Family Card Start – die Prepaid Karte der Telekom für Familien

Family Card Start – die Prepaid Karte der Telekom für Familien
6 (60%) 5 Stimmen[n]

Family Card Start – die Prepaid Karte der Telekom für Familien – Die Telekom hat mittlerweile drei verschiedene Prepaidkarten im Angebot. Die Standardkarte ist dabei die MagentaMobil Start Simkarte. Dieser Tarife ist wohl auch am bekanntesten. Daneben gibt es noch die Datenkarte Data Start und die Prepaidkarte speziell für Familien mit dem Namen Family Card Start. Wichtig ist dabei, diese Handykarte nicht mit den normalen Family Card Tarifen zu verwechseln. Auch wenn der Name ähnlich klingt, sind die Unterschiede bei den Tarifen doch sehr groß.

Die Family Card Start setzt auf Prepaid Abrechnung und nutzt die gleichen Tarife wie die bekannte MagentaMobil Start Prepaidkarte. Man bekommt also einen reinen 9 Cent Tarif und auch LTE Zugang, aber eben auch die monatliche Grundgebühr von 2.95 Euro für die Handykarte. Natürlich sind auch beides Prepaidkarten im D1 Netz der Telekom. Die Unterschiede zwischen den Tarifen liegen im Detail und natürlich bei der Buchung: Während man die MagentaMobil Start Prepaidkarte auch buchen kann, wenn man noch keinen Tarif bei der Telekom hat, gibt es die Family Card nur als Zweitkarte für Kunden des Unternehmens. Dabei ist entweder ein MagentaEINS Tarif oder ein MagentaMobil Tarif mit mindestens 29.95 Euro Grundgebühr Voraussetzung.

Die aktuellen Prepaid Tarife der Telekom:

Telekom MagentaMobil Start
Telekom MagentaMobil Start
2.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
keine
Laufzeit

Den Überblick über alle Allnet Flat gibt es hier: Prepaid Vergleich

Die Besonderheiten der Family Card Start Prepaidkarte der Telekom

Um die Family Card Start zu einer familientauglichen Prepaidkarte zu machen hat die Telekom einige Funktionen und Features eingebaut, die man so bei anderen Prepaid Tarifen nicht findet. Teilweise kann man diese Optionen aber auch bei der normalen Magenta Prepaidkarte aktivieren.

Die Telekom schreibt zu den Unterschieden:

  • Für MagentaEINS Kunden entfällt der monatliche Grundpreis von 2,95 €.
  • Der Tarif enthält eine voreingestellte Internetsperre für kostenpflichtige mobile Datennutzung (nicht WLAN), die bei Buchung einer Datenoption über die Kurzwahl 2202 deaktiviert werden kann.
  • Zudem enthält der Tarif eine Flat zu einer persönlichen Zielrufnummer (Festnetz) sowie die Telekom Mobilfunk Flat, eine Telefon und SMS Flat ins Telekom Mobilfunknetz – jeweils auch im EU-Ausland ohne Zusatzkosten nutzbar.

Der erste Punkt dürfte viele Kunden überzeugen, denn wenn man bereits einen DSL bzw. VDSL Vertrag bei der Telekom hat (unter der Bezeichnung MagentaEINS), kann man bis zu 4 kostenfreie Simkarten mit dem Family Card Start Tarif mit dazu bekommen. Man spart sich in diesem Fall also die monatliche Grundgebühr von 2.95 Euro pro Karte und bekommt die Tarife stattdessen ohne monatlichen Kosten. Leider gibt es diesen Bonus aber wirklich nur zu den MagentaEINS Tarifen. Mit einem normalen MagentaMobil Tarif gibt es diesen Bonus nicht.

Die Internet Sperre ist auch bei den normalen Telekom Prepaid Tarifen nutzbar, bei der Family Card Start ist diese Sperre aber bereits vor-aktiviert. Man kann mit diesen Karten also erst im Internet surfen, wenn man diese Sperre unter der Kurzwahl 2202 wieder deaktiviert. Mit Sperre eignen sich diese Simkarte sehr gut für kleinere Kinder, die zwar telefonieren sollen (um beispielsweise die Eltern zu erreichen) aber nicht ins Internet gehen dürfen. Die Sperre kann auch nicht einfach so wieder aufgehoben werden und ist daher ein sehr guter Schutz gegen problematische Webseiten oder gegen Handy-Abos, die in der Regel auch über das mobile Internet abgeschlossen werden. Möchte man die Karte als Erwachsener nutzen oder sind die Kinder groß genug für das mobile Internet, kann man diese Sperre auch sehr einfach wieder aufheben und dann kann man mit den Family Card Start Tarifen ganz normal im Internet surfen.

Der dritte interessante Punkt ist die Festnetz-Nummer, zu der man kostenfrei Telefonieren kann. Bei Vertragsabschluss wird dabei eine Nummer festgelegt, die sich im deutschen Festnetz befindet und zu der man jederzeit und ohne Kosten mit der Family Card Start telefonieren kann. Hinterlegt man als Rufnummer die eigenen Festnetz-Nummer, können die Kinder mit ihre Simkarten jederzeit (und auch ohne Guthaben) zu Hause anrufen und sich melden. Im besten Fall legt man die Nummer dann noch auf eine Schnellwahltest oder ganz oben ins Telefon-Buch, so dass auch die auch die Ausrede von vergessenen Telefon-Nummern nicht mehr greift.

Das mobile Surfen mit der Family Card Start

Die Family Card Start kann auch im mobilen Internet genutzt werden, allerdings muss dafür die Internetsperre vorher deaktiviert werden. Das kann kostenfrei unter der Rufnummer 2202 vorgenommen werden.

Im Bereich der Internet-Geschwindigkeit und des mobilen Surfens gelten dann die gleichen Bedingungen, die man von der normalen Prepaidkarte der Telekom her kennt. Die Family Card kann daher auf das 4G Netz der Telekom zurück greifen und bietet Geschwindigkeiten von bis zu 300MBit/s. Das ist der maximale Speed, den man aktuell im D1 Netz der Telekom erreichen kann und die normalen Handytarife des Unternehmen sind auch nicht schneller.

Allerdings wird man diesen Speed wohl nur selten erreichen, denn die 300MBit/s sind nur der maximal Wert, der in Praxis kaum genutzt werden kann. Die Telekom schreibt dazu im Kleingedruckten:

LTE Max ist nur für inländischen Datenverkehr verfügbar. Maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit u. a. abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet (max. erreichbare Bandbreiten 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload, Durchschnittsgeschwindigkeit lt. connect Test Ausgabe 1/2016 beträgt 49 MBit/s im Download und 20 MBit/s im Upload). Die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s ist in immer mehr Ausbauregionen verfügbar

Trotzdem ist die Telekom Karte derzeit mit die schnellste Prepaidkarte, die man auf dem deutschen Markt bekommen kann. Lediglich die Callya Prepaidkarte von Vodafone ist schneller und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 375Mbit/s. Dazu ist die Family Card Start auch eine der wenigen Prepaid Handykarten, die LTE tauglich sind und somit deutlich höher Geschwindigkeiten bieten kann als die normalen Prepaidkarten im 3G Bereich.

Die Family Card im Video:

Diesen Artikel kommentieren