Sim Karte reaktivieren – so hilft man sich bei abgelaufenen Prepaid Tarifen

Sim Karte reaktivieren – so hilft man sich bei abgelaufenen Prepaid Tarifen – In der Regel arbeiten alle Prepaid Anbieter auf dem deutschen Markt mit mehr oder weniger kürzeren Aktivitätszeiträumen für die Simkarten. Wer die Handykarte zu lange nicht nutzt, bekommt diese dann vom Anbieter gekündigt und oft wird dies angekündigt, in dem die Simkarte inaktiv geschaltet wird. In dem Fall kann die Prepaid Karte nicht mehr aktiv genutzt werden und wird früher oder später komplett abgeschaltet. Dann ist oft auch die Rufnummer weg.

Die gute Nachricht: Auch wenn die Simkarte abgelaufen ist, gibt es unter Umständen noch die Möglichkeit, diese zu reaktivieren. Allerdings schwindet die Chance, je länger die Kündigung durch den Anbieter bereits zurück liegt. Man kann als Kunde an der Stelle auch selbst wenig machen, sondern es gibt dann nur noch die Möglichkeit, den Kundendienst des jeweiligen Anbieters zu kontaktieren. Dort kann man prüfen, ob eine Reaktivierung der Prepaid Sim noch möglich ist und auch sagen, was dafür notwendig ist. Mit etwas Glück reicht eine Aufladung und die Handykarte ist wieder aktiv. Konkret sollte man also in so einem Fall so schnell wie möglich den eigenen Anbieter kontaktieren und nachfragen, ob die Handykarte wieder aktiv geschaltet werden kann.

Wenn die Kündigung zu lange zurück liegt, ist die Handykarte möglicherweise schon komplett verfallen. Dann funktioniert auch eine Reaktivierung nicht mehr und man muss sich leider von diesem Tarif verabschieden.  Wichtig dabei: Das Guthaben darf auf keinen Fall verfallen, sondern muss auch nach der Kündigung durch den Prepaid Anbieter noch ausgezahlt werden.

Welche Prepaid Karten laufen nicht ab?

Im Prepaid Vergleich wird meistens nur auf die Kosten Wert gelegt. Wer nach Simkarten mit langen Laufzeiten sucht, ist dagegen meistens auf Ratgeber-Artikel angewiesen. Der Grund dafür ist relativ einfach: es gibt an sich keine Prepaid Simkarte ohne Laufzeit, die gar nicht verfallen. Nach wie vor existiert aber ein Prepaid Anbieter mit sehr langer Laufzeit: Netzclub. Kunden bestätigen, dass die Simkarte von Netzclub bis zu 8 Jahre aktiv angezeigt werden und bisher ist zu Kündigungen nichts bekannt. Wer die Sim lange nutzen will, ohne immer wieder nachzuladen, sollte sich daher die Netzclub Freikarte anschauen:

Eine Simkarte ohne Laufzeit, die nicht verfällt

Die beste Simkarte, die nicht verfällt und kein Aktivitätszeitfenster hat, ist derzeit keine Prepaidkarte. Bisher gab es an der Stelle einen interessanten Congstar Tarif, aber diesen hat das Unternehmen mittlerweile eingestellt. Daher gibt es an der Stelle nur noch eine Variante, die ohne Aktivitätszeitfenster auskommt: den 8 Cent Minutentarife auf Rechnung von Simply  (angesiedelt im O2 Netz):

Mittlerweile berichten Kunden allerdings davon, dass auch Simply beim 8 Cent Tarif Erinnerungen verschickt. Dann heißt es:

leider haben Sie Ihre simply Mobilrufnummer schon lange nicht mehr genutzt.

Unser Tipp: Wenn Sie weiterhin so günstig wie bisher mobil telefonieren und SMS schreiben möchten, nehmen Sie Ihren simply Mobilfunkanschluss bald wieder in Gebrauch.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns bei weiterer Nichtnutzung vorbehalten, Ihren Anschluss mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende ordentlich zu kündigen und zu deaktivieren.

Bisher ist aber nicht bekannt, dass Simply die Karten tatsächlich kündigen würde.

 

Unsere Bewertung:
Bastian Ebert
Über Bastian Ebert 388 Artikel
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*