O2 Prepaid Allnet Flat
Die O2 Freikarte ohne Kaufpreis mit kompletter Allnet Flat, 3.5 GB Datenvolumen und LTE max Speed nur 9.99 Euro für 4 Wochen!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Blau Allnet 3GB
Preissturz bei Blau: die 3GB LTE Allnet Flat mit kostenlosen Gesprächen und SMS nur noch 7.99 Euro im Monat! Mit VoLTE und WLAN Call.
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Discotel Prepaid
Billiger geht es im Prepaid Bereich nicht: Discotel bietet die Prepaid Sim mit 6 Cent Tarif und ohne monatliche Fixkosten an. Mit LTE!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Congstar Prepaid
Die Congstar Prepaidkarte mit bester D1-Netz Qualität und Internet-Flatrates oder Freiminuten ab 2 Euro im Monat!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »

PIN und PUK bei eSIM – auch im Prepaid Bereich wichtig

PIN und PUK bei eSIM – ebenfalls wichtiger Schutz – Mittlerweile gibt es bei einer ganze Reihe von Prepaid Anbietern auch passende Tarife für eingebaute Simkarten (eSIM). Bei eSIM Prepaid Tarifen muss man dann keine physische Sim mehr einlegen, sondern den Tarif einfach auf die eingebaute Simkarte (meistens per QR Code oder die Anbieter App). Das macht den Wechsel deutlich schneller und einfacher und spart auch noch Kosten, da keine Handykarte mehr verschickt werden muss.

Allerdings sollte man bei der Sicherheit genau die gleichen Maßstäbe anlegen wie bei einer normalen Simkarten und das bedeutet, die PIN und PUK zu aktivieren.

HINWEIS: Einige Nutzer sehen das Risiko bei Prepaid Allnet Flat vergleichsweise gering, da viele Leistungen ja bereits pauschal bezahlt werden. Allerdings werden oft Auslandsnummer oder Sonderrufnummern bei Missbrauch eingesetzt und gegen diese schützt eine Allnet Flat leider nicht. Eine Sperre mit PIN und PUK ist daher auch bei Allnet Flatrates sinnvoll.

eSIM mit PIN und PUK schützen

Bei den meisten Anbietern ist bei der eSIM die PIN der Simkarte beim Start abgeschaltet oder auf 0000 gesetzt (beispielsweise bei der Telekom). Um die SIM zu nutzen, muss man diese oft erst aktivieren.

Die SIM PIN unter Android aktivieren

  1. Wechseln in den Bereich Einstellungen.
  2. Sicherheit und Datenschutz anwählen
  3. für die eSIM den Punkt SIM-Sperre einrichten aktivieren
  4. danach kann man unter PIN ändern eine individuelle PIN hinterlegen

Die SIM PIN unter iOS aktivieren

Bei den Apple Modelle ist dies ebenso einfach möglich. Apple schreibt dazu in den FAQ.

  1. Wenn du ein iPhone besitzt, gehe zu „Einstellungen“ > „Mobiles Netz“ > „SIMPIN„. Wenn du ein iPad besitzt, gehe zu „Einstellungen“ > „Mobile Daten“ > „SIMPIN„.
  2. Schalte deine SIMPIN ein oder aus.
  3. Gib deine SIMPIN ein, wenn du dazu aufgefordert wirst. …
  4. Tippe auf „Fertig“.

Möchte man die SIM ändern, kann man dazu die PUK nutzen. Da eSIM oft nicht verschickt werden, findet man die PUK dann nur im Nutzerbereich.

HINWEIS: Diese Vorgehensweise ist bei allen Prepaid Tarifen gleich, egal ob D1 Prepaid, Vodafone Prepaid Sim oder O2 Netz Prepaid Karten.

PUK im O2 Kundenbereich anzeigen lassen (Quelle: O2 Forum)

Sollte man die PUK gar nicht mehr finden, kann man diese auch neu über den Kundenservice anfordern, das kostet dann aber in der Regel eine Servicegebühr.

Die Änderung der PIN mit der PUK kann man per Handycode dann direkt im Gerät vornehmen, der Code für eine normalen PIN gilt dann auch für die eSIM PIN.

Eine neue PIN per PUK setzen:

  PIN durch PUK erstellen: **05*PUK*PIN*PIN# sowie die Bestätigung per grüner Hörertaste

Dies funktioniert bei allen Geräten und auch bei modernen Smartphones, da die Technik von PIN und PUK grundlegend in allen Geräten vorhanden sein muss. Es gibt mittlerweile aber immer wieder Probleme, die verschiedenen Sperren beim Handy auseinander zu halten – hier geht es nur um die PIN/PUK für die Simkarte und nicht für die Displaysperre der Geräte. Teilweise wird auch bei Simlock-Modellen eine PIN verlangt, diese hat aber auch nichts mit der SIM PIN zu tun, sondern ist der Entsperrcode für den Simlock der Modelle.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar