschrift auflädt. Damit möchte O2 aktive Kunden belohnen. Das Unternehmen schreibt im Kleingedruckten zu den Bedingungen dieser Aktion:

100 MB geschenkt: Kunden in den Tarifen O2 Freikarte 9 Ct., O2 Freikarte Smart 1 GB, O2 Freikarte All-in 1,5 GB und O2 Go Freikarte, die sich für das SEPA Lastschriftmandat entscheiden und innerhalb eines Vierwochenzyklus mindestens 10 € darüber aufladen, erhalten bei erfolgreicher Abbuchung von dem im SEPA-Mandat hinterlegten Bankkonto im selben Zyklus gratis ein einmaliges 100 MB Highspeed Datenvolumen für mobiles Surfen innerhalb der EU mit bis zu 21,6 MBit/s im Download und 11,2 MBit/s im Upload. Das Datenvolumen ist vier Wochen gültig, danach verfällt noch vorhandenes Restvolumen.

Auf diese Weise bekommt man sehr einfach Datenvolumen – die gilt auch für den Grundtarif. Mit der Aufladung von 10 Euro (einmal pro vier Wochen) stehen so 100MB kostenfrei zum Versurfen zur Verfügung. Auf diese Weise gibt es erfreulicherweise wieder eine kostenlose Simkarte mit gratis Datenvolumen mehr.

Nach wie vor vorhanden: die Prepaid Überraschung

Die Prepaid Überraschung gab es bereits bei der O2 Loop Prepaidkarte und das Unternehmen hat diesen interessanten Vorteil auch bei den neuen O2 Prepaid Handykarten beibehalten. Jede Aufladung ab 15 Euro ist dabei eine Art Los, mit dem man verschiedene Boni gewinnen kann. Neben kostenlosen SMS oder Freiminuten gibt es auch Datenvolumen und teilweise auch Handys oder PC zu gewinnen. Das Unternehmen schreibt zu den Bedingungen:

Prepaid Überraschung: Bei jeder Aufladung ab 15 € gewinnst du garantiert einen von vielen attraktiven Preisen, wie z. B. Frei-SMS, MP3-Player oder sogar Laptops. Und je mehr Guthaben du auflädst, desto wertvoller wird die Überraschung. So lohnt sich Aufladen immer wieder. Bitte beachte die Teilnahmebedingungen unter https://www.ueberraschung.o2.de. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Abmeldung per kostenloser SMS mit STOP an 6666.

Auf diese Weise kann man die monatlichen Kosten noch weiter senken, wenn man die Freieinheiten nutzt. Die 100MB gratis Datenvolumen sind von dieser Aktion unabhängig und kommen separat noch dazu.

Für wen lohnt sich die O2 Prepaidkarte?

O2 bewegt sich mit den neuen O2 Prepaid Angeboten in einem sehr schwierigen Umfeld. Der Tarif ist nicht der schnellste auf dem Markt (hier sind Callya und MagentaMobil Start deutlich schneller) und auch nicht wirklich preiswert. Mit 6 Cent pro Minute und SMS ist beispielsweise Discotel deutlich preiswerter. Von daher ist dieser neue Tarif vor allem für Kunden interessant, die eine originale O2 prepaidkarte haben möchten und denen die Geschwindigkeit im Internet nicht so wichtig ist.

Diesen Artikel kommentieren