Wie einfach ist einfach noch?

Diesen Artikel bewerten

„Weil einfach einfach einfach ist.“ Simyo hatte vor knapp 5 Jahren den deutschen Mobilfunkmarkt mit diesem Slogan neu aufgrollt und sich als einer der erfolgreichsten Discounter am deutschen Markt etabliert.

Einige Jahre später scheint sich der Markt aber wieder in die andere Richtung zu bewegen. Statt einfacherer Angebote werden die Tarif immer komplizierter. Es gibt Community-Tarife, Flat-Optionen, Bonus-Modelle und Boni beim Aufladen bzw. Gebühren bei Geringnutzung. Wer öfters im Netz unterwegs ist wird dazu noch mit zwei Abrechnungsmodellen konfrontiert. Was ist günstiger: Surfen nach Zeit oder Surfen nach Megabyte?

Einfachere Tarife sind dabei kein Selbstzweck sondern direkt im Interesse von Kunden, denn nur bei einfachen Tarifen ist ein Vergleich zwischen den Anbietern möglich. Die Minutenpreise bei Anbieter A und B lassen sich auf einen Blick vergleichen. Kommen aber noch Bonusmodelle und günstigere/teurere Konditionen in bestimmte Netze hinzu wird es schon schwieriger. Im schlechtesten Fall muss ein Kunde anhand seiner Monatsrechnung genau nachrechnen bei welchem Anbieter er weniger zahlen würde.

Insofern sind Angebot mit Bonusstaffeln (wie aktuell beim neuen Anbieter Fiotel zu finden) zwar vielleicht gut gemeint, machen es aber für den Kunden schwer die Kosten überhaupt einzuschätzen. Damit man weiß, wie teuer oder billig man telefoniert muss man mit dem Taschenrechner arbeiten um die Bonuspunkte in Gesprächsminute umzurechnen.

Die meisten Kunden sind nicht ohne Grund im Mobilfunkbereich einfach nur überfordert. Nicht mehr viele Anbieter arbeiten im Jahr 2010 noch mit Tarifen die auf den ersten Blick durchschaubar sind und so wird es vielleicht wieder einmal Zeit für die nächste Offensive des Einfachheitsgens. Vielleicht ja diesmal wieder von Simyo?

Leave a Comment