Maxxim kündigen – so kündigt man die Tarife in nur wenigen Schritten

Maxxim kündigen – so kündigt man die Tarife in nur wenigen Schritten
Diesen Artikel bewerten

Maxxim kündigen – so kündigt man die Tarife in nur wenigen Schritten – Wer einen Vertrag bei Maxxim gebucht hat, diesen aber nun kündigen will, hat dazu gleich mehrere Möglichkeiten. Besonders bequem ist die Kündigung direkt übers Servicecenter: Dazu wählt man unter „Services“ den Menüpunkt „Kündigung“ an und lässt sich durch das Menü führen. Auf Wunsch kann bei Maxxim aber auch per E-Mail, per Post oder per Fax gekündigt werden.

Wichtig ist dabei zu wissen, welche Tarifform man kündigen will, denn die Fristen sind bei Prepaid- und Postpaidtarifen teilweise unterschiedlich. Wer sich nicht sicher ist, zu welcherm Zeitpunkt der Vertrag gekündigt werden kann, sollte zum nächstenmöglichen Zeitpunkt kündigen. Dann prüft der Anbieter, ab wann das möglich ist und schickt dann den frühstens Kündigungszeitpunkt zu.

Maxxim kündigen – so geht es in nur wenigen Schritten

Prinzipiell gibt es bei der Kündigung von Maxxim keine Besonderheiten. Die Tarife können wie bei jedem anderen Anbieter auch gekündigt werden. Wie das geht haben wie hier in 5 Schritten zusammen gestellt:

  1. in den DeutschlandSIM Kundenbereich einloggen und Rufnummer und Kundennummer heraus suchen
  2. Kündigungsschreiben aufsetzen. Ein Musterschreiben zur Kündigung gibt es beispielsweise auf dieser Seite.
  3. Beim Kündigungsschreiben unbedingt die Kundendaten einfügen und dazu eine Bestätigung anfordern
  4. Kündigungsschreiben per Mail und am besten per Brief an DeutschlandSIM senden
  5. Sollte nach 1 Woche noch keine Bestätigung der Kündigung angekommen sein, nochmal nachfragen

Die Details zu den einzelnen Schritten haben wir nachfolgend nochmal beschrieben. Wichtig ist vor allem der letzte Schritt. Nur wenn man eine Kündigungsbestätigung vom Anbieter bekommt (mit dem Datum wann die Simkarte abgeschaltet wird) kann man sicher sein, dass Kündigung auch angekommen ist und korrekt bearbeitet wird. Daher ist es auch wichtig nachzufragen, wenn die Kündigung nicht bestätigt wird.

Welche Adresse sollte man für die Maxxim Kündigung nutzen?

Maxxim bzw. die Drillisch Gruppe haben in den letzten Jahren einige Umstrukturierungen vorgenommen, daher gibt es im Netz viele Adressen und Kontaktdaten. Aktuell nutzt das Unternehmen aber laut Impressum folgende Kontaktdaten und diese sollte man daher auch für die Kündigung nutzen:

Drillisch Online AG
Wilhelm-Röntgen-Str. 1-5
63477 Maintal

Telefon: 06181 7074 020
Täglich von 00:00 bis 24:00 Uhr
Fax: 06181 7074 063

E-Mail kontakt@maxxim.de

Verträge mit Maxxim können bei 24-monatiger Vertragslaufzeit bis drei Monate vor Vertragsende gekündigt werden, sonst verlängern sie sich automatisch um zwölf weitere Monate. Verträge ohne Laufzeit können mit einer Kündigungsfrist von 30 Tagen jeweils zum Ende des Monats gekündigt werden.

Eine Mustervorlage für die Kündigung gibt es beispielsweise auf dieser Seite.

Weitere Infos erteilt Maxxim unter der Hotline 0180/505 01 25 (14 Cent pro Minute aus dem Festnetz, maximal 42 Cent/Min aus Mobilfunknetzen).

Müssen Prepaidkarten gekündigt werden?

Prepaidkarten haben in der Regel keine fixen monatlichen Kosten und daher ist es ohne Probleme möglich, sie auch längere zeit liegen zu lassen und sie nicht zu kündigen. Allerdings sind auch nicht genutzte Karten ein Vertragsverhältnis und es kann zu Problemen kommen, wenn man neue Tarife haben will oder wenn die Karten gestohlen werden und sie jemand anders einsetzt. Daher ist eine Kündigung durchaus sinnvoll.

Ein anderer Punkt ist die Auszahlung von Guthaben: Diese ist bei den meisten Anbieter nur dann möglich, wenn man auch den Vertrag beendet – also die Prepaidkarte kündigt. Wer also sein Geld vom Prepaidkonto schnell wieder ausgezahlt haben möchte, kommt um eine Kündigung des Prepaid Anbieters nicht herum.

Wer dagegen Zeit hat, kann auch abwarten, bis der Prepaid Anbieter von sich aus kündigt. In der Regel ist das bei den meisten Anbieter nach spätestens 12 bis 15 Monaten ohne Nutzung oder Aufladung der Fall (Prepaid mit unbegrenzer Laufzeit gibt es leider nicht). In dem Fall muss man nicht selbst aktiv werden, sondern kann dem Anbieter die Arbeit der Kündigung überlassen.

Diesen Artikel kommentieren