LIDL Connect Prepaid Karte – Registrierung, Freischaltung und Aktivierung

Diesen Artikel bewerten

LIDL Connect Prepaid Karte – Registrierung, Freischaltung und Aktivierung – wie der Titel des Berichts verraten kann, handelt es sich um die erfolgreichen Vorgänge der Registrierung, Freischaltung und Aktivierung einer LIDL Connect Prepaid Karte. Ohne eine Freiscaltung kann man die Simkarten nicht nutzen – die Handykarten wählen sich erst gar nichts ins LIDL-Connect Netz bzw. ins O2 Netz ein. Dann gibt es kein mobiles Internt und auch keine anderen Verbindungen. Daher ist es wichtig, die LIDL Connect Handykarten zeitnah freischalten.

Prinzipiell sollte man im Hinterkopf behalten: man kann die LIDL Simkarten zwar sehr einfach im Geschäft kaufen, um eine Freischaltung und Identifizierung im Internet kommt man aber dennoch nicht herum. Mehr dazu im Weiteren.

Identifizierung bei LIDL Connect und anderen Prepaid SIM-Karten

Seit Juli 2017 ist jeder Käufer einer Prepaid SIM-Karte aus Sicherheitsgründen dazu verpflichtet sich zu identifizieren. Dies gilt damit natürlich auch für die Prepaid Tarife von LIDL Connect.  Dafür benötigt man in der Regel einen gültigen Pass und/ oder Ausweis. Ohne einer Identifizierung wird die Nutzung der SIM-Karte nicht möglich sein. Um sich ausweisen zu können, wendet man sich entweder an eine Postfiliale wenden oder es per Videoanruf erledigen. Eine Identifizierung bei dem Mobilfunkanbieters ist selbstverständlich ebenfalls möglich.

LIDL Connect Prepaid-Karte freischalten

Damit man die SIM-Karte auch erfolgreich nutzen kann, muss man diese zunächst freischalten. Um das zu machen, ruft man die kostenlose Rufnummer 0800 503 583 7 an. Alternativ kann man die Freischaltung über Internet vornehmen. Sollte man sich für die zweite Option entscheiden, muss man auf folgende Schritte achten:

  1. die erworbene SIM-Karte in das Handy einlegen
  2. Handy einschalten und die entsprechende PIN eingeben
  3. im Browser die Seite https://registrierung.lidl-connect.de öffnen
  4. auf der Seite die Ruf- und Freischaltnummer eingeben
  5. alle weiteren Informationen eingeben (persönlichen Daten, Name, Adresse etc.)

Identifizierungsvorgang

An dieser Stelle muss man sich ausweisen. Dies ist gesetzliche so vorgeschrieben und bei allen Prepaid Anbietern Pflicht. Im Gesetz heißt es dazu:

§111 TKG

Bei im Voraus bezahlten Mobilfunkdiensten ist die Richtigkeit der nach Satz 1 erhobenen Daten vor der Freischaltung zu überprüfen durch
1. Vorlage eines Ausweises im Sinne des § 2 Absatz 1 des Personalausweisgesetzes,
2. Vorlage eines Passes im Sinne des § 1 Absatz 2 des Passgesetzes,
3. Vorlage eines sonstigen gültigen amtlichen Ausweises, der ein Lichtbild des Inhabers enthält und mit dem die Pass- und Ausweispflicht im Inland erfüllt wird, wozu insbesondere auch ein nach ausländerrechtlichen Bestimmungen anerkannter oder zugelassener Pass, Personalausweis oder Pass- oder Ausweisersatz zählt,
4. Vorlage eines Aufenthaltstitels, …

Daran haben sich wirklich alle Anbieter zu halten und daher kann auch LIDL Connect in diesem Fall keine Ausnahme machen.

Dabei ist es egal, ob man das nun über Videoanruf oder mit PostIdent macht. Hat man sich per ein Anruf identifizieren lassen, sollte man anschließend eine Bestätigungs-Mail mit einem weiterführenden Link erhalten, welcher den Nutzer zur weiteren Auswahl leitet. Bei einem Videoanruf muss man jedoch auf die entsprechenden Zeiten achten, zu welchen man anruft – zwischen 7 und 23 Uhr beim Partner WebID Solutions GmbH oder zwischen 8 und 22 Uhr beim Partner Deutsche Post. Während des Anrufs wird man mit einem der Mitarbeiter verbunden, der die entsprechenden Informationen abgleichen wird. Damit alles problemlos verläuft, sollte man die Ausweisdokumente bereit halten, die man nach der Aufforderung des Mitarbeiters vor der Kamera halten muss. An dieser Stelle sollten in der Regel keine Komplikationen beim Datenabgleich auftreten. Anschließend wird die erworbene SIM-Karte freigeschaltet. Wer sich nicht per Videoanruf, sondern bei einer Post-Filiale ausweisen will, kann es ebenfalls machen. Dabei muss man wie folgt vorgehen: im Prozeß der Freischaltung wird man einen PostIdent Coupon erhalten. Diesen muss man auf dem PC herunterladen und ausdrucken. Hat man das per Telefon gemacht, wird man den Coupon per E-Mail erhalten. In der Postfiliale muss man dem Mitarbeiter dann den Coupon zusammen mit dem Ausweis vorlegen. An dieser Stelle erfolgt der Datenabgleich. Anschließend wird die SIM-Karte freigeschaltet.

FAQ zur Freischaltung

Wie kann man sich ausweisen, wenn man keinen deutschen Personalausweis hat?

Wenn man keinen deutschen Personalausweis haben sollte, kann man sich mit einem gültigen Reisepass ausweisen lassen. Alle syrischen und afghanischen Staatsbürger benötigen zusätzlich einen elektronischen Aufenthaltstitel, falls sie sich mithilfe des PostIdent identifizieren möchten. Im Zweifel sollte man vor dem Kauf nochmal direkt bei LIDL Connect nachfragen, was benötigt wird.

Bei der Identifizierung kam es zu Komplikationen – was kann man tun?

Sollten jegliche Probleme bei der Identifizierung durch Videoanruf entstanden haben, zum Beispiel Konnektivitätsprobleme, sollte man den Vorgang einfach erneut wiederholen. Falls es jedoch zu Problemen beim Datenabgleich kommt, wird die Bestellung der SIM-Karte storniert. Daraufhin kann man sich über die Gründe erkundigen und den Kauf erneut unternehmen.

Wichtig: Prepaid ohne Ausweis – geht das noch?

Auf dem normalen Weg, im Shop oder Online-Shop der Mobilfunkanbieter, muss man sich definitiv mit einem gültigen amtlichen Ausweis identifizieren. Diese gesetzliche Grundlage ist mittlerweile in Deutschland geltendes Recht und muss von allen Anbietern beachtet werden. Man kann also Prepaid ohne Konto und Bankverbindung bekommen, aber keine neue Prepaid Karte ohne Ausweis oder Reisepass.

Allerdings findet man diverse „Prepaid Karte anonym“-Angebote auf dem Online-Marktplatz ebay. Davon ist dennoch abzuraten. Letztlich hat man keine Garantie das die SIM-Karte auch funktioniert und ob die eigenen Daten beim  Verkäufer sicher sind. Allgemein gilt, man sollte die SIM-Karte nicht an unbekannte Dritte weitergeben. Denn laut Gesetz trägt der Karteninhaber eine Mitverantwortung dafür, was mit der Karte passiert. Bei Verstößen – etwa wenn Dritte die Karte für die Planung einer Straftat nutzen – können rechtliche Konsequenzen drohen. Unabhängig davon werden Simkarten (auch bereits aktivierte) nach wie vor sehr oft auf Ebay angeboten und auch auch gekauft.

Es besteht jedoch die Möglichkeit eine ausländische Prepaid-Karte ohne Ausweis zu kaufen. Allerdings ist dies keine dauerhafte Lösung. Denn die sogenannte Fair-Use-Policy beschränkt die Nutzung im EU-Ausland. Ein Betreiber kann zusätzliche Gebühren erheben, wenn sich ein Nutzer in einem Zeitraum von mindestens vier Monaten mehr im Ausland als im Land des SIM-Karten-Anbieters aufgehalten hat. Darüber hinaus verlangen immer mehr EU-Länder eine Ausweispflicht für Prepaid-Karten oder diskutieren deren Einführung. Eine Übersicht der aktuellen EU-Regelungen findet sich unter folgenden Link:

  • https://umap.openstreetmap.fr/en/map/prepaid-sim-card-registration_155856#4/55.50/36.83

Die rot hinterlegten Länder habe eine Ausweispflicht für Prepaid-Karten, die grün markierten Länder haben keine. Passende Simkarte (auch aus dem Ausland) findet man oft bei Ebay oder direkt in den Shops der jeweiligen Anbieter im Internet.

Video: LIDL Connect im Test

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*