O2 Prepaid Allnet Flat
Die kostenlose O2 Freikarte mit kompletter Allnet Flat, 3,5 GB Datenvolumen + LTEmax Speed nur 9.99€/28 Tage! Im ersten Monat 50% Rabatt!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Callya Digital 15GB
Digital Allnet Flat mit satten 15GB Datenvolumen im 5G Netz und kostenlosen Gesprächen und SMS. Nur 20 Euro für 4 Wochen!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Blau Allnet 3GB
Preissturz bei Blau: die 3GB LTE Allnet Flat mit kostenlosen Gesprächen und SMS nur noch 7.99 Euro im Monat! Mit VoLTE und WLAN Call.
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Discotel Prepaid
Billiger geht es im Prepaid Bereich nicht: Discotel bietet die Prepaid Sim mit 6 Cent Tarif und ohne monatliche Fixkosten an. Mit LTE!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »

5G Prepaid Karten und Sim – diese Anbieter gibt es bereits auf dem Markt

5G Prepaid Karten und Sim – diese Anbieter gibt es bereits auf dem Markt – Das neue 5G Netze soll einige der Probleme der aktuellen Mobilfunk-Netze lösen und vor allem für schnellere Datenverbindungen und auch einen schnelleren Verbindungsaufbau sorgen. Dazu können zukünftig dank 5G noch mehr Geräte pro Funkzelle aktiv sein und das wird vor allem wichtig, wenn smarte Fahrzeuge, smarte Einrichtungsgegenstände und smarte Städte zum Standard werden.

Mittlerweile sind auch die ersten 5G Netze in Deutschland im Einsatz und sowohl Telekom als auch Vodafone haben bereits die ersten 5G Tarife auf den Markt gebracht. Allerdings ist das eher noch die Ausnahme: die meisten Mobilfunk-Anbieter in Deutschland haben weiterhin keinen Zugriff auf 5G. Das liegt unter anderem auch daran, das Netzbetreiber wie O2 erst in diesem Jahr mit dem 5G Ausbau starten werden. Bei 1&1 United Internet soll es sogar erst 2021 los gehen. In diesem Jahr sollen dann auch die iPhone Modelle mit 5G auf den Markt kommen (je nach Modell mit sub-6-GHZ oder mmWave) und das dürfte den 5G Tarifen und Flatrates nochmal einen deutlichen Schub geben.

Im Prepaid Bereich sind auch die ersten 5G Angebote vorhanden. Aber auch hier gilt: die Angebote sind eher rar gesäht und Kunden haben recht wenig Auswahl. Welche Prepaid Anbieter bereits 5G bieten und welche Tarife man dafür nutzen kann, haben wir in diesem Artikel zusammen gestellt.

Vodafone Callya Prepaid mit 5G

Seit September 2020 bietet auch Vodafone eine 5G Option für die Callya Prepaid Sim an. Damit kann man beispielsweise auch die Callya Freikarte mit 5G aufrüsten. Der Preis liegt dafür bei 2.99 Euro monatlich, einen kostenfreien Testzeitraum gibt es bei Vodafone aber bisher leider nicht. Die 2.99 Euro sind dabei die extra Kosten für 5G und enthalten noch keine Datenflatrate. Diese müsste also extra gebucht und auch bezahlt werden. 5G Nutzer haben bei Vodafone Prepaid also zwei Kosten: einmal für 5G und einmal für die Internet Flatrate. Das sollte man bei der Aufladung beachten.

Callya Classic
Callya Classic
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 3¢/MB 7.2Mbit/s (5G)
Callya Allnet Flat S
Callya Allnet Flat S
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: 3 GB 500Mbit/s (LTE)
Callya Digital Allnet Flat
Callya Digital Allnet Flat
20.00€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: 15 GB 500Mbit/s (5G)
Den Überblick über alle Prepaid-Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich.

Für die Nutzung muss natürlich das 5G Netz in der eigenen Region ausgebaut sein. Vodafone schreibt dazu selbst:

Als erster Anbieter setzt Vodafone beim 5G-Ausbau nicht ausschließlich auf die Erweiterung der bestehenden LTE-Netze, sondern baut eine komplett eigenständige 5G-Infrastruktur im Antennen- und im Kern-Netz. Mobilfunk-Experten sprechen dabei von ‚5G-Standalone‘ oder vom ‚vollständigen 5G-Netz‘. Vodafone gibt der modernsten in Europa verfügbaren Mobilfunk-Technologie einen einfachen Namen: 5G+. Die komplett eigenständige 5G-Infrastruktur macht neben hohen Bandbreiten auch extrem niedrige Latenzzeiten von rund 10 Millisekunden möglich und spart Energie. Daten werden mit 5G+ in Echtzeit transportiert – so schnell wie das menschliche Nervensystem reagieren kann und vier mal schneller als mit bisherigen Mobilfunk-Technologien. Zudem kann 5G+ bis zu eine Million Gegenstände und Smartphones pro Quadratkilometer vernetzen – zehn Mal mehr als bisherige Technologien und ohne Qualitätsverlust. Zudem erhöht sich durch die direkte Einwahl ins 5G-Netz die Anzahl der Orte, an denen Nutzende sich mit ihren Smartphones ins 5G-Netz einloggen können. Die 5G-Verfügbarkeit wächst mit zahlreichen Handys spürbar.

Für die 5G Nutzung benötigt man allgemein (nicht nur bei den Vodafone Callya Prepaid Tarifen) auch ein passendes Smartphone, dass diese neue Technik bereits unterstützt. In der Regel ist das bei den neueren Topmodellen der Fall, aber vor allem ältere Geräte und günstigere Modelle haben oft noch ein 5G. Gerade die klassischen Prepaid Handys haben also oft noch kein 5G Modem verbaut und können daher nicht für die 5G Netze genutzt werden. In dem Fall macht auch ein 5G Tarif keinen Unterschied, denn das Handy kann das Netz einfach nicht nutzen. Man muss also neben der Prepaid Karte unter Umständen auch das Handy erneuern, wenn man die 5G Mobilfunk-Netze nutzen möchte.

Die MagentaMobil Prepaid Sim der Telekom mit 5G

Die lang Zeit einzige Prepaid Karte, die 5G offiziell angeboten hat, war die originale Telekom Prepaid Sim MagentaMobil Prepaid. Dort kann man nach wie vor 5G mit dazu buchen, wenn man diesen Netzstandard testen will. Das ist in den ersten 12 Wochen kostenlos, danach zahlt man 3 Euro Aufpreis für die 5G Freischaltung.

Die Telekom schreibt selbst dazu:

„Wir starten mit unserem neuen Tarifangebot sofort in das 5G-Zeitalter. Damit wollen wir ein Zeichen setzen und der neuen Mobilfunktechnologie zum schnellen Durchbruch verhelfen“, so Michael Hagspihl Geschäftsführer Privatkunden. „Mit mehr Datenvolumen, einem echten Flat-Angebot und fairen Preisen im vielfach ausgezeichnetem Telekom Netz unterbreiten wir unseren Kunden ein attraktives Angebot.“

Die kostenlosen Wochen eignen sich sehr gut zum Testen. Man kann damit ausprobieren, ob die Simkarte mit 5G wirklich bereits einen Mehrwert hat und dies auch risikolos wieder beenden, falls man 5G doch nicht brauchen sollte. Dann entstehen auch keine Kosten. Gebühren würden erst ab der 13. Woche berechnet. Auch darüber hinaus ist die Telekom Prepaid Karten recht flexibel: Da der Prepaid-Tarif keine Vertragslaufzeit hat, lässt sich der Tarif jederzeit (zum Ablauf des bezahlten Zeitraumes) auch wieder kündigen. Ohne Kündigung verlängert sich die Karte mit dem Tarif um einen weiteren Monat. Die 5G Option steht in allen neuen Tarifen zur Verfügung:

Telekom MagentaMobil Prepaid M
Telekom MagentaMobil Prepaid M
2.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/Tag 300Mbit/s (LTE)
Telekom MagentaMobil Prepaid XL
Telekom MagentaMobil Prepaid XL
24.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: 5 GB 300Mbit/s (LTE)
Telekom MagentaMobil Prepaid Max
Telekom MagentaMobil Prepaid Max
99.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: ohne Limit 300Mbit/s (5G)
MagentaMobil Prepaid M Data Prepaid S
MagentaMobil Prepaid M + Data Prepaid S
4,95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 0.15 GB 300Mbit/s (LTE)
MagentaMobil Prepaid M Data Prepaid M
MagentaMobil Prepaid M + Data Prepaid M
9,95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 1 GB 300Mbit/s (LTE)
MagentaMobil Prepaid M Data Prepaid L
MagentaMobil Prepaid M + Data Prepaid L
16,95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 1.5 GB 300Mbit/s (LTE)
Den Überblick über alle Prepaid-Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich.


Aktuell hat die Telekom das größte 5G Netz in Deutschland. Die Chancen, 5G mit den Prepaid Sim der Telekom auch wirklich nutzen zu können, sind also am besten. Zum Ausbau schreibt die Telekom im April 2022:

Die Telekom hat in den vergangenen fünf Wochen bundesweit an 1.055 Standorten ihr Mobilfunknetz ausgebaut. Zusätzlich zu den rund 350 5G Standorten, die auf 3,6 GHz funken, wurden weitere 152 Standorte mit 5G auf 2,1 GHz aufgerüstet. Dank DSS (Dynamic Spektrum Sharing) ist an diesen Standorten immer auch LTE nutzbar.  Darüber hinaus hat die Telekom an 354 Standorten zusätzliche LTE-Kapazitäten geschaffen. Außerdem wurden 199 neue LTE-Standorte gebaut. Damit funken jetzt bundesweit 100.000 Mobilfunkantennen auf verschiedenen Frequenzen im Netz der Telekom.

Die Haushaltsabdeckung bei LTE liegt jetzt bei 99 Prozent. Und auch 5G-Empfang ist im Netz der Telekom mittlerweile fast die Regel. Bereits heute können 91 Prozent der Haushalte auf das 5G-Netz der Telekom zugreifen.

„Wir drücken beim Mobilfunk-Ausbau weiter aufs Tempo“, sagt Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland. „Aktuell funken mehr als 32.000 Standorte im Netz der Telekom. Zusätzlich nehmen wir jährlich mehr als 1500 neue Standorte in Betrieb. Hinzu kommen LTE- und 5G-Erweiterungen an tausenden bestehenden Standorten. Im Rahmen unserer massiven Ausbauaktivitäten wird 5G zum neuen Standard im Mobilfunknetz der Telekom.“

Leider muss man aber sagen, dass es darüber hinaus bisher keine anderen Prepaid Tarife gibt, die offiziell 5G unterstützen. Die anderen D1 Prepaid Tarife haben nach wie vor kein 5G und legt man die Erfahrungen mit LTE zugrunde, dürfte es auch noch etwas länger dauern, bis diese für 5G frei geschaltet werden. In anderen Netzen sieht es ähnlich schlecht aus: im Prepaid Vergleich findet sich aktuell kein weiterer Prepaid Anbieter (egal ob Discounter oder originaler Netzbetreiber Tarif) der 5G unterstützt. Es ist bisher auch nicht sicher, wann sich das ändern könnte. Noch hat kein Unternehmen einen 5G Fahrplan für den Prepaid Bereich veröffentlicht. Ein paar mehr Details zu 5G gibt es hier: 10 Fakten zu 5G

Prepaid Sim Speed Vergleich

Weitere 5G Prepaid Anbieter gibt es beispielsweise hier:

Inoffizielles 5G bei Vodafone Prepaid Anbietern

Es gibt aber noch eine interessant (zumindest vorübergehende) Möglichkeit, 5G zu nutzen: die Vodafone Prepaid Anbieter. Verbraucher waren sehr überrascht, als Callya Prepaid Karten plötzlich 5G angezeigt haben. Auch die Vodafone Freikarte konnte diesen Netzstandard nutzen. Das Ganze war sogar kostenfrei möglich – für den 5G Zugang wurden also keine weiteren Kosten berechnet, sondern die Simkarten hatten einfach Zugang zum 5G Netz.

Hintergrund dabei: Vodafone macht häufiger Tests, bei denen durchaus Simkarten für die 5G Netze frei geschaltet werden können. In dem Fall haben die Nutzer Glück. Das kann sowohl die originalen Prepaid Handytarife von Vodafone betreffen als auch die andere D2 Prepaid Simkarten von anderen Discountern. Allerdings gibt es keinen rechtlichen Anspruch auf 5G bei den Vodafone Handykarten. Ist der Empfang da, hat man Glück, wenn nicht bleibt nur das LTE Netz von Vodafone als Fallback. Vodafone hat das auch so ausdrücklich nochmal bestätigt:

„Derzeit ist 5G kein Tarif-Bestand­teil für Prepaid­kunden“

Für die dauerhafte und sichere Nutzung von 5G sind die Prepaidkarten von Vodafone derzeit also keine Alternative. Die Tests zeigen aber auch, dass Vodafone derzeit in diese Richtung entwickelt und wohl früher oder später 5G für die eigenen Angebote im Prepaid Bereich aktivieren wird. Wann genau es aber soweit sein wird, ist bisher noch offen.

Weitere 5G Angebote (Postpaid) gibt es beispielsweise hier:

Video: LIDL Connect mit inoffiziellem 5G

O2 Prepaid noch komplett ohne 5G

O2 hat die eigenen Prepaid Sim bisher noch nicht für 5G freigeschaltet. Das Unternehmen ist daher der einzige Netzbetreiber, der noch keine eigenen 5G Prepaid Tarife anbietet. Bisher lässt sich auch nicht sagen, wann O2 die neue Technik für die eigenen Prepaid Sim freischaltet.

Das bedeutet natürlich leider auch, dass bisher noch kein Prepaid Drittanbieter für 5G im O2 Netz freigeschaltet wurde. Auch hier fehlen noch konkrete Termine, wann sich dies ändern könnte.

Click to rate this post!
[Total: 2 Average: 1]

Schreibe einen Kommentar