O2 Freikarte – die kostenlose Simkarte von O2

O2 Freikarte – die kostenlose Simkarte von O2
9 (90%) 2 Stimmen[n]

 

O2 Freikarte – die kostenlose Simkarte von O2 – O2 hat die O2 Prepaid Karte im März 2017 umgebaut (und damit auch den Namen von O2 Loop auf O2 Prepaid geändert) und dabei einige Verbesserungen, aber auch einige Verschlechterungen mit integriert. Erfreulicherweise gibt es aber trotz dieser Änderung die Simkarten nach wie vor als Freikarten. Man kann diese Handykarten also kostenlos bestellen. Es gibt weder einen Kaufpreis noch eine Versandkostenpauschale. Um genau zu sein bietet O2 die Prepaid Tarife derzeit nur als Freikarten an – eine andere Möglichkeit steht für Kunden derzeit gar nicht mehr zur Verfügung. Wer also aktuell eine originale O2 Prepaid Karte, kann an sich nur zur kostenlosen Variante dieser Handykarte greifen. Den Netzausbau und die Netzqualität von O2 gibt es hier im Überblick: Netzausbaukarte O2

Die kostenlosen Simkarten von o2 im Überblick

o2 Prepaid Freikarte
o2 Prepaid Freikarte
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
o2 my Prepaid Basic
o2 my Prepaid Basic
1.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
o2 my Prepaid M
o2 my Prepaid M
14.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3000MB)
o2 my Prepaid L
o2 my Prepaid L
24.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (5000MB)

Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

 

Neben diesen beiden Tarifen steht bei der Freikarte auch noch die All-in Allnet Flat zur Auswahl. Diese bietet 1,5GB Datenvolumen und kostenlose Gespräche und SMS in alle Netze. Weitere Details zu den neuen O2 Prepaid Tarifen gibt es unter anderem hier.

Der O2 o2 my Prepaid Basic ist dabei in erster Linie für Nutzer gedacht, die etwas telefonieren und viel surfen und für die sich die Prepaid Allnet Flat von O2 nicht lohnt. Dieses Angebot ersetzt die älteren O2 Smart Tarife. Für knapp 2 Euro gibt es bei diesem Tarif immerhin 150MB Datenvolumen sowie weitere Zusatzoptionen.

Hinweis: früher gab es bei den O2 Freikarten in einigen Tarifen (Smart und Allnet Flat) eine Datenautomatik. Diese wurde aktiv, wenn man die monatliche Drosselgrenze überschritten hatte und buchte kostenpflichtig zusätzliches Guthaben nach. Bei allen neuen Tarifen von O2 gibt es diese Datenautomatik nicht mehr. Die Tarife werden also nach Verbrauch des monatlichen Volumens sofort gedrosselt, Mehrkosten entstehen dadurch nicht.

LTE bei der O2 Freikarte

Die O2 Freikarten können erfreulicherweise auch das 4G Netz von O2 mit nutzen und bieten damit auch die Möglichkeit, mit LTE zu surfen. Damit haben diese kostenlosen Simkarten zumindest derzeit noch einen kleinen Vorteil gegenüber vielen anderen Prepaidkarten. Allerdings ist der Speed der Karte leider künstlich begrenzt. Es steht mittlerweile (genau wie bei der Callya Freikarten)mittlerweile der volle Speed des O2 LTE Netzes zur Verfügung. Das sind immerhin bis zu 225MBit/s. Damit sind die Karten aber immer noch langsamer als bei O2 – auch wenn der Unterschied in diesem Jahr kleiner geworden ist. Das Unternehmen schreibt zur mobilen Geschwindigkeit im Kleingedruckten:

Datenvolumen inkl. Speed/Highspeed Datenvolumen nach Wahl: Bis zu 225 MBit/s (im Durchschnitt 13,0 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 8,6 MBit/s) im dt. o2 Mobilfunknetz. Nach Verbrauch des Highspeed Volumens bis zu 32 Kbit/s).

Man sollte an der Stelle auf jeden Fall den großen Unterschied zwischen den maximalen Werten und den durchschnittlichen Angaben beachten. In der Praxis bekommt man also mit großer Wahrscheinlichkeit keine hohen Geschwindigkeiten bis 225MBit/s, sondern eher Speed unter 20MBit/s. Allerdings baut O2 das eigene Netz immer weiter aus, es ist daher damit zu rechnen, dass die Geschwindigkeiten hier weiter ansteigen werden.

Im normalen Tarif wird das Surfen im mobilen Internet per Tagesflat abgerechnet. Für 99 Cent kann man dabei 24 Stunden surfen. Das maximale Volumen mit vollem Speed ist dabei aber nur für 30MB gegeben. O2 schreibt dazu:

Mobiles Surfen: Tagesflatrate für 0,99 €, automatische Aktivierung mit Datennutzung. Datenvolumen gilt nur für nationale paketvermittelte Datennutzung. Bis 30 MB/Abrechnungstag max. Geschwindigkeit 21,6 MBit/s, danach max. 32 kBit/s

Im Vergleich zu anderen Prepaid Tarife ist die O2 Freikarte damit im Mittelfeld. Es gibt durchaus auch noch langsamere Tarife, aber gerade bei den originalen Tarifen der Netzbetreiber hat die O2 Simkarte das Nachsehen. Hier sind die Magenta Mobil Start Karte der Telekom (300Mbit/s) und auch die Callya Handykarten (500Mbit/s) von Vodafone deutlich schneller. Allerdings sind dies bei allen Anbietern (also nicht nur bei der O2 Freikarten) lediglich die maximalen Werte. In der Praxis surft man mit allen Simkarten deutlich langsamer und überschreitet Übertragungsraten von 100MBit/s eher selten.

Das Bonusprogramm bei der kostenlose O2 Simkarte

O2 bietet für die o2 Freikarte ein eigenes Bonusprogramm an, mit dem Kunden belohnt werden, die ihre Simkarte regelmäßig mit einem bestimmten Mindestbetrag aufladen. Früher war dies die sogenannten Prepaid-Überraschung, mit der man Frei-SMS, MP3-Player oder sogar Laptops und andere Hardware gewinnen konnte. Mittlerweile wurde dies durch das O2 Mehr Bonusprogramm ersetzt. O2 selbst schreibt dazu:

Alle O2 Prepaid Kunden können jetzt Mehr O2 nutzen und eine Welt voller Extras mit Geschenken, Treue-Angeboten und Gewinnen erleben. Sie erhalten den Bronze-Status und können sich monatlich Vorteile sichern, wie z. B. den O2 Kinotag: 1 Ticket kaufen, das zweite schenkt O2. Außerdem jeden Monat gratis 1 Song downloaden oder 1 Film-Highlight Ihrer Wahl streamen.

Die Teilnahme ist dabei kein Zwang, wer nicht mehr mitmachen möchte, kann sich auch jederzeit wieder abmelden. Allerdings gibt es durch die Überraschung an sich keine Nachteile, so dass es in der Regel nur von Vorteil ist, an diesem Programm teilzunehmen. So ein Bonusprogramm gibt es bei anderen Anbietern eher selten.

Die neue O2 Allnet Flat

O2 hat 2018 die Grundstruktur der Freikarte etwas verändert und setzt nun zunehmend auf Allnet Flat im Prepaid Bereich. Die Simkarten sind natürlich weiterhin kostenfrei zu haben, aber es gibt mittlerweile drei verschiedene Allnetflat. Diese bieten neben kostenfreien Gesprächen und SMS auch eine Datenflatrate mit unterschiedlichen Größen – je mehr Datenvolumen verfügbar ist, desto teurer wird auch der Tarif.

Vergleichbare Angebote findet man mittlerweile auch bei anderen Prepaid Discountern im O2 Netz und das macht deutlich, dass das Unternehmen vor allem die Postpaid-Allnet Flat mit eigenen Angeboten kontern will. Tatsächlich liegen die Preise auch für die O2 Allnetflatrates der Freikarte bei unter 10 Euro und damit in einem Bereich, in dem sie preislich durchaus mit den Allnet Flat auf Rechnung mit halten können.

Die neuen Allnetflat lassen sich jeweils für 4 Wochen (28 Tage) buchen und verlängern sich automatisch jeweils um weitere 4 Wochen, wenn sich nicht gekündigt wurden und genug Guthaben auf der Simkarte vorhanden ist. Die Kündigung der Allnet Flat ist jeweils zum Ablauf des gebuchtes Zeitraumes möglich. Eine längerfristige Vertragsbindung gibt es also auch bei diesen Tarifen von O2 nicht.

Weitere Artikel zu O2 Prepaid

Bastian Ebert
Über Bastian Ebert 398 Artikel
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*