Prepaid Homespot – nur wenig Auswahl beim mobilen Internet Zugang mit WLAN Cubes

Vodafone GgigaCube Homespot im Grünen

Prepaid Homespot – nur wenig Auswahl beim mobilen Internet Zugang mit WLAN Cubes – Homespot sind die moderne Form um einen mobilen Internet-Zugang für Endgeräte bereit zu stellen, die das nicht selbst können und haben beispielsweise die Internet-Stick mittlerweile fast vollkommen abgelöst. Es gibt zwar noch einige Prepaid Surfstick Anbieter auf dem Markt, aber Homespots bieten schnellere und einfachere Verbindungen an und sind daher fast immer die bessere Wahl.

Viele Kunden möchten einen Homespot dabei auch auf Prepaid Basis haben, um die Prepaid Vorteile wie Flexibilität und Kostenkontrolle auch bei den WLAN Cubes nutzen zu können. Leider gibt es allerdings bisher kaum Angebote in diesem Bereich. Welche Möglichkeiten es gibt, haben wir in diesem Artikel zusammen gefasst.

Der Congstar Homespot – leider ohne Prepaid

Congstar ist besonders durch die eigenen Prepaid Sim Karten bekannt geworden und ist neben ALDI einer der größten Prepaid Anbieter auf dem deutschen Markt.

Beim Congstar Homespot gibt es derzeit leider kein Prepaid Angebot. Die Tarife werden alle monatlich abgerechnet. Es scheint derzeit auch keine Bestrebungen zu geben, eine Congstar Cube mit Prepaid Abrechnung auf den Markt zu bringen. Allerdings gibt es zwei Punkte, die zumindest recht nah an Prepaid heran kommen:

  • Der Congstar Homespot lässt sich als Flex-Varianten auch ohne längerfristigen Vertrag buchen. Dann kann man den Cube mit monatlicher Frist auch wieder kündigen. Das ist zwar nach wie vor keine Prepaid Abrechnung, aber kommt dem doch schon bereits recht nahe.
  • Mittlerweile kann man den Tarif auch pausieren. Wer also den Homespot von Congstar nicht braucht, kann ihn auch bis zu 180 Tage lang stilllegen und zahlt dann auch keine monatlichen Gebühren (kann den Spot aber auch nicht nutzen). Auf diese Weise kann man auch bei längerer Vertragsbindung den Congstar WLAN Cube nur dan nutzen, wenn man ihn nicht braucht.

Congstar versucht also, beim normalen Homespot eine flexibel Nutzung zu erlauben, dennoch ist das Angebot kein Prepaid Homespot.

O2 – einziger Anbieter mit Prepaid Homespot

O2 ist im Prepaid Bereich sehr aktiv und hat die O2 Prepaid Tarife (und auch die O2 Prepaid Freikarte) mittlerweile seit vielen Jahren aktiv und attraktiv gehalten. Dies setzt sich auch bei den Homespot so fort.

Konkret bietet das Unternehmen derzeit einen einzigen Prepaid Tarif für den Homespot an. Dabei bekommt man 10GB Datenvolumen pro Woche und zahlt dafür 9.99 Euro. Im Monat würden so knapp 40 Euro für 40GB Datenvolumen zusammenkommen. Das ist recht teuer, aber man muss den Homespot von O2 natürlich nicht den gesamten Monat nutzen und es gibt leider auch keine wirklichen Alternativen im Prepaid dazu.

Allerdings hat O2 für den Einsatz des Homespot (nicht nur im Prepaid Bereich) einige Bedingungen geknüpft. So heißt es im Kleingedruckten:

Der Tarif ist nur in stationären LTE Routern ohne Telefonie-Funktion, die einen permanenten kabelgebundenen Stromanschluss benötigen, nutzbar. Tarif kann nur an der angegebenen inländischen Wohnadresse sowie einer weiteren angegebenen Adresse innerhalb Deutschlands mit geprüfter LTE-Verfügbarkeit genutzt werden. Telefonie und Nutzung im Ausland ist nicht möglich.

Man kann den O2 Homespot also nur an einem festen Standort einsetzen. Dazu ist der Homespot aktuell nicht online bestellbar.

Als Vorteil gibt es aber beim O2 Homespot auch bei der Prepaid-Varianten schnelles LTE mit Geschwindigkeiten bis 225MBit/s und es gibt keine automatische Verlängerung. Das Unternehmen schreibt selbst zur Laufzeit:

Das Pack verlängert sich nicht automatisch, kann aber jederzeit neu gebucht werden. Bei Neubuchung des Packs innerhalb einer laufenden Packlaufzeit wird nicht verbrauchtes Inklusivdatenvolumen aus der alten Packlaufzeit in die folgende Packlaufzeit übertragen. Maximal kann bis zu fünfmal Datenvolumen ohne Unterbrechung übertragen werden. Bei Neubuchung nach Ablauf der alten Packlaufzeit verfällt nicht verbrauchtes Inklusivdatenvolumen aus der alten Packlaufzeit. O2 Kundenvorteil 25 GB statt 10 GB für Kunden, die bereits einen O2 Mobilfunk- oder DSL-Tarif mit 24-monatiger Mindestlaufzeit haben, und solange dieser besteht.

Vodafone GigaCube – keine Prepaid Variante vorhanden

Bei Vodafone gibt es ebenfalls viele Prepaid Tarife und auch die Vodafone Callya Freikarten, aber bei dem mobilen Homespots (bei Vodafone GigaCube genannt) wird leider keine Prepaid Abrechnung angeboten. Der Vodafone GigaCube ist nur auf Rechnung vorhanden und bei den meisten Tarifen gibt es auch keine Möglichkeit, diese flexibel mit kurzem Vertrag zu buchen. Nur ein Tarif (Vodafone GigaCube Flex) ist ohne langeLaufzeit erhältlich, allerdings ist diese Variante dann auch etwas langsamer als die anderen Tarife.

Bastian Ebert
Über Bastian Ebert 402 Artikel
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*