Callya Flex – Erfahrungen, Kosten und das Kleingedruckte des Vodafone Tarifbaukastens

Callya Flex – Erfahrungen, Kosten und das Kleingedruckte des Vodafone Tarifbaukastens
10 (100%) 2 Stimmen[n]

Callya Flex – Erfahrungen, Kosten und das Kleingedruckte des Vodafone Tarifbaukastens – Vodafone hat im Prepaid Bereich neben den bekannten Callya Tarifen auch eine weitere Tarifvariante: diese wird unter der Bezeichnung Callya Flex und setzt vor allem auf ein neues Konzept, mit dem die Nutzer diesen Tarif steuern können.

Auf diese Weise hat das Unternehmen nun zwei Prepaidtarife auf dem Markt: die normale Callya Prepaidkarte mit Callya Talk&SMS und Callya Special Tarif und das neue Callya Flex System, das gleiche Konditionen bieten, aber technisch auf einer anderen Plattform arbeitet. Durch die neue Technik wird es möglich, den Flex-Tarif sehr einfach und schnell an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Das Unternehmen schreibt zur neuen Steuerung des Tarifes:

Mit der CallYa Flex App für Android und iOS können Kunden ihre Tarifbestandteile zusammenstellen und immer wieder neu anpassen – und zwar ganz einfach über zwei Schieberegler. Für den mobilen Internetzugang stehen drei Datenpakete mit 400, 750 und 1.500 Megabyte zur Auswahl. Diese können fürs Surfen mit bis zu 500 Megabit pro Sekunde im Highspeed-Netz von Vodafone genutzt werden. Für Sprache und SMS liefert Vodafone wahlweise 50, 150 oder 400 Einheiten. So kosten beispielsweise 1.500 Megabyte und 50 Einheiten für vier Wochen 9,99 Euro. 

Mittlerweile wurden die Leistungen angepasst und so gibt es inzwischen bei Callya Flex deutlich mehr Leistung zu gleichen Preis:

  • 4.99 Euro für 50 Freieinheiten und 500MB Datenvolumen
  • 7.99 Euro für 150 Freieinheiten und 1000MB Datenvolumen
  • 12.99 Euro für 400 Freieinheiten und 2250MB Datenvolumen

Mit der Nutzungs- und Bezahlübersicht in der CallYa Flex App erhalten Prepaid-Kunden volle Transparenz über ihren Verbrauch und ihre Ausgaben. Per Klick können sie bis zu drei Monate rückwirkend einsehen, wie viele Megabyte, Minuten und SMS national oder im Ausland verbraucht wurden. Zudem können sie mit der Bezahlübersicht jederzeit prüfen, wann wie viel Guthaben aufgeladen und welche Leistung in welcher Höhe bezahlt wurde. Die Aufladung erfolgt ebenfalls ganz einfach über die App. Dank PayPal, Kreditkarte und Sofortüberweisung stehen gängige digitale Bezahl-Möglichkeiten zur Verfügung. Noch bequemer ist die Komfort-Aufladung, die per Bankeinzug ganz automatisch für genügend Guthaben auf dem CallYa-Konto sorgt.

Ansonsten gibt es natürlich auch Ähnlichkeiten zwischen Callya Flex und den normalen Callya Tarifen: beide Prepaid Sim nutzen das Vodafone Handynetz, beide haben nur kurze Laufzeiten und sind damit sehr flexibel und bei beiden Angebote ist der Vertragspartner natürlich Vodafone. Beide Angebote müssen auch jeweils frei geschaltet werden, bevor man sie nutzen kann.

Die bisherigen Callya Tarife

Callya Talk&SMS
Callya Talk&SMS
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
Callya Smartphone Special
Callya Smartphone Special
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Freieinheiten: 200 Stück/Monat
Internet: Flat (2000MB)
Callya Smartphone Allnet Flat
Callya Smartphone Allnet Flat
22.50€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (4000MB)

Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Wie man sehen kann, hat sich tariflich kaum etwas verändert. Callya Flex ist wirklich in erster Linie eine Möglichkeit, den Tarif einfacher zu verwalten und anzupassen. Das schließt natürlich nicht aus, das Vodafone zukünftig auch die Konditionen unterschiedlich ausgestalten wird. Sollte sich beispielsweise erweisen, dass Callya Flex weniger Kosten verursacht und so den Gewinn des Unternehmens stärkt, kann es durchaus sein, das ein Teil dieser Einsparungen auch an die Kunden weiter gegeben werden – unter anderem auch um noch mehr Verbraucher von dieser Form der Vodafone Prepaid Tarife zu überzeugen. Direkt Hinweise darauf gibt es aber noch nicht.

LTE bis 500MBit/s auch bei Callya Flex

Callya Flex übernimmt bei der Tarifgestaltung den größten Vorteil, den die Vodafone Prepaidkarten derzeit haben. Auch bei dem neuen Tarif sind die Verbindungen im mobilen Internet mit LTE max frei geschaltet. Man surft also immer mit der maximal verfügbaren LTE Geschwindigkeit. Das sind aktuell bis zu 500Mbit/s – je nach Ausbaustand in der eigenen Region. Die Callya Prepaidkarten von Vodafone sind damit die schnellsten deutschen Prepaidtarife im Vergleich.  Auch die Telekom Prepaidkarten kommen derzeit da nicht mit.

Allerdings sind dies natürrlich nur die maximalen Werte. In der Praxis surft man sowohl mit Callya Flex als auch mit den normalen Callya Tarife in der Regel langsamer. Das hängt sehr vn Netzausbau vor Ort ab – prinzipiell bekommen alle Callya Kunden immer den maximalen Speed, den das D2-Netz anbieten kann. Damit sind die Callya Prepaid Angebote den normalen Handytarifen und Allnet Flat von Vodafone gleich gestellt.

Prinzipiell eignet sich auch Callya Flex recht gut um zu testen, ob es sich lohnt, LTE zu nutzen und wie gut das 4G Netz von Vodafone in der eigenen Region bereits ist. Sollte es Probleme geben, kann man jederzeit wieder ohne lange Vertragsbinndung wechseln.

Die Erfahrungen mit Callya Flex

Die Erfahrungen mit Callya Flex im speziellen und Callya im Allgemeinen hängen oft stark mit dem Vodafone Netz zusammen. Ist dieses gut, sind auch die Erahrungen gut und umgekehrt. Insgesamt gibt es aber viele positiven Bewertungen rund um Callya Flex.

Es gibt aber durchaus auch negative Bewertungen. So schreibt ein Nutzer zu App im Playtsore:

Funktioniert nicht mit W-LAN anderer Anbieter – man muß immer mit Vodafone online sein – und selbst bei Netzverbindung lädt er die Daten nicht. Hat keinen Abmeldebutton, man kann nicht mehrere Nummern verwalten. Plus: Adress- & Mailänderungen sind möglich. Das Vodafone-Desaster bei miserablem Empfang wie bei uns in ländlicher Gegend bleibt: Rien ne va plus…

Und ein anderer Nutzer der App kritisiert:

Status 17.9.2018: Läuft seit längerer Zeit ohne Probleme und ist dann, wenn sie läuft, auch wirklich gut. Einfache Bedienung und übersichtlich. Weiter so. April 2018: Stürzt seit Tagen direkt ab. Neuinstallation bringt nichts. Status 22.5. : sie geht schon wieder nicht und will das ich mich einlogge. Echter Krampf. 25.5. Sie ging füreinander Tag und schon wieder nicht. Toll. Woher soll ich wissen wieviel Kontingent ich noch habe?

Auch hier gilt aber natürlich: da es keinen Kaufpreis gibt und keine Vertragsbindung kann man sehr einfach und ohne Risiko selbst testen.

Video: So funktioniert Callya Flex

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*