Callya freischalten – Identifikation und Registrierung bei den Vodafone Prepaid Sim

Callya freischalten – Identifikation und Registrierung bei den Vodafone Prepaid Sim
10 (100%) 2 Stimmen[n]

Callya freischalten – Identifikation und Registrierung bei den Vodafone Prepaid Sim – Vodafone bietet die eigenen Callya Prepaidkarten bereits seit Jahren als Freikarte an und daher gibt es bei diesen Angeboten weder Kaufpreis noch Versandkosten. Allerdings muss man die Prepaid Sim dennoch vor der Nutzung freischalten und sich mittlerweile auch per Ausweis dafür identifizieren. Wie das genau geht und welche Punkte man beachten sollte, haben wir hier in diesem Artikel zusammen gestellt.

Prinzipiell gilt diese Pflicht zur Freischaltung dabei für alle Vodafone Prepaid Simkarte. Ohne Legitimierung durch ein Ausweisdokument und die Freischaltung kann man die Callya Karten nicht nutzen und sich damit auch nichts ins Netz einwählen.

Hinweis: diese Vorgehensweise gilt nur für die originalen Callya Freikarten von Vodafone. Drittanbieter im Vodafone Netz (die auch D2 Prepaid Tarife bieten) nutzen in der Regel andere Vorgehensweisen.

Die aktuellen Callya Prepaid Tarife

Callya Talk&SMS
Callya Talk&SMS
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
Callya Smartphone Special
Callya Smartphone Special
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Freieinheiten: 200 Stück/Monat
Internet: Flat (2000MB)
Callya Smartphone Allnet Flat
Callya Smartphone Allnet Flat
22.50€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (4000MB)

Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich


Es macht dabei keinen Unterschied, welchen Tarif man bestellt oder nutzen will, die Vorgehensweise für die Freischaltung ist bei alle Callya Angebote gleich und lässt sich auch nicht umgehen. Auch wenn man die Handykarten bei Drittanbietern bestellt, muss man die nachfolgenden Schritte durchführen.

Die Identifizierung bei Vodafone Callya (mit Ausweis)

Vodafone selbst wirbt dabei mit einer einfachen und schnellen Identifizierung. Mittlerweile hat das Unternehmen diesen Schritt auch direkt in die Bestellung mit eingebaut. Wie bei den meisten Anbieter haben auch hier Kunden die Auswahl und können sich entscheiden, ob sie die Ausweisdaten in einer Postfiliale prüfen lasen (PostIdent) oder dies online per Videochat machen (VideoIdent).

PostIdent ist immer dann sinnvoll, wenn man sich mit der Technik nicht so gut auskennt und sich nicht sicher ist, ob die eigene Handykarte beispielsweise gut genug ist, um den Ausweis wirklich sicher erfassen zu können. VideoIdent ist dagegen immer dann passend, wenn man die Prepaidkarte möglichst schnell freischalten will.Vodafone selbst schreibt zu den Voraussetzungen für den VideoIdent:

  • Computer, Smartphone oder Tablet mit einer Kamera
  • Deinen gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • Eine stabile Internet-Verbindung und genügend Licht, damit man Dich erkennen kann

Die Identifizierung ist für den Kunden in beiden Fällen kostenfrei (genau wie Versand und Kaufpreis bei der Freikarte).

Die Identifizierung bei Callya im Bild:

Kann man die Identifikation umgehen?

Die Identifikation ist mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben und alle deutschen Prepaid-Anbieter müssen sich daran halten. Im Gesetz heißt es dazu:

§111 TKG

Bei im Voraus bezahlten Mobilfunkdiensten ist die Richtigkeit der nach Satz 1 erhobenen Daten vor der Freischaltung zu überprüfen durch
1. Vorlage eines Ausweises im Sinne des § 2 Absatz 1 des Personalausweisgesetzes,
2. Vorlage eines Passes im Sinne des § 1 Absatz 2 des Passgesetzes,
3. Vorlage eines sonstigen gültigen amtlichen Ausweises, der ein Lichtbild des Inhabers enthält und mit dem die Pass- und Ausweispflicht im Inland erfüllt wird, wozu insbesondere auch ein nach ausländerrechtlichen Bestimmungen anerkannter oder zugelassener Pass, Personalausweis oder Pass- oder Ausweisersatz zählt,
4. Vorlage eines Aufenthaltstitels, …

Daran haben sich wirklich alle Anbieter zu halten und daher kann auch Vodafone in diesem Fall keine Ausnahme machen. Es gibt allerdings noch einige (eher umständliche) Möglichkeiten, anonyme Prepaidkarten zu bekommen.

Muss die Simkarte danach nochmal frei geschaltet werden?

Teilweise ist nach der Erfassung der Ausweisdaten noch ein zweiter Schritt erforderlich um die Callya Prepaid Karten nutzen zu können. Allerdings ist das nicht immer der Fall – je nachdem, wo man die Vodafone Sim gekauft hat, ist diese teilweise dann bereits freigeschaltet. Vodafone selbst schreibt dazu auf der Webseite:

Sie haben Ihre Karte im Shop gekauft?
Dann ist Ihre Karte schon freigeschaltet und Sie können sie sofort nutzen.

Sie haben Ihre Karte im Fachhandel oder in der Partneragentur gekauft?
Wegen der gesetzlichen Anforderungen müssen Ihre Ausweisdaten nochmal geprüft werden. Dies kann etwas Zeit brauchen. Ihre SIM-Karte wird in den nächsten 24 Stunden aktiviert. Sie bekommen dann eine SMS.

Sie haben Ihre Prepaid-Karte im Supermarkt, an der Tankstelle oder im Fachhandel gekauft? Und Sie wurden noch nicht registriert?
Um Ihre Karte zu aktivieren, müssen Sie sie zunächst registrieren. Dann führt Sie ein Video-Assistent durch Ihre Identifizierung. Danach kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis Ihre Karte aktiv ist.

Falls Sie kein Gerät mit integrierter Kamera haben, können Sie sich auch im Vodafone-Shop identifizieren.

Sie haben Ihre Prepaid-Karte (Freikarte) auf unserer Website bestellt?
Sie haben nach der Bestellung 30 Tage Zeit für die Identifikation. Dann bekommen Sie Ihre aktive SIM-Karte. Die Karte muss nicht nochmal aktiviert werden.

Bei der Bestellung im Internet muss man also nicht nochmal die Simkarte freischalten, sondern bekommt diese automatisch nach der Identifizierung zugeschickt. Auf diese Weise kann man im Netz sehr komfortabel bestellen und spart sich einen Schritt bei der Freigabe der Simkarten.

Video: Identifizierung und Registrierung bei Vodafone Callya

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*