Das WinSIM Netz und die Netzqualität

Das WinSIM Netz und die Netzqualität – WinSIM hat in den letzten Jahren deutlich zugelegt und gibt im Bereich der Handytarife und Allnet Flatrates richtig Gas. Die schlechte Nachricht für Prepaid Fans: die bisherige WinSIM Prepaid Karte mit dem 6 Cent Tarif wurde dabei weitgehend aus dem Angebot genommen. Man kann bestehende Simkarten zwar weiter nutzen, über die Webseite selbst wird der Tarif aber leider nicht mehr angeboten.

Dafür hat man mittlerweile Allnet Handy Flatrates auf den Markt gebracht, die fast an Prepaid Angebote erinnern. Sie haben auf Wunsch keine Tarifbindung und sind monatlich kündbar und kosten dazu extrem wenig. Für die komplette Flatrate mit 2GB Datenvolumen zahlt man aktuell weniger als 9 Euro pro Monat. Das wurde entsprechend beworben und auch sehr euphorisch aufgenommen, denn billiger geht es auf dem deutschen Handy-Markt derzeit kaum.

HINWEIS: Vergleichbare Prepaid Tarife wie bei WinSIM findet man aktuell noch bei den Tarifen von Simplytel und deutlich bessere Prepaid Angebote haben beispielsweise die DiscoTel Prpaid Karten oder die Smartmobil Prepaid Sim im Angebot.

Um zu beurteilen, wie gut oder schlecht dieses Angebot ist, muss man natürlich wissen, welche Netzqualität WinSIM zur Verfügung stellt.

Das WinSIM Netz der Prepaid Karte

Bei der WinSIM Prepaid Karte kommuniziert das Unternehmen das Netz sehr transparent. Auch wenn die Karte nicht mehr verfügbar ist und vermarktet wird, gibt es an der Kennzeichnung der Tarife nichts auszusetzen. WinSIM preist die Karte sehr transparent mit „O2 Netz Qualität“ aus und damit ist klar, dass im Prepaid Bereich bei WinSIM das Mobilfunk-Netz von O2 genutzt wird. Wer nach einer aktuellen O2 Prepaidkarte sucht, findet hier den Überblick: O2 Prepaid Tarife

Allerdings kann man nicht das gesamte O2 Netz nutzen sondern lediglich die 3G Bereiche. Die Prepaidkarten von WinSIM haben keine Zugänge zum LTE Netz und surfen daher maximal mit HSDPA- bzw. UMTS Speed. Die Geschwindigkeit ist dazu auf maximal 7,2Mbit/s begrenzt, selbst wenn das 3G Netz von O2 schnellere Geschwindigkeiten her geben würde, kann man mit der Simkarte nicht schneller surfen. Bei anderen O2 Discountern wurde mittlerweile LTE frei geschaltet, ob und wann es bei winSIM soweit ist, lässt sich aber nicht sagen.

Bei den WinSIM Allnet Flat gibt es dagegen mehr Speed. Je nach Tarif stehen 21,6 bis 50Mit/s zur Verfügung und damit deutlich höhere Geschwindigkeiten. LTE max gibt es aber leider bei WinSIM nicht, auch 5G Verbindungen stehen beim Discounter bisher nicht zur Verfügung.

Prepaid Sim Speed Vergleich

Das WinSIM Netz der Allnet Flatrates

Bei den WinSIM LTE Tarife und Allnetflat sieht es ähnlich aus, wie bei der Prepaidkarte des Unternehmens. Die Netzzugehörigkeit der einzelnen Tarife und Flatrates wird bei jedem Tarif direkt mit dazu geschrieben und auch hier findet man daher immer den Hinweis: „O2 Netz Qualität“.Das ist ein großer Vorteil, denn oft machen Discounter hier ein Geheimnis aus dem genutzten Netz. Beim Klarmobil Netz muss man erst im Bestellprozess nachschauen, welche Netze die Tarife nutzen. Bei Winsim dagegen ist klar:  Auch die WinSIM Allnet Flat Tarife bewegen sich alle Angebote (zumindest aktuell) im Handy-Netz von O2. Das betrifft:

  • Allnet Flat: LTE All 3GB, 5GB und 10G
  • Tarife: LTE Smart 1GB
  • Handytarife: LTE mini 1GB, 2GB und 3GB (mittlerweile nicht mehr verfügbar)

Falls neue Tarif aufgelegt werden sollte, kann sich die Netzzugehörigkeit dieser neuen Tarife auch ändern, zumindest aktuell bietet WinSIM aber nur Tarife im Handy-Netz von o2 an. Im Postpaid Bereich ist dabei auch die Nutzung von LTE möglich. Die Tarife bieten dabei Geschwindigkeiten von bis zu 50Mbit/s im LTE Netz von o2 und sind damit deutlich schneller als die Prepaid Karte des Unternehmens. An die hohen Geschwindigkeiten der Tarifen in den D-Netzen der Telekom und Vodafone (bis zu 500Mbit/s) kommen diese Angebote aber leider nicht heran.

Die Netzqualität und der Netzausbau bei O2

Um zu beurteilen, wie gut oder schlecht die Netzqualität bei WinSIM ist, muss man sich in erster Linie die Qualität das O2 Netzes anschauen. Je besser der Ausbau bei O2, desto schneller und stabiler auch die Verbindungen bei WinSIM.

Insgesamt sollte man im Hinterkopf behalten, das O2 beim Netzausbau in erster Linie auf die Kosten achtet. Man möchte sehr günstige Tarife und Flatrates anbieten und investiert dabei im Vergleich zu den anderen Netzbetreibern weniger in den Ausbau und die Infrastruktur. Das merkt man vor allem im LTE Bereich. Im Vergleich zur Telekom und Vodafone ist das LTE Netz bei O2 noch deutlich langsamer und weniger ausgebaut. Im Netztest (Ende 2015) bei CHIP schreibt man dazu:

Während O2 in puncto Transferraten das Schlusslicht bildet, gilt das nicht für die Stabilität. Sowohl für die Datentransfers als auch beim Websurfen haben wir gute Erfolgsquoten gemessen – also wenig Abbrüche, Verzögerungen und Ausfälle. O2 kommt auf einen Schnitt von 94 Prozent bei den Transfers und erreicht das Niveau von Vodafone und Telekom. Ein Erfolg von 90 Prozent beim Abruf der Webseiten ist auch gut, aber Telekom und Vodafone erreichen hier Werte von 94 Prozent und höher. Wer im O2-Netz YouTube schaut, muss sich mit 4 Sekunden auf eine längere Anfangsverzögerung einstellen ehe der Clip startet, und die Erfolgsquote liegt mit knapp 86 Prozent ziemlich niedrig.

Wer sich unsicher ist ob die Netzqualität ausreichend ist, sollte auf einen Tarif ohne Laufzeit zurück greifen, der mit Monatsfrist auch wieder gekündigt werden kann. Dann kann man testen und auch wieder ohne größere Probleme wechseln, falls die Netzqualität nicht passen sollte. Man geht auf diese Weise kein Risiko ein und ist auch nicht über 24 Monate an einen Tarif gebunden, den man unter Umständen kaum nutzen kann. Alternativ kann man auch mit passenden Freikarten direkt testen.

Die Zusammenlegung mit Eplus

Die beiden Netzbetreiber O2 und Eplus wurden fusioniert als der O2 Mutterkonzern Telefonica Eplus aufgekauft hat. Diese Fusion merkt man sowohl bei den Marken, die jetzt von O2 weiter betrieben werden, als auch beim Handy-Netz.

So können O2 Kunden bereits seit Anfang 2015 das Eplus Netz im 3G Bereich mit nutzen (National Roaming) und das steht auch den WinSIM Nutzern zur Verfügung. Auch mit WinSIM kann man daher Eplus Netze nutzen, wenn das O2 Netz vor Ort nicht gut genug ausgebaut ist. Dieser Vorgang erfolgt automatisch und verursacht keine Mehrkosten. WinSIM schreibt zu den Vorteilen in den FAQ:

In städtischen Gebieten erwartet die Nutzer vor allem eine dichtere Netzversorgung in Gebäuden. In ländlichen Regionen profitieren besonders diejenigen, deren bisheriges Netz keine ausreichende UMTS-Versorgung bietet. Die SIM-Karte wechselt bei Verfügbarkeit künftig automatisch in das jeweils andere UMTS-Netz. Speziell Datendienste lassen sich dann komfortabler nutzen.

Mittlerweile wurde aber fast alle EPlus Bereiche zu O2 übernommen, das Roaming verliert also mittlerweile sehr an Bedeutung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Bastian Ebert
Über Bastian Ebert 397 Artikel
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*