Was wurde aus der Solomo Prepaid Karte?

Was wurde aus der Solomo Prepaid Karte? – Solomo mit dem Claim „besser mobile“ war eine Prepaid Marke der Solomo GmbH und bot ab 2007 echtes Prepaid im virtuellen Mobilfunk-Netz von Vistream an. Nach etwas mehr als 5 Jahren wurde der Betrieb aber eingestellt, weil der Netzbetreiber in die Insolvenz ging.

  • 7. Juli 2007 – Prepaid Marke Solomo wird gegründet, genutzt wurde dabei das virtuelle Netz von Vistream
  • Februar 2012 – Vistream wird in Telogi umbenannt
  • 29. Oktober 2012 – Der virtuelle Netzbetreiber Telogic geht in die Insolvenz, das ist auch das Aus der Marke Solomo

Mittlerweile gibt es kaum noch virtuelle Netzbetreiber, stattdessen werden die Prepaid Tarife in den meisten Netzen direkt über die jeweiligen Netzbetreiber realisiert. Man kann das zum Beispiel von ALDI Talk, das Verträge mit Eplus und O2 hat um die Netzkapazitäten mit nutzen zu können oder auch von den Drillisch Prepaid Marken wie Smartmobil oder Discotel. Ein virtueller Netzbetreiber ist dann nicht mehr notwendig.


Prepaid  Alt-Tarife bei Solomo – mittlerweile nicht mehr erhältlich oder nutzbar

Solomo – Die Solomo GmbH, gegründet 2005 in Fröndenberg und seit 2007 als Mobile Virtual Network Operator auf dem deutschen Mobilfunkmarkt, bietet privaten Kunden zwei Tarife mit zahlreichen Optionen zu günstigen Konditionen. Zusätzliche Dienstleistungen wie Voice-over-IP-Telefonie, der SMS-Versand über das Internet oder ein TweetPush-Dienst zur Übermittlung von Twitter-Nachrichten auf das eigene Handy runden das Angebot ab. Für Unternehmen bietet Solomo zugeschnittene Angebote wie komplette Mobilfunktarife, die Beratung im Bereich Telekommunikation und Netzwerk-Administration oder Mobile-Marketing-Tools.

Zu geringen Kosten kann man als privater Anwender bei Solomo in den Tarifen 0/8/5 Cent sowie Solomo pro telefonieren. Bei beiden Tarifen handelt es sich um Prepaid-Tarife.Im Tarif 0/8/5 Cent zahlt der Kunde für SMS und Gespräche ins deutsche Festnetz und Mobilfunknetz bei einer Taktung 60/60 8 Cent pro Minute, zu anderen Solomokunden nur 6 Cent. Eine Besonderheit ist die angebotene CallBack-Funktion, die günstiges Telefonieren im Ausland ermöglicht.

Wer viel ins Ausland oder innerhalb der Solomocommunity telefonieren möchte, für den bietet sich der Solomo pro Tarif an: Zu anderen Solomokunden zahlen Nutzer pro Minute 3 Cent, ins deutsche Festnetz 6 Cent und ins deutsche Mobilfunknetz 10 Cent. Telefonieren ins EU-Festnetz ist in diesem Tarif schon ab 9 Cent pro Minute möglich. Zusätzlich kann in diesem Tarif die Voip-Funktion genutzt werden.

Solomo nutzt das E-Plus-Telefonnetz, die Netzabdeckung ist daher gut.

Die Nutzung von Solomo ist einfach: Nach einer kurzen Registrierung über die Webseite und Wahl einer Wunschrufnummer erhält der Kunde seine neue SIM-Karte nach Hause geschickt. Die Aufladung des Guthabens erfolgt per Überweisung oder Zahlung per Kreditkarte, auch eine wöchentliche Aufladung mit einem festen Betrag (Taschengeld-Aufladung) oder eine automatische Aufladung, sobald das Guthaben unter einen bestimmten Wert sinkt, sind möglich.

Bei Fragen und Problemen hilft der Solomo-Support kompetent und freundlich weiter, außerdem bietet die Internetcommunity mit Forum und Blog Hilfestellung an.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Bastian Ebert
Über Bastian Ebert 395 Artikel
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*