Was ist Voice over LTE (VoLTE) und gibt es da im Prepaid Bereich?

Was ist Voice over LTE (VoLTE) und gibt es da im Prepaid Bereich?
Diesen Artikel bewerten

Was ist Voice over LTE (VoLTE) und wie kann man es nutzen? Dieser Artikel befasst sich mit VoLTE und gibt einen allgemeinen Überblick über die Technologie und die Voraussetzungen. Der Fokus liegt dabei auf folgenden Fragen:

  1. Was ist VoLTE?
  2. Was sind die Vorteile für VoLTE-Nutzer?
  3. Welche Anbieter unterstützen VoLTE?
  4. Welche Smartphones unterstützen VoLTE?
  5. Weitere FAQs zu VoLTE

Was ist VoLTE?

Unter Voice over LTE versteht man eine Sprachübertragung die komplett digital im LTE-Netz abgewickelt wird. Zuvor landeten die meisten Mobilfunkkunden in den „veralteten“ Mobilfunkstandards GSM oder UMTS. Die Technik gibt es bereits über sechs Jahre, aber die flächendeckende Umsetzung hat etwas Zeit in Anspruch genommen. Im Internet findet sich eine Definition zu VoLTE:

VoLTE ist ein offiziell von der GSMA verabschiedeter Standard, der Sprachdienste über LTE-Netzwerke realisiert. Und zwar ausschließlich IP-paketorientiert und basierend auf dem sogenannten IP Multimedia Subsystem, kurz IMS.

Oder um es etwas besser zu veranschaulichen, das Telefonieren über Skype oder WhatsApp funktioniert beispielsweise mit VoLTE. Damit man VoLTE nutzen kann, benötigt man ein LTE-Netz, ein VoLTE-fähiges Smartphone und einen Tarif mit VoLTE.

Was sind die Vorteile für VoLTE-Nutzer?

VoLTE bietet von Haus aus „HD-Telefonie“ an. Im Vergleich zur normalen Sprachqualität im 3G Netz merkt man deutliche Unterschiede, viele Kunden berichten, das VoLTE Gespräche sehr klar und verständlich klingen. Außerdem ist das LTE-Netz mittlerweile gut ausgebaut, so dass auch Funklöcher seltener werden. Die Internetverbindung soll ebenfalls nicht mehr beeinflusst werden und man kann weiterhin mit LTE Geschwindigkeit surfen.

Mittels des schnellen LTE-Netzes wird zudem der Rufaufbau wesentlich beschleunigt. Mit VoLTE dauert der Verbindungsaufbau zwischen 1 und 2 Sekunden, während im alten Netz bis zu 10 Sekunden Wartezeit anfielen. Durch VoLTE fällt die Umwandlung vom LTE ins langsamere Netz weg und man kann direkt über das LTE-Netz telefonieren. Dementsprechend fallen weniger Netzsuchen für das Mobilfunkgerät an, womit der Akku geschont wird. Die Einsparung des Energiebedarfs bei VoLTE beträgt etwa 40 Prozent im Vergleich zur „veralteten“ Telefonie. Ob man das als Nutzer mitbekommt sei dahingestellt, dies hängt davon ab wie oft man VoLTE nutzt. Die Akkuschonung über VoLTE werden höchstwahrscheinlich nur „Dauertelefonierer“ registrieren.

Die Vorteile für VoLTE-Nutzer zusammengefasst:

  • Blitzschneller Rufaufbau im Vergleich zu 2G oder 3G.
  • Erstklassige Sprachqualität durch HD-Voice.
  • Parallele Datennutzung möglich, die Datenverbindung bleibt während des Anrufs bestehen.
  • VoLTE senkt den Telefonie-Stromverbrauch.

Welche Anbieter unterstützen VoLTE?

VoLTE steht natürlich nur dann zur Verfügung, wenn man auch LTE nutzen kann. Das ist in der Regel bei den meisten originalen Tarifen der Netzbetreiber der Fall. Im Prepaid Bereich gibt es derzeit auch Simkarten, die VoLTE nutzen können. Diese findet man im O2 Netz – in den D-Netzen von Telekom und Vodafone gibt es derzeit noch keine Handy-Karten mit VoLTE Anbindung.

Mittlerweile haben alle deutschen Netzanbieter VoLTE eingeführt. Den Anfang machte Vodafone bereits im März 2015. Auf der Homepage von Vodafone steht diesbezüglich:

Was brauche ich für VoLTE? Sie brauchen

  • ein VoLTE-fähiges Smartphone von Vodafone,
  • einen Red-Tarif (S, M, L, XL, XXL), Red GB-, Red+, Red Business+ oder Black-Tarif und
  • LTE-Empfang.

Telekom bietet erst seit Anfang 2016 VoLTE-Tarife an, allerdings nur in den Magenta Mobil Tarifen. Auf der Homepage hieß es damals:

Telekom Kunden können ab sofort ihre Telefongespräche über das LTE-Mobil-funknetz führen. Bisher wurde die Mobilfunktechnik LTE ausschließlich für die Datenübertragung mit hohen Geschwindigkeiten genutzt. Voraussetzung für die Nutzung von Voice over LTE (VoLTE) ist ein Telekom Laufzeitvertrag und ein VoLTE-fähiges Smartphone; für die Nutzung von VoLTE wird kein Aufpreis berechnet.

Sowohl bei Vodafone als auch bei Telekom sind VoLTE-Tarife hauptsächlich in den etwas teureren Tarifen erhältlich. Das gilt beziehungsweise galt auch für O2 Telefónica. Dort ist VoLTE seit Mitte April 2015 in einem O2 Blue Tarif erhältlich. Anfang des Monats veröffentlichte Telefónica Deutschland jedoch eine Mitteilung, dass man VoLTE für alle Kunden freischaltet:

Als erster Netzbetreiber in Deutschland bietet Telefónica Deutschland künftig allen Kunden seiner Eigen- und Partnermarken die Sprachtelefonie über LTE und WLAN an. Dies schließt gleichermaßen Postpaid- und Prepaid-Kunden ein. Durch die Nutzung dieser Technologien, dem sogenannten „Voice over LTE (VoLTE)“ und „Voice over WiFi (VoWiFi)“, profitieren Kunden bei Telefonaten ohne Mehrkosten von einer verbesserten Sprachqualität und einer erweiterten Netzabdeckung über LTE und WLAN. Telefónica Deutschland wird die Dienste für die einzelnen Marken und Kundengruppen bis voraussichtlich Ende März 2018 sukzessive implementieren.

Welche Smartphones unterstützen VoLTE?

Man benötigt meist LTE-Smartphones des jeweiligen Anbieters, denn es wird ein entsprechendes Softwarebranding benötigt um VoLTE zu nutzen. Dementsprechend unterscheiden sich die Liste der VoLTE-Handys bei den jeweiligen Netzbetreibern. Bei Open Market Smartphones ist es zudem möglich, dass VoLTE nicht funktioniert (aufgrund des fehlenden Softwarebranding), obwohl das Mobilfunkgeräte generell die LTE-Telefonie unterstützt.

VoLTE-Smartphones bei Vodafone

Die komplette Liste aufzuführen ist sehr unübersichtlich, deswegen wird ein entsprechender Link zur Verfügung gestellt:

Die Übersicht befindet sich bei der Frage „Was brauche ich für VoLTE?“, einfach rechts auf den nach unten zeigende Pfeil klicken. Dort findet man die Antwort, sowie eine Auflistung der VoLTE-Smartphones.

VoLTE-Smartphones bei O2

Über folgenden Link findet man die Aufzählung:

Unter dem Punkt „Mit welchen Smartphone kann ich innerhalb des O2 Netz das VoLTE nutzen?“, findet man die Aufstellung nach Herstellern sortiert.

VoLTE-Smartphones bei Telekom

Bei der Telekom ist keine Tabelle von VoLTE-Smartphones zu finden. Eine entsprechende Nachfrage im Telekom-Chat, ob es eine Übersicht gibt wurde wie folgt beantwortet: „Nein das sehen Sie immer bei dem jeweiligen Hersteller, dort kann man das filtern.“ Dementsprechend gibt es nur folgende kurze Auflistung:

Supportliste Telekom:

Apple iPhone 6 (Plus), iPhone 6s (Plus), iPhone SE, iPhone 7 (Plus), Samsung Galaxy S7 (Edge), S6, S6 Edge, S5, Galaxy S5 LTE Plus, S5 Neo, Galaxy A5 Microsoft Lumia 550, 650, 950, 950 XL, Sony Xperia Z3 (Compact), Z5 (Compact), Z5 Premium, Xperia X (Compact), Xperia XZ, Huawei P8, P9 (Plus oder Lite), Google Pixel (XL)

Weitere FAQs zu VoLTE

Wird Datenvolumen durch VoLTE verbraucht?

  • Nein, VoLTE nutzt zwar das LTE-Netz, es werden jedoch keine zusätzliche Datenvolumen erzeugt.

Kostet VoLTE extra?

  • Nein, VoLTE verursacht keine Extra-Kosten. Die Gespräche werden zu den tariflich festgelegten Gesprächspreisen abgerechnet, welche man auch im 2G oder 3G Bereich zahlt.

Wie erkenne ich ob ich VoLTE nutze?

  • Zunächst stellte man eine mobile Datenverbindung her und prüft ob oben das LTE oder 4G-Symbol in der Statusleiste erscheint. Wenn das Symbol auftaucht, kann man einen „Testanruf“ machen. Bleibt das LTE oder 4G-Symbol während des Telefonats bestehen, so nutzt man VoLTE. Anderenfalls würde das Symbol mit einem 2G, 3G, H+ oder UMTS-Zeichen ersetzt.

Muss man VoLTE vorher aktivieren?

  • Mitunter ja, bei den meisten Android Smartphones geht man folgendermaßen vor: „Einstellungen“ –> „Mobilfunknetze“. Dort befindet sich gegebenenfalls die Option „VoLTE-Anrufe“, welche per Schieberegler aktiviert oder deaktiviert werden kann.

Abschließend ist ein Video eingebunden, welches den zügigen Rufaufbau mit VoLTE zeigt:

 

Diesen Artikel kommentieren