O2 Prepaid Allnet Flat
Prepaid Allnet Flat mit 6 GB ab 12.99 Euro mit 1,5 GB gratis Datenvolumen Dauerhaft und mit 5G Max Speed!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Gratis Pixel 7a!
Kostenloses Pixel 7a zum Google Pixel 8 pro dazu: mit O2 Mobile M Vertrag mit 25 GB Datenvolumen und kostenloser Telefonie + SMS! Ab 49.99 Euro/Monat
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
WhatsApp Sim
Satte 4.000 Frei-Einheiten im Monat für 10 Euro - wahlweise für Telefonie, SMS oder Internet nutzbar. Dazu WhatsApp-Flat. Hier holen!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Blau Allnet 5GB
Preissturz bei Blau: die 3GB LTE Allnet Flat mit kostenlosen Gesprächen und SMS nur noch 7.99 Euro im Monat! Mit VoLTE und WLAN Call.
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »

Prepaid Handy-Sperren entfernen – so ändert oder umgeht man die PIN- und Simlock Sperren

simlock_isp

Prepaid Handy-Sperren entfernen – so ändert oder umgeht man die PIN- und Simlock Sperren – Handys selbst können mehrere hundert Euro wert sein und die Inhalte auf den Geräten sind oft sehr privat und sollten daher nicht in falsche Hände gelangen. Daher verfügen moderne Handys und Smartphones über eine ganze Reihe von Schutzmechanismen und Zugangscodes, um sicher zu stellen, dass auch wirklich nur der rechtmäßige Besitzer darauf Zugriff. Probleme kann es dabei geben, wenn man ein Passwort vergisst oder auf einmal ein Code verlangt wird, bei dem man nicht genau weiß, was man eingeben soll. Wir haben daher in diesem Artikel zusammengefasst, welche Sperren es mittlerweile bei Handys und Smartphone gibt und wie man sie ändern oder umgehen kann. Diese Sperren gibt es dabei bei allen Anbietern, sowohl bei den Netzbetreibern Telekom, Vodafone und O2 als auch bei den Prepaid Simkarten der Discounter wie ALDI oder Congstar.

Hinweis: mittlerweile haben moderne Handys und Smartphones mehrere Sperren. Die Sim-Pin sperrt allerdings nicht das Handy selbst, sondern nur die Simkarte. Man kann das testen, in dem man die Simkarte aus dem Handy nimmt – wenn die Sperre dann nicht mehr kommt, handelt es sich um die Sim PIN.

Die PIN Sperre der Simkarte

Die Simkarten PIN ist eine der häufigsten Sperren, die man bei Handys findet und sie ist ein vierstelliger Code, der die Simkarte vor der Benutzung durch Dritte schützt. In der Regel muss die PIN dabei jedes mal eingegeben werden, wenn man das Handy neu startet und man findet die PIN bei den Vertragsunterlagen, die man vom Anbieter zugeschickt bekommt.

Sollte die PIN verloren gehen oder möchte man eine andere PIN setzen, ist das in der Regel kein Problem, denn zusammen mit der PIN bekommt man auch die PUK. Mit dieser Nummer (oft 6stellig) kann man die PIN neu setzen.

PIN ändern: **04*alt*neu*neu# sowie die Bestätigung per grüner Hörertaste

Sollte man die PIN nicht mehr kennen, kann man diese über die PUK neu einrichten:

  • PIN durch PUK erstellen: **05*PUK*PIN*PIN# sowie die Bestätigung per grüner Hörertaste

Diese Codes funktionieren dabei über alle Anbieter hinweg. Sollte man auch die PUK nicht mehr haben, kann man diese leider nicht mehr selbst setzen, sondern muss sich an den eigenen Mobilfunk-Betreiber wenden, um die PUK neu erstellen zu lassen. Das kostet dann aber leider eine Gebühr.

TIPP Wer auf das Handy ohne Code zugreifen will, sollte einfach die Sim Karte entfernen. Dann gibt es keine Abfrage der SIM PIN mehr – andere Sperren bleiben aber aktiv.

Simlock und Netlock Sperren

Simlock oder Netlock bezeichnet eine Art der Sperre, die Geräte so sperrt, dass man sie nur mit einer ganz bestimmte Simkarte nutzen kann (Simlock). Es gibt aber auch einige spezielle Varianten in denen Karten des gesamten Netzes erlaubt sind (Netlock) oder Karten einer bestimmten Serie (Xtra-Lock usw.). Die Entsperrung dieses Sperren kann jederzeit vorgenommen werden, allerdings verlangen die Anbieter dafür in den ersten 2 Jahren ordentliche Gebühren. Nach Ablauf der 2 Jahre ist die Entsperrung dann kostenlos und es reicht an sich die IMEI Nummer des Handys um den Entsperrcode anzufordern. Hat man den Code erhalten reicht es bei den meisten Geräten, eine andere Karte einzulegen, danach wird automatisch der Entsperrcode abgefragt.

ACHTUNG: Viele Geräte haben eine feste interne Sperre gegen Manipulation. Wer versucht durch Raten den Entsperrcode herauszubekommen, kann diese unbeabsichtigt aktivieren. Nach 5 oder 10 falschen Versuchen wird das Gerät dann endgültig gesperrt und kann auch nicht mehr so einfach entsperrt werden.

Im Zweifelsfall sollte man daher lieber einen korrekten Simlock Code anfordern und nur auf den Netzbetreiber vertrauen. Alles andere kann mit dem Verlust des Gerätes einhergehen.

HINWEIS: Moderne Geräte setzen mit eSIM auf fest verbaute Simkarten, die man nur noch entsprechend aktivieren muss. Auch eSIM nutzen dabei das gleiche PIN und PUK System – die nachfolgenden Hinweise gelten daher auch für eSIM. In der Regel haben eSIM aber nicht von Anfang an eine aktive PIN Sperre, sondern man muss sie erst aktivieren und einrichten, wenn man dieses Sicherheitsfeature nutzen möchte.

Wo findet man die IMEI Nummer für die Entsperrung?imei

Damit das Handy korrekt entsperrt werden kann benötigt man die IMEI-Nummer. IMEI steht dabei für International Mobile Station Equipment Identity. Jedes Handy hat eine eigene IMEI Nummer, mit dieser Gerätenummer kann man darüber hinaus Typ und Marke des Handys bestimmen.

Die IMEI Nummer findet sich in der Regel auf der Verpackung des Handys sowie in den meisten Fällen auch auf der Rückseite des Handys wenn man den Akku entfernt. Die Zahl hat 15 Stellen und ist oft auch direkt mit IMEI gekennzeichnet.

Alternativ kann man die IMEI Nummer eines Handys auch direkt mit der Tastenkombination *#06# abfragen.

Entsperrung bei Telekom/D1 – Kosten und Vorgehensweise

Die Telekom nutzt für die eigenen Xtra-Prepaid-Handys verschiedenen Sperren. Bei neueren MagentaMobil Prepaid Tarifen gibt es keine Sperren mehr. Neben einem Xtra-Lock kommt auch ein Netlock vor. Die Entsperrung ist aber immer gleich, egal welche Sperre vorliegt. Am einfachsten kann der Entsperrcode für T-Mobile/D1 im Internet angefordert werden. Die entsprechende Seite ist hier zu finden. Zur Entsperrung werden Gerätetyp als auch IMEI Nummer benötigt.

Innerhalb der ersten 2 Jahre nach Kauf berechnet T-Mobile 99.50 Euro für die Zusendung des Entsperrcodes. Nach 2 Jahren ist die Entsperrung kostenlos. Dies gilt in der Regel sowohl für die Telekom selbst als auch für D1 Prepaid Anbieter.

Entsperrung bei Vodafone/D2 – Kosten und Vorgehensweise

Bei Vodafone/D2 kann die Entsperrung für die hauseigenen Callya-Prepaid Karten ebenfalls online vorgenommen werden. Die entsprechende Seite ist hier zu finden. Zur Entsperrung wird die IMEI Nummer des Handy benötigt. Alternativ steht die Hotline unter der Nummer 0172/22 9 11 zur Verfügung. Innerhalb der ersten 2 Jahre nach Kauf berechnet Vodafone 100 Euro für die Zusendung des Entsperrcodes. Nach 2 Jahren ist die Entsperrung kostenlos.

Entsperrung bei O2 Prepaid – Kosten und Vorgehensweise

O2 bietet Prepaid Karten unter dem Namen Loop an. Der Entsperrcode für Prepaid Handys von O2 Hotline 0179 55 282 oder unter der Kurzwahl 55282 angefordert werden. Die Entsperrung selbst muss – anders als bei den anderen Anbietern – über einen zusätzlichen Code eingegeben werden.

Dazu einfach

*0004*Entsperrcode#

ins Gerät eintippen.

Eplus wurde mittlerweile durch O2 übernommen, daher ist auch für die Entsperrung von Eplus Geräten (davon sollte es aber kaum noch welche geben) O2 der richtige Ansprechpartner. Innerhalb der ersten 2 Jahre nach Kauf berechnet O2/Loop 99,70 Euro für die Zusendung des Entsperrcodes. Nach 2 Jahren ist die Entsperrung kostenlos.

Weitere Handy Codes und Steueranweisungen haben wir hier zusammengestellt: O2 Prepaid Codes | ALDI Talk Handy Codes | Blau Handy Codes

Sim Sperre generell abschalten – so geht es

Um die PIN der SIM-Karte abzuschalten, musst du die Einstellungen deines Smartphones öffnen. Die genaue Vorgehensweise hängt vom Hersteller und Modell deines Smartphones ab.

Android:

  1. Öffne die Einstellungen deines Smartphones.
  2. Tippe auf „Sicherheit und Datenschutz“.
  3. Tippe auf „Andere Sicherheitseinstellungen“.
  4. Tippe auf „SIM-Sperre einrichten“.
  5. Schiebe den Schalter neben „Sperren der SIM-Karte“ nach links.
  6. Gib die PIN deiner SIM-Karte ein.
  7. Tippe auf „OK“.

iOS:

  1. Öffne die Einstellungen deines iPhones.
  2. Tippe auf „Mobilfunk“.
  3. Tippe auf „SIM-PIN“.
  4. Schiebe den Schalter neben „PIN verwenden“ nach links.
  5. Gib die PIN deiner SIM-Karte ein.
  6. Tippe auf „Fertig“.

Nachdem du die PIN deiner SIM-Karte deaktiviert hast, musst du sie nicht mehr jedes Mal eingeben, wenn du dein Smartphone einschaltest oder die SIM-Karte aus dem Smartphone entfernst.

Warnung:

Die Deaktivierung der PIN deiner SIM-Karte verringert die Sicherheit deines Smartphones. Wenn jemand deine SIM-Karte in ein anderes Smartphone einsteckt, kann er ohne deine PIN auf dein Telefon zugreifen.

Die PIN für die Displaysperre bzw. den Sperrbildschirm

Moderne Geräte haben neben den bereits genannten Sperren oft auch noch einen Sperrbildschirm, der erst aktiviert werden muss, damit man Zugriff auf die Geräte bekommt. Nach wenigen Sekunden schaltet sich dieser Sperrbildschirm (Lockscreen) alleine ein und schützt so die Geräte insgesamt vor der Nutzung durch Dritte. Zur Entsperrung gibt es verschiedene Methoden: neben einer PIN gibt es auch Muster, Fingerabdrücke oder Retina Scans, mit denen man die Geräte entsperren kann.

Sollte man die entsprechende Codes für die Entsperrung vergessen haben, gibt es zwei Varianten, mit denen man den Zugriff auf die Smartphones wieder herstellen kann. Die erste Variante ist dabei das Google Konto, das mit dem entsprechenden Gerät verknüpft ist. Über dieses Konto kann man die Sperre im Handy verändern und kann auf diese Weise eine neue PIN oder ein neues Passwort setzen. Die zweite Variante wäre ein Werksreset. Dabei wird das Gerät auf die Werkseinstellungen zurück gesetzt und damit auch die Sperre entfernt. Allerdings werden dabei auch alle Daten auf dem Gerät gelöscht – man sollte dies also nur durchführen, wenn man eine Sicherung des Gerätes hat.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 1]

1 Gedanke zu „Prepaid Handy-Sperren entfernen – so ändert oder umgeht man die PIN- und Simlock Sperren“

Schreibe einen Kommentar