O2 Prepaid Allnet Flat
Prepaid Allnet Flat mit 6 GB ab 12.99 Euro mit 1,5 GB gratis Datenvolumen Dauerhaft und mit 5G Max Speed!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Vodafone Callya Digital
Callya Digital 20 GB Prepaid Flat jetzt 3 Monate kostenlos mit Bonus-Code "Bonus60". Sim gratis holen und nutzen!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Gratis Pixel 7a!
Kostenloses Pixel 7a zum Google Pixel 8 pro dazu: mit O2 Mobile M Vertrag mit 25 GB Datenvolumen und kostenloser Telefonie + SMS! Ab 49.99 Euro/Monat
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
WhatsApp Sim
Satte 4.000 Frei-Einheiten im Monat für 10 Euro - wahlweise für Telefonie, SMS oder Internet nutzbar. Dazu WhatsApp-Flat. Hier holen!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »

Aufladung nicht möglich – so behebt man diesen Fehler bei der Prepaid Guthaben Aufladung

Aufladung nicht möglich – so behebt man diesen Fehler bei der Prepaid Guthaben Aufladung – Die Aufladung von neuem Guthaben auf die Prepaid Karte ist eine zentrale Funktion bei Prepaid Tarifen, denn ohne ausreichend Guthaben können die Handykarten nicht genutzt werden. Anbieter haben daher in der Regel gleich mehrere Varianten, wie neues Guthaben auf die Prepaidkarten geladen werden kann und in der Regel stehen auch automatische Aufladungen zur Verfügung, so dass man sich um gar nichts mehr kümmern muss.

Problematisch wird es aber, wenn die Aufladung nicht mehr funktioniert und es nur Fehlermeldung gibt oder man gar kein neues Guthaben komplett ohne Meldung auf die Sim laden kann. Dann kann man bald auch die Handykarte nicht mehr weiter nutzen, weil ohne Guthaben keine Leistungen mehr gebucht werden können und im schlechten Fall wird die Sim dann in wenigen Monaten gekündigt.

In diesem Artikel wollen wir zeigen, was es für Probleme und Fehler bei der Prepaid Aufladung geben kann und auch, was man dagegen tun kann.

Aufladung nicht möglich – so behebt man diesen Fehler bei der Prepaid Guthaben Aufladung

Es gibt verschiedene Ursachen dafür, dass eine Prepaid-Aufladung nicht möglich ist. Hier sind einige mögliche Gründe:

  • Fehlerhafter Aufladecode: Der Aufladecode ist möglicherweise falsch eingegeben worden. Überprüfen Sie den Aufladecode sorgfältig und geben Sie ihn erneut ein.
  • Aufladesperre: Ihr Prepaid-Konto könnte gesperrt sein. Dies kann passieren, wenn Sie zu oft einen falschen Aufladecode eingegeben haben oder wenn Sie Ihr Prepaid-Konto schon lange nicht mehr aufgeladen haben.
  • Zu geringe Beträge: meistens muss man mindestens 5 oder 10 Euro auf die Sim Karten laden. Bei geringeren Beträgen wird die Aufladung durch den Anbieter teilweise mit dieser Meldung abgelehnt. Es kann sich daher lohnen, eine Aufladung ab 10 Euro zu versuchen.
  • Gesperrtes Prepaid-Konto: Ihr Prepaid-Konto wurde möglicherweise gesperrt, weil Sie den Aufladecode zu oft falsch eingegeben haben. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Mobilfunkanbieter, um die Sperre aufzuheben. In dem Fall kann nur der Support des eigenen Anbieters weiter helfen.
  • Überschreitung der Aufladegrenze: Es gibt eine maximale Aufladegrenze für Prepaid-Guthaben. Wenn Sie bereits die maximale Grenze erreicht haben, können Sie keine weitere Aufladung vornehmen. Man sollte daher zuerst Guthaben verbrauchen und dann erneut eine Aufladung ausprobieren.
  • Deaktivierte SIM-Karte: Ihre SIM-Karte wurde möglicherweise deaktiviert, weil sie nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums verwendet wurde. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Mobilfunkanbieter, um die SIM-Karte reaktivieren zu lassen.
  • Technische Probleme: Es könnte ein technisches Problem bei Ihrem Anbieter vorliegen. In diesem Fall sollten Sie sich mit Ihrem Anbieter in Verbindung setzen.

Hier sind einige Tipps, wie Sie die Fehlermeldung „Prepaid-Aufladung nicht möglich“ beheben können:

  • Überprüfen Sie den Aufladecode. Geben Sie den Aufladecode sorgfältig erneut ein.
  • Kontaktieren Sie Ihren Anbieter. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter, ob Ihr Prepaid-Konto gesperrt ist oder ob es technische Probleme gibt.

Wenn Sie alle diese Tipps ausprobiert haben und die Fehlermeldung immer noch erscheint, müssen Sie sich möglicherweise mit Ihrem Anbieter in Verbindung setzen, um weitere Hilfe zu erhalten.

Bei einigen Formen der Aufladung gibt es noch Besonderheiten, die auch zu einer Sperre führen können. Falls eine Aufladung per Bankeinzug beispielsweise einmal nicht durchgeführt werden konnte (beispielsweise weil das Konto nicht genug Deckung hatte) kann es sein, dass der Anbieter die Zahlungsmethode nicht mehr unterstützt und man erst andere Aufladeformen einrichten muss, um die automatische Aufladung weiter zu nutzen.

TIPP Einige Anbieter belohnen bestimmte Aufladeformen mit extra Guthaben. Bei den Blau Sim und auch der O2 Freikarte (zumindest den Prepaid Flat) gibt es beispielsweise 500MB pro Monat extra, wenn man die Sim per Bankeinzug lädt. Das sollte man nutzen.

VIDEO Congstar erklärt die Guthaben Aufladung

Ist die Sim Karte noch aktiv?

Bei wenig genutzten Prepaid Karten ist immer wieder ein Problem, dass die Anbieter die Sim kündigen, wenn die Karten zu lange nicht genutzt wurden. Dann ist natürlich auch die Aufladung nicht mehr möglich. Die kürzesten Laufzeiten bei den Prepaid Tarifen findet man aktuell im O2 Netz. Beispielsweise bei der O2 Freikarte muss man recht oft aufladen, damit die Sim nicht abgeschaltet wird.

Die Gültigkeit von verschiedenen Anbietern im Überblick:

  • MagentaMobil Prepaid (Telekom): Die Telekom kündigt inaktive Simkarten nach etwa 23 bis 24 Monaten ohne Aufladung. im Vorfeld gibt es allerdings eine ganze Reihe von Ankündigungen. Diese sollte man ernst nehmen und die Sim aufladen, wenn man eine Kündigung verhindern möchte.
  • Vodafone Callya: Die Callya Sim können durch eine Aufladung von 25 Euro mindestens 15 Monate aktiv gehalten werden. Lädt man weniger Guthaben auf, ist die Gültigkeit etwas geringer. Dazu kann man die Callya Prepaid Sim aktiv halten, wenn mindestens einmal in 90 Tagen eine kostenpflichtige Verbindung aufgebaut wird.
  • O2 Prepaid: Bei O2 kann man die restliche Gültigkeit der Simkarten über die *102# abrufen. In der Regel ist die Sim 6 Monate gültig und jede Aufladung verlängert die Gültigkeit um weitere 6 Monate. Es reicht dabei ein Cent als Aufladebetrag um weitere 6 Monate frei zu schalten.
  • ALDI Talk Prepaid: Bei den ALDI Prepaid Sim kann die Gültigkeit auf bis zu 24 Monate verlängert werden. Dafür müssen allerdings 30 Euro Guthaben aufgeladen werden. Für 15 Euro gibt es immerhin 12 Monate Gültigkeit. Mehr dazu: ALDI Talk Gültigkeit
  • Congstar Prepaid: Congstar bietet im Prepaid Bereich eine Gültigkeit der Simkarten von 15 Monaten an. Es reicht also eine Aufladung innerhalb von 15 Monaten um die Simkarten aktiv zu halten.
  • LIDL Connect Sim: Die LIDL Prepaid Tarife im Vodafone Handy-Netz sind nach jeder Aufladung 12 Monaten nutzbar. Danach werden sie für einen Monat inaktiv geschaltet und danach werden die Prepaid Handykarten deaktiviert. Jede Aufladung startet die 12 Monate Zeitfenster dabei neu.
  • EDEKA Smart: Die Prepaid Tarife von EDEKA Smart können nach jeder Aufladung 15 Monate genutzt werden. In den FAQ schreibt dazu Unternehmen dazu: „Ihre EDEKA smart SIM-Karte wird von Seiten der Telekom Deutschland GmbH gekündigt, wenn Sie Ihre Karte innerhalb 15 Monaten oder mehr nicht aufgeladen haben. Wir empfehlen, Ihr Guthaben alle 12 Monate aufzuladen, um eine ungewollte Kündigung zu vermeiden.“

Andere Anbieter bewegen sich mit ihren Laufzeiten in diesem Bereich, teilweise orientieren sich die Marken in den Netzen an den jeweiligen originalen Tarifen (beispielsweise im Vodafone Netz). Dennoch sollte man auf jeden Fall Infos einholen, wie lange man die eigene Prepaid Sim nutzen kann – nicht dass die Karte inaktiv ist und gekündigt wurden, obwohl man sie gerade brauchten würde.

Es gibt allerdings durchaus auch einige Prepaid Tarife ohne Aufladezwang. Allerdings sind diese Angebote eher selten.

FAQ rund um Prepaid Guthaben

Kann man Prepaid Guthaben unbegrenzt nutzen?

Guthaben bei Prepaid Karten darf nicht mehr verfallen, Anbieter dürfen es aber dennoch inaktiv schalten und es nicht mehr für Gespräche und andere Dienste zulassen.

Darf Prepaid Guthaben verfallen?

Prepaid Guthaben darf nicht mehr verfallen, es muss zumindest ausgezahlt werden (das gilt auch für inaktives Guthaben).

Darf der Prepaid Anbieter die Sim kündigen?

Ja, wenn es festgesetzte Regelungen für die Kündigung der Sim gibt, darf diese auch der Anbieter nutzen.

Gibt es unbegrenztes Guthaben bei Prepaid Tarifen?

Derzeit bietet kein Anbieter komplett unbegrenztes Guthaben ohne jede Laufzeitbegrenzung an.

Darf die Auszahlung von Guthaben Gebühren kosten?

Die Auszahlung von Guthaben muss gebührenfrei erfolgen, mittlerweile gibt es Gerichtsurteile, die dies geklärt haben.

Kann man Guthaben auch während der Laufzeit auszahlen lassen?

Bisher bietet nur Fonic diese Möglichkeit an. Bei allen anderen Prepaid Tarifen muss man kündigen um das Guthaben auszahlen zu lassen.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Gratis Newsletter: Die neusten Handy Deals und Angebote!


Einfach anmelden und auf dem neusten Stand bleiben:




Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über Produktneuheiten und Sonderaktionen. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.