O2 Prepaid – Datenautomatik deaktivieren

O2 Prepaid – Datenautomatik deaktivieren
Diesen Artikel bewerten

 

O2 Prepaid – Datenautomatik deaktivieren – Die Datenautomark ist die neue Einnahmequelle unter den Mobilfunkanbietern. Als Pionier gilt der Anbieter O2, welcher die zwar praktische aber oft teure Funktion als erster im Februar 2015 einführte. Da O2 gleichzeitig auch Netzanbieter ist, betrifft die Datenautomatik vor allem Handyverträge, welche im Netz von O2 bereitgestellt werden. Besonders ärgerlich ist es, wenn man einen Prepaid-Vertrag sein Eigen nennt und ohnehin auf ausreichend Guthaben achten muss, um Telefonieren, Simsen oder im mobilen Netz surfen zu können. Hat man zudem bestimmtes Inklusiv-Datenvolumen im Tarif und überzieht dieses im Monat deutlich, dann kann es bei der nächsten Guthaben-Abrechnung eine teure Überraschung geben. Deshalb ist die Frage berechtigt, besonders als direkter Prepaid-Kunde bei O2: Wie lässt sich die Datenautomatik deaktivieren, um mehr Kostenkontrolle zu haben?

Update: die neuen Prepaidtarife von O2 haben erfreulicherweise keine Datenautomatik mehr und daher ist es auch nicht mehr notwendig, diese abzuschalten. Die nachfolgende Anleitung bezieht sich daher nur auf die älteren Tarife, die diese Datenautomatik noch besitzen.

Die aktuellen Prepaidtarife von O2

o2 Prepaid Freikarte
o2 Prepaid Freikarte
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99¢/MB
keine
Laufzeit
o2 Freikarte Smart
o2 Freikarte Smart
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Freieinheiten: 300 Stück/Monat
Internet: 99¢/MB
keine
Laufzeit

Den Überblick über alle Allnet Flat gibt es hier: Prepaid Vergleich

Wichtig: Die O2 Datenautomatik gibt es (zumindest derzeit) nur bei den Angeboten direkt von O2. Die anderen o2 Prepaid Anbieter haben diese Automatik bisher noch nicht. Auch in den älteren O2 Loop Tarifen gibt es diese Automatik noch nicht.

Was genau ist die O2 Datenautomatik und was macht sie?

Bei der O2 Datenautomatik handelt es sich um eine automatische Erweiterung des ungedrosselten Datenvolumens und diese ist in allen O2-Tarifen, besonders im Bereich Prepaid, voreingestellt. O2 schreibt hierzu:

Die Datenautomatik ist ein Bestandteil unserer Tarife. Du hast, je nach Tarif, ein bestimmtes Inklusiv-Datenvolumen. Wenn du dieses Volumen verbraucht hast, stellen wir dir automatisch weiteres Datenvolumen zur Verfügung. Je höher dein Datenvolumen im Tarif ist, desto höher ist auch das Volumen der Datenautomatik.

Reicht demnach das gebuchte Datenvolumen im Monat einmal nicht aus, dann wird nicht zuerst die Surfgeschwindigkeit gedrosselt, sondern automatisch ein zusätzliches Datenpaket aktiviert. Die Höhe des zusätzlichen Volumens und der Preis sind dabei abhängig vom gebuchten Tarif. Die Datenautomatik aktiviert sich bis zu dreimal pro Abrechnungsmonat, sollte das neu hinzu gebuchte Datenpaket wieder verbraucht werden. Erst ab dem dritten Mal findet die gewohnte Drosselung der Surfgeschwindigkeit statt. Per SMS wird der Kunde seitens O2 bei Einschreiten der Datenautomatik zumindest aber informiert.

  • Zusätzliche Kosten bei einem Prepaid-Vertrag bei O2: 3 x 100 MB für jeweils 2 Euro (6 Euro mehr im Monat)

Wer also mehr Datenvolumen verbraucht als im Tarif enthalten ist, der muss mit O2 Datenautomatik draufzahlen. Glücklicherweise lässt sich im Gegensatz zu den Mobilfunkanschlüssen diverser Discounter die O2 Datenautomatik aber abschalten.

Bei Freiminuten und Allnet Flat Verträgen sowie Prepaid-Karten ist die O2 Datenautomatik allerdings voreingestellt. Das bedeutet, diese lässt sich nicht schon im Bestellprozess deaktivieren, sondern muss nach Vertragsabschluss vom Kunden gekündigt werden.

O2 Datenautomatik bei Prepaid-Vertrag deaktivieren

Ist man zudem O2 Prepaidnutzer, lässt sich die Datenautomatik nicht selber deaktivieren, sondern man muss diese bei O2 erst veranlassen. Hierzu stehen folgende Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Hotline durch den Kundenservice abschalten: 55 383 kostenlos anrufen.
  • O2 Live-Chat unter folgendem Link nutzen: Live-Chat von O2, um mit einem Service-Mitarbeiter die Deaktivierung zu veranlassen.
  • Deaktivierung über das „Mein O2“ Kundencenter: Nach dem Einloggen muss hier der Menüpunkt „Tarif & Optionen“ ausgewählt werden. Nach dem Klick auf den Reiter „Vertrag verwalten“ erscheint ein kurzer Informationstext sowie eine Checkbox mit dem Titel „Ich möchte die Datenautomatik unwiderruflich deaktivieren“. Hier muss lediglich das Häkchen gesetzt und die Aktion anschließend bestätigt werden. Sobald die geänderte Einstellung übernommen wurde informiert O2 Kunden hierüber per SMS. Der Vorgang kann allerdings 1-2 Werktage dauern.
  • Schriftlich per Post: Auch schriftlich ist die Deaktivierung möglich. Hierzu müssen Kunden einen formlosen Brief mit ihren Vertragsdaten (Telefon- und Kundennummer unbedingt angeben) an die folgende Adresse schicken: Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Kundenbetreuung in 90345 Nürnberg.

Sollte einmal die O2 Datenautomatik abgeschaltet sein, lässt sich auch wieder entspannter surfen, ohne weitere Kosten in der mobilen Datennutzung befürchten zu müssen – außer vielleicht die Drosselung der Surfgeschwindigkeit bei Überschreiten des Datenvolumens.

Diesen Artikel kommentieren