Klarmobil Erfahrungen, Tests und Kundenmeinungen

Klarmobil Erfahrungen, Tests und Kundenmeinungen – Klarmobil ist als Discounter schon über 10 Jahr auf dem deutschen Markt zu finden und daher gibt es bereits eine ganze Reihe von Erfahrungen von Kunden mit dem Unternehmen und den Tarifen und natürlich wurde Klarmobil auch bereits mehrfach getestet. Wichtig ist dabei, vergleichsweise aktuelle Meinungen zu nutzen, wenn man wissen möchte, wie gut oder schlechte das Unternehmen ist, denn in den letzten Jahren hat sich auch bei Klarmobil viel getan und Bewertungen und Erfahrungen von vor mehreren Jahren sind nicht mehr unbedingt aussagekräftig.

Darüber hinaus sollte man im Hinterkopf behalten, dass bei Klarmobil alle deutschen Netze verfügbar sind und die Erfahrungen der Kunden oft sehr davon abhängen, welches Netz genutzt wird und wie gut dieses Netz vor Ort ausgebaut hat. Je nach Klarmobil Netz kann daher die Erfahrung der Kunden mit dem Anbieter sehr unterschiedlich ausfallen. Auch bei der Nutzung von schnellen Datenverbindungen hängen die Erfahrungen und Tests sehr davon ab, welches Netz der Klarmobil Tarif nutzt. Klarmobil LTE gibt es derzeit lediglich in den O2 und Telekom Tarifen – die D-Netz Tarife im Vodafone Netz haben leider kein LTE.

Was dagegen immer gleich ist sind Login und der Kundenservice. Berichte und Erfahrungen aus diesem Bereich sind daher unabhängig vom Netz und können genutzt werden, egal welche Tarife man nutzt. Allerdings gibt es eher wenige Erfahrungsberichte aus diesem Bereich – bei Login scheinen die Kunden von Klarmobil kaum Erfahrungen zu haben. Das trifft auch zu, wenn es um den Kundenservice geht.

Hinweis: diese Bewertungen und Tests gelten auch, wenn man Klarmobil über Drittanbieter (beispielsweise Gethandy) bucht. Auch in solchen Fällen schließt man den Vertrag mit Klarmobil und ist dann Kunde von Klarmobil – damit würde die hier gezeigten Erfahrungen auch für diese Angebote mit gelten.

Klarmobil Erfahrungen im Überblick

Im Computerbase Forum gibt es einen positiven Eintrag zu Klarmobil, bei dem vor allem der Bestellprozesse gelobt wird. Dort heißt es im Original:

Ich habe den im Startpost erwähnten Tarif vor paar Tagen ausgewählt inkl. 1 GB Traffic für insgesamt ca. 20€ im Monat.  Netzanbieter ist die Telekom. Die Sim-Karte kam heute an, alles läuft wunderbar.  Vorher war ich bei Netzclub, da war auch alles wunderbar.

Wesentlich kritischer schreibt ein Verbraucher dagegen über seine Erfahrungen mit Klarmobil bei echte-abzocke.de

Ich hab mir vor einem Jahr eine Sim-Karte für einen Surfstick mit Flatrate bestellt, weil Klarmobil damit geworben hat, dass es 

1. nur 10 Euro im Monat koste
2. in den ersten 3 Monaten gar nichts koste.

Dann habe ich festgestellt, dass mir schon ab dem 1. Monat (!) nicht 0 Euro und auch nicht 10 Euro, sondern 20 Euro in Rechnung gestellt wurden (anhand der PDF-Rechnungen, die per Email kamen).

Die Rechnungsbeträge wurden aber nicht automatisch abgebucht. Ich habe auch keine Erinnerung oder 1. Mahnung bekommen, sondern eine so genannte „letzte Mahnung“ mit akkumulierten Mahngebühren. Damit sollten die ersten 3 Monate schon mal etwa 80 Euro statt 0 Euro kosten.

Bei Mobilfunk-Talk berichtet ein Kunde ebenfalls von Problemen mit der Rechnung. Allerdings sind dessen Erfahrungen mit dem Unternehmen bereits aus dem Jahr 2011 also schon etwas älter und eher mit Vorsicht zu genießen:

Klarmobil? Isn das wieder fürn Scheiß, dachte ich, als ich heute einen Brief bekam wegen Kündigung/verspäteter Zahlung (von was eigentlich?) mit der Aufforderung zur Zahlung von 82,75 € (Letzte Mahnung!) und Drohung mit Anwaltskanzlei. Hatte erst gedacht, es handelt sich wieder um einen der vielen Stromanbieter. Hab bisher noch nie was von diesem Verein gehört geschweige denn eine ihrer mehreren Mahnungen erhalten. Beim näheren Durchlesen der „Endabrechnung“ sind seit Anfang März mehrere Kontobewegungen aufgeführt. Gleich mal mit meinen Kontoauszügen verglichen – nix dort passiert, weder Ab- noch Rückbuchungen. Dann eine Mobilfunknummer, die mir völlig unbekannt ist. Ich besitze zwar seit über 10 Jahren ein Prepaid-Handy bei D1, welches ich zwar 1 .. 2 mal im Jahr mit 15 € auflade (ich brauch es nur für absolute Notfälle unterwegs), aber einen Vertrag hab ich nirgendwo anders abgeschlossen.

Insgesamt gesehen gibt es aber vergleichsweise wenige Erfahrungenberichte und Kundenmeinungen rund um Klarmobil im Netz. Das spricht durchaus dafür, dass es mit den Tarifen und Prepaid Angeboten des Unternehmens eher wenig Probleme hat, denn erfahrungsgemäß schreiben Kunden vor allem dann Berichte, wenn es größere Probleme gibt. Wer zufrieden ist, schreibt dagegen wenig – es sei denn es gibt konkrete Nachfragen in einem Forum oder QA-Portal.

Wer sich unsicher ist, ob Klarmobil wirklich zu den eigenen Telefonier-Gewohnheiten passt, sollte für den Anfang einen Tarif des Unternehmens mit kurzer Laufzeit nutzen. Dann kann man bei Problemen auch relativ einfach wieder wechseln und einen anderen Anbieter oder ein anderes Netz nutzen und ist nicht lange an Klarmobil gebunden. Sollte sich dagegen heraus stellen, dass Klarmobil doch sehr gut passt, kann man in der Regel sehr einfach auch in einen Tarif mit längerer Laufzeit wechseln der dann oft auch etwas billiger ist.

Klarmobil im Test

Neben Kunden-Erfahrungen findet man im Internet auch den einen oder anderen Testbericht rund um Klarmobil. Auch hier gilt wieder: um herauszufinden, wie aussagekräftig dieser Test ist, sollte man prüfen, aus welchem Jahr er stammt und auch welches Klarmobil Netz genutzt wurde. Nur aktuelle Tests im gleichen Netz wie der eigene Tarif sind wirklich aussagekräftig, zumindest wenn es um den Tarif selbst geht. Bei dem Service von Klarmobil ist es natürlich egal, welches Netz genutzt wird.

Bei Connect schreiben die Redakteur zum Klarmobil Hotline Test allerdings eher kritisch:

Gerade zehn von 25 Anrufen konnten absolviert werden. Und das bei einer durchschnittlichen Wartezeit von über zwölf Minuten – da kann man doch glatt in die Tischkante beißen. Und selbst wenn sich am anderen Ende jemand meldete, war nicht alles paletti: So wurden die Tester nicht selten wieder in die Warteschleife geschickt, da der angerufene Mitarbeiter erst bei Kollegen nachfragen musste. Nicht gut fürs Gebiss… Doch dafür zeigten sich die Klarmobiler hilfsbereit, insgesamt auch zielorientiert und gingen auf Kundenwünsche ein.​

Auch hier gilt wieder wie bei den Klarmobil Erfahrungen: Wer sich unsicher ist, sollte eher auf die flexiblen Klarmobil Tarife mit kurzer Laufzeit setzen und weniger auf die Angebote mit 2 Jahren Mindestvertragslaufzeit. Ist man dann doch zufrieden, kann man in der Regel auch jederzeit auf eine längere Laufzeit umsteigen, umgekehrt ist das meist deutlich schwieriger.

Video-Klassiker: Klarmobil regt sich auf

Bastian Ebert
Über Bastian Ebert 399 Artikel
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

2 Kommentare

  1. ch kann die gute Bewertungen für Klarmobil nicht nachvollziehen:

    Ich habe sehr oft ,sobald ich aus den Städten rausfahre, keine richtigen Verbindungen zum Internet und sehr oft auch keine Telefonverbindungen.
    Im Zentrum von Hannover (bei peek und cloppenburg), Hildesheim Sorsum und Hameln und in vielen anderen Orte hatte ich kein Internet.
    Klarmobil hat mir D1 versprochen und die Leistungen die ich erhalte sind auf keinen Fall D1 ( ich habe mit Telekom telefoniert bekam die Antwort, dass hierfür Klarmobil zuständig sei). Ich habe sehr oft diesbezüglich bei Klarmobil angerufen stand immer wieder in sehr langen Warteschleifen und die Verbindungen wurden nach sehr langen Warten immer wieder unterbrochen und wenn ich jemanden am Apparat hatte, war eine Dame mit Südeuropäischen Akzent am Apparat, die schlecht Deutsch sprach und von Technik keine Ahnung hatte, geholfen hat es nicht.
    Ich bin Geschäftsmann und sehr oft unterwegs und auf das Handy angewiesen und kann mir diese Ausfälle nicht leisten, aus diesem Grund habe ich vergeblich versucht schnellstmöglich aus dem Vertrag aussteigen.
    Klarmobil lässt mich nicht raus, d.h. ich muss in den nächsten 2 Jahren ohne Internet auskommen.
    Ich habe mich auch bei Check24 diesbezüglich Ergebnislos beschwert.
    Finger weg von Klarmobil.

  2. Was ich bisher mit klarmobil erleben mußte, haut dem Fass den Boden aus. Eigentlich wollte ich auf eine „heiße“ Empfehlung hin einen Prepaidvertrag bei „freenetmobile“ tätigen, wurde jedoch immer wieder auf die klarmobilseite verlinkt. Na gut, da ich nun schon mal da war, suchte ich einen passenden Tarif für meinen damals Febr. 2019 noch 9 jährigen Neffen aus dem Tarifdickicht. Bis heute bereue ich, nicht einen anderen Anbieter gesucht zu haben. Was klarmobil angeht mache ich inzwischen nichts mehr ohne anwaltlichen Beistand. Im Febr. 2019 habe ich für meinen Neffen, damals 9 Jahre, einen Prepaidtarif mit 2 GB Datenvolumen abgeschlossen. Ich habe explizit auf dessen Alter hingewiesen und nach einem Vertrag gesucht, der eine Kostenfalle definitiv ausschließt! Der Vertrag wurde angenommen, aber 2 Tage später wieder telefonisch revidiert, denn dieser Tarif wäre doch mit sehr viel Werbung verbunden. Da ich das nicht wollte, vereinbarte ich mit klarmobil, meinen bisherigen Vertrag bei telekom zum Jahresende zu kündigen und einen neuen bei klarmobil abzuschließen, wo sie mir soviel werbung einspielen könnten, wie sie wollten, nur sollte der Vertrag meines Neffen von Werbung frei bleiben. Man bot mir also den „freeFLAT 24M – 2000MB für mtl. sage und schreibe 9,99 € statt ab 25. Mon. dann 19,99 € an. Das fand ich absolut top und machte den Vertrag fest. Im 1. Monat wurde auch tatsächlich nur die 9,99 abgebucht plus die einmalige Anschlußgebühr.
    Im 2. Monat belief sich die Rechnung überraschend jedoch auf 16,49, worauf ich mich bereits mit Klarmobil anlegte.
    Im 3. Monat dann der erste Hammer. Plötzlich sollte ich 149,85 € bezahlen. Sofort zog ich sämtliche Notbremsen und kontaktierte klarmobil. Es muß bei klarmobil bezeichnender Weise alles telefonisch gehen, denn auf E-Mails kann man nicht antworten. Sie erzählten mir etwas von 12 Abos, die mein Neffe getätigt haben sollte und jedes koste 8,69 €. Die Befragung meines Neffen sowie die Chronik seines Smartphones ergaben jedoch nichts Konkretes, außer dass er an besagten und von klarmobil auch in Rechnung gestellten Tagen NICHT!! im Internet war, denn an diesen Tagen war die Familie am Umziehen!! Meine Schwägerin entfernte inzwischen die SIM-Karte aus seinem Smartphone und übergab sie mir wieder. Ich machte einen Ausdruck der Chronik und schickte diese an meinen inzwischen eingeschalteten Anwalt. Auch ließ ich vorsorglich sämtliche Abos, die er getätigt haben konnte, stoppen und sperrte sogleich vorsorglich mehrere kostenpflichtige Nummern (die er aber nicht kontaktiert hatte). Letzteres machte ich über meinen Laptop, worüber ich auch die Rechnungen erhalte.
    Der 4. Monat brachte mich fast um den Verstand. Trotz sämtlicher Sperren und obwohl die SIM-Karte herausgenommen und in meinem Besitz war, war die Rechnung durch angeblich erneute Abos auf nun 239,72 € gestiegen!! Wie kann das sein, wo doch die SIM-Karte in keinem Smartphone mehr steckte? Wie es weitergeht, steht noch in den Sternen. Mein Anwalt leitet alles mögliche in die Wege und ich kann jetzt schon sagen und anraten, wer sich mit klarmobil einläßt, sollte einen guten Rechtsschutz haben, denn den wird er brauchen. Ich habe sämtliche Zahlungen auf Anraten meines Anwalts verweigert und mit den Anwaltskosten der Gegenseite liegen wir derzeit bei sage und schreibe 667,44 €!! Und alles nur, weil ich meinem Neffen eine Freude machen wollte. Er trägt an diesen Kosten keine Schuld. Die Chronik seines Smartphones läßt keinerlei Rückschlüsse auf einen Besuch irgendwelcher kostenpflichtiger Seiten, oder einen Abo-Aschluß seinerseits zu. Nun muß das Gericht entscheiden und ich hoffe, dass es verbraucherfreundlich entscheidet. Das war meine zweite Erfahrung mit klarmobil, nämlich meine erste und damit auch die letzte!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*