FTD Surfstick Vermarktung wird eingestellt – RTL Surfstick als Alternative

Diesen Artikel bewerten

Die Financial Times Deutschland ist nicht nur eine Zeitung sondern bietet mittlerweile auch einen eigenen Surfstick an, der im Netz von Vodafone zu Hause ist. Der Prepaid Surfstick ist auch nach wie vor erhältlich, allerdings gibt es bei der Vermarktung eine Änderung. Seit gestern gibt es im Internet keine Vermarktung über Partner mehr. Laut einer Mail hat man sich aus „strategischen Gründen“ zu diesem Schritt entschlossen. Genauere Angaben zu Gründe für das Ende dieser Vermarktung gibt es nicht.

Bestandskunden können ihre Sticks problemlos weiter nutzen und zumindest vorerst wird der Stick auch weiterhin bei FTD erhältlich sein. Nur die Werbung im Internet für diesen Surfstick dürfte deutlich eingeschränkt werden. Einige Nutzer dürfte es aber freuen, denn weniger Werbebanner sind ja eigentlich eine positive Entwicklung.

In der Mail weist FTD auf den RTL Surfstick als Alternative hin. Auch der Fernsehsender bietet einen Prepaid Surfstick im Netz von Vodafone und hat dafür fast identische Konditionen:

– Surfstick inklusive SIM-Karte inkl. 5 Euro Startguthaben für 24,95 Euro
– SIM-Karte ohne Surfstick inkl. 10 Startguthaben für nur 9,95 Euro
– Micro SIM inkl. 10 Startguthaben für nur 9,95 Euro
– Mobiler W-Lan Router inkl. SIM-Karte inkl. 10 Euro Startguthaben

Das Surfen mit dem Stick ist über Websession (die sogenannten RTL Surfpakete) möglich. Folgende Pakete stehen dabei zur Auswahl:

  • 90 Minuten 0,99 €
  • 12 Stunden 1,99 €
  • 7 Tage 8,99 €
  • 30 Tage 19,99 €

Wer auf der Suche nach einem neuen Internet Stick ist, findet mit dem RTL Surfstick also wirklich eine interessante Alternative. Trotzdem ist es natürlich schade, dass der FTD Stick aus der Vermarktung genommen wurde, denn gerade im Prepaid Surfstick Bereich gibt es aktuell nicht viele Alternativen. Ein Anbieter mehr oder weniger kann hier schon den Unterschied machen.

Leave a Comment