Prepaid ohne Bankkonto und Bankverbindung – diese Anbieter gibt es

Prepaid ohne Bankkonto und Bankverbindung – diese Anbieter gibt es
10 (100%) 1 Stimmen[n]

Prepaid ohne Bankkonto und Bankverbindung – diese Anbieter gibt es – Wer sich für eine Prepaidkarte entscheidet, möchte meistens auch eine sehr einfach Bestellung haben, die im besten Fall ohne viele persönliche Datenauskommt. Das klappt aber nicht bei jedem Prepaid Tarif. Viele Anbieter wollen gleich bei der Bestellung eine Bankverbindung haben, über die dann der Kaufpreis für die Simkarte eingezogen wird. Es gibt aber durchaus auch Prepaidkarten, die ohne solche Bankverbindungen auskommen und bei denen man auch ohne die Angabe eines Bankkontos Prepaid Tarife nutzen kann. In diesem Artikel wollen wir zeigen, welche Anbieter Prepaid ohne Konto anbieten und wo man weder beim Kauf noch füe die Aufladung der Simkarten einen Bankverbindung hinterlegen muss.

Variante 1: Freikarten nutzen

Sowohl die Callya Freikarte als auch die O2 Freikarte kommen ohne Kaufpreis und Versandkosten aus und daher braucht man für die Bestellung keine Bankverbindung, weil die Simkarten nicht bezahlt werden müssen. Die Aufladung kann dazu per Guthabenkarte erfolgen, die bar bezahlt werden kann – auch dafür ist also kein Konto und keine Bankverbindung notwendig. Darüber hinaus haben Freikarten natürlich den Vorteil, bei der Anschaffnung keine Kosten zu verursachen und so geht man bei der Bestellung kein Risiko ein. Weitere Details zu beiden Anbietern haben wir in diesen Artikeln zusammen gestellt: Callya Freikarte und O2 Freikarte.

Die Callya Freikarte von Vodafone

Callya Talk&SMS
Callya Talk&SMS
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
Callya Smartphone Special
Callya Smartphone Special
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Freieinheiten: 200 Stück/Monat
Internet: Flat (2000MB)
Callya Smartphone Allnet Flat
Callya Smartphone Allnet Flat
22.50€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (4000MB)

Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Die O2 Freikarte

o2 Prepaid Freikarte
o2 Prepaid Freikarte
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
o2 my Prepaid Basic
o2 my Prepaid Basic
1.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
o2 my Prepaid M
o2 my Prepaid M
14.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3000MB)
o2 my Prepaid L
o2 my Prepaid L
24.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (5000MB)

Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich


Variante 2: Nachnahme und andere Zahloptionen bei der Telekom

Die Telekom bietet mittlerweile für die eigene MagentaMobil Prepaid Simkarten eine ganze Reihe von Zahlungsoptionen an, mit denen man die Handykarte bestellen kann, ohne ein Bankkonto hinterlegen zu müssen. Man hat dort beispielsweise die Auswahl, die Prepaidkarte per Nachnahme erst bei der Übersendung zu bezahlen (das ist dafür 4.95 Euro teurer) oder man kann die Bestellung auch mit dem Paypla Account bezahlen. Auf diese Weise ist kein deutsches Konto notwendig und man muss auch keinen Bankeinzug einrichten.

Die Aufladung der Telekom Prepaidkarte kann ebenfalls bar per Guthabenkarten erfolgen. Es besteht also auch bei der Aufladung der Simkarten keine Notwendigkeit, auf ein Konto zu setzen. Man kann die Telekom Prepaid Tarife auf diese Weise komplett ohne Konto kaufen und nutzen. Allerdings haben die Tarife auch immer eine Grundgebühr von mindestens 2.95 Euro und daher muss man schon regelmäßig nachladen, um den Tarif dauerhaft nutzen zu können.

Telekom MagentaMobil Prepaid
Telekom MagentaMobil Prepaid
2.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
Telekom MagentaMobil Prepaid XL
Telekom MagentaMobil Prepaid XL
24.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3000MB)

Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Hinweis: Die Zahlungsmethoden bei der Telekom sind teilweise unterschiedlich und es kann durchaus sein, dass zu einem Zeitpunkt andere Varianten angeboten werden. Sollte beispielsweise Paypal oder Nachname nicht auftauchen., sollte man es zu einem späteren Zeitpunkt erneut probieren, dann sind diese Zahlungmethoden eventuell wieder verfügbar.

Variante 3: Prepaid Karte beim Discounter kaufen

Viele großen Märkte und Discounter haben an der Kasse auch die Möglichkeit, Guthabenkarten und auch Startsets mit Prepaidkarten zu kaufen. Diese kann man dann direkt an der Kasse des jeweiligen Marktes bar bezahlen und benötigt dafür dann auch keine Kontoverbindung und keinen Bankeinzug.

Bei der Aufladung ist dann teilweise aber (je nach Anbieter) ein Konto notwendig – viele dieser Startersets können aber auch per Guthabenkarte oder Paypal aufgeladen werden. Generell gilt: Verkauft der Markt neben den Startsets auch passende Guthabenkarten, kann man in der Regel die Simkarten auch bar und ohne Konto aufladen. Gibt es direkt vor Ort keine passenden Guthabenkarten dazu, sollte man vorher lieber nochmal im Net recherchieren, welche Möglichkeiten zur Aufladung auch ohne ein Bankkonto zur Verfügung stehen.

Insgesamt gibt es also durchaus eine Reihe von Möglichkeiten, wie man Prepaidkarten und Tarife auch ohne Bankkonto nutzen kann. Wer wert darauf legt, Telekommunikation nicht mit einer Bankverbindung zu verknüpfen, findet entsprechende Varianten mittlerweile bei einigen Anbietern.

Wichtig: Auch ohne Konto wird der Ausweis gebraucht

Auf dem normalen Weg, im Shop oder Online-Shop der Mobilfunkanbieter, muss man sich definitiv mit einem gültigen amtlichen Ausweis identifizieren. Diese gesetzliche Grundlage ist mittlerweile in Deutschland geltendes Recht und muss von allen Anbietern beachtet werden. Man kann also Prepaid ohne Konto und Bankverbindung bekommen, aber keine neue Prepaid Karte ohne Ausweis oder Reisepass.

Allerdings findet man diverse „Prepaid Karte anonym“-Angebote auf dem Online-Marktplatz ebay. Davon ist dennoch abzuraten. Letztlich hat man keine Garantie das die SIM-Karte auch funktioniert und ob die eigenen Daten beim  Verkäufer sicher sind. Allgemein gilt, man sollte die SIM-Karte nicht an unbekannte Dritte weitergeben. Denn laut Gesetz trägt der Karteninhaber eine Mitverantwortung dafür, was mit der Karte passiert. Bei Verstößen – etwa wenn Dritte die Karte für die Planung einer Straftat nutzen – können rechtliche Konsequenzen drohen. Unabhängig davon werden Simkarten (auch bereits aktivierte) nach wie vor sehr oft auf Ebay angeboten und auch auch gekauft.

Es besteht jedoch die Möglichkeit eine ausländische Prepaid-Karte ohne Ausweis zu kaufen. Allerdings ist dies keine dauerhafte Lösung. Denn die sogenannte Fair-Use-Policy beschränkt die Nutzung im EU-Ausland. Ein Betreiber kann zusätzliche Gebühren erheben, wenn sich ein Nutzer in einem Zeitraum von mindestens vier Monaten mehr im Ausland als im Land des SIM-Karten-Anbieters aufgehalten hat. Darüber hinaus verlangen immer mehr EU-Länder eine Ausweispflicht für Prepaid-Karten oder diskutieren deren Einführung. Eine Übersicht der aktuellen EU-Regelungen findet sich unter folgenden Link:

  • https://umap.openstreetmap.fr/en/map/prepaid-sim-card-registration_155856#4/55.50/36.83

Die rot hinterlegten Länder habe eine Ausweispflicht für Prepaid-Karten, die grün markierten Länder haben keine. Passende Simkarte (auch aus dem Ausland) findet man oft bei Ebay oder direkt in den Shops der jeweiligen Anbieter im Internet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*