Lufthansa Mobile – eigenen Prepaid Karten nun auch bei der Lufthansa

Lufthansa Mobile – eigenen Prepaid Karten nun auch bei der Lufthansa
6.7 (66.67%) 3 Stimmen[n]

Lufthansa Mobile – eigenen Prepaid Karten nun auch bei der Lufthansa – Prepaidkarten von TV-Sender und Supermärkten sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Nun bietet die Lufthansa als Flug-Unternehmen aber ebenfalls eine eigenen Prepaid Karte unter dem Namen Lufthansa Mobile an. Damit möchte man vor allen Kunden ansprechen, die mit dem Unternehmen unterwegs sind und gerne auch im Ziel-Land mobil online gehen möchten.

Im Original dazu heißt es:

Ab sofort bedient Lufthansa Mobile das sogenannte „Always-On“-Kundenbedürfnis auf Reisen zu niedrigen Kosten. Der Prepaid-Tarif ist eine willkommene Möglichkeit für Urlauber und Geschäftsreisende, die günstig im Ausland mobil telefonieren und jederzeit erreichbar sowie online sein möchten und das bei voller Kostenkontrolle. Aktuell ist die SIM-Karte über lufthansa.com und ab dem 1. März 2017 auch über den Bordverkauf erhältlich.

Auf der Webseite der Lufthansa kann die neue Prepaidkarte dabei bereits bestellt werden. Das Unternehmen hat dazu extra eine neue Webseite geschaffen. Allerdings ist der Kaufpreis mit 29 Euro vergleichsweise hoch. Bei anderen Handykarten im Prepaid Bereich zahlt man mittlerweile nur noch um die 10 Euro für den Kauf, einige Anbieter haben sogar den Kaufpreis komplett abgeschafft und bieten die Simkarten als kostenfreie Freikarten an. Die Lufthansa bietet zwar 19 Euro Startguthaben, trotzdem ist der Preis für die Simkarte immer noch relativ hoch.

Der Prepaid Tarif von Lufthansa Mobile

Der Prepaid Tarif von Lufthansa Mobile ist dabei relativ einfach aufgebaut und richtet sich vor allen an Kunden, die gerne im Ausland telefonieren, SMS schreiben und mobil ins Internet gehen wollen. Dies ist innerhalb von Deutschland zu folgenden Kosten möglich:

  • 10 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 10 Cent pro SMS in alle deutschen Handy-Netze
  • 10 Cent pro Megabyte Datenübertragung

Weitere Tarifoptionen und Flatrates gibt es bisher noch nicht. Es ist aber noch ausgeschlossen, dass dies in den nächsten Wochen und Monaten noch kommen wird. Eine Vertragsbindung gibt es noch, ebenso wenig gibt es eine monatliche Grundgebühr. Wenn an die Karte nicht nutzt, entstehen so auch keine Kosten.

Insgesamt ist der Tarif für die Nutzung in Deutschland eher teuer. Die Lufthansa Mobile Karte liegt mit 10 Cent pro Minute und SMS sogar etwas über den Standard-Tarifen der anderen Anbietern, die mit 9 Cent pro Minute und SMS aufwarten können. Dazu gibt es mittlerweile Prepaid Anbieter wie Discotel oder WinSIM, die Gespräche und Mitteilungen bereits für 6 Cent anbieten können und damit deutlich unter den Kosten der Lufthansa liegen.

Allerdings richtet sich das Angebot der Telekom natürlich auch nicht an Nutzer, die dauerhaft in Deutschland telefonieren wollen. Fokus sind stattdessen Reisende, die im Ausland mobil bleiben wollen und natürlich auch Besucher, die mit der Lufthansa nach Deutschland kommen und hier telefonieren wollen. Diese Kunden können direkt im Flugzeug eine Karte erwerben und aktivieren und haben dann direkt nach der Landung 19 Euro Guthaben zur Verfügung, mit dem sie in Kontakt bleiben können. Dazu hat die Telekom auch in 180 Ländern  günstige Tarifen zum telefonieren und surfen im Angebot. Es gibt auf der Webseite dazu extra einen Tarifrechner, mit dem man sich die Konditionen im jeweiligen Zielland anschauen kann. Das Unternehmen schreibt zu den Kosten für Gespräche und SMS im Ausland:

Telefonieren kostet in der EU, den USA und vielen weiteren Ländern nur 10 Cent pro Minute und Surfen im Internet (Roaming) nur 10 Cent pro MB. Eingehende Anrufe sind in diesen Ländern sogar völlig kostenfrei. Damit bleiben Sie auch im Ausland wie gewohnt mit Familie, Freunden und Geschäftspartnern in Verbindung.

Andere Anbieter haben für das Ausland deutlich teurere Tarife. Die Lufthansa Mobile Prepaid Karte ist damit eher als eine Zwischenlösung für den Urlaub oder die Geschäftsreise gedacht und nicht als Ersatz für den normalen Handytarif, den man im Heimatland nutzt.

Bisher noch wenig Daten online

Insgesamt sieht die neue Webseite der Lufthansa Mobile Handykarte so aus, als hätte man den Tarif noch schnell auf den Markt bringen wollen. Die Informationen zum neuen Tarif halten sich sehr in Grenzen. So findet man beispielsweise keine Angaben zum genutzten Netz der Karte und zu den Roaming-Partner, die um Ausland zu Verfügung stehen. Es ist daher nicht klar, mit welchem Netzpartner die Telekom zusammen arbeitet und welches Netz man daher in Deutschland bekommt. Es könnten sowohl Tarife im Telekom Netz als auch bei O2 sein.

Dazu fehlen auch AGB und weitere Details. Es bleibt bisher unklar, wie man die Karte aufladen kann, wenn das Startguthaben von 19 Euro aufgebraucht ist. Der Button „Information“ auf der Webseite, hinter dem sich diese Infos verbergen könnten, ist bislang noch nicht aktiv. Man kann zwar die Konditionen für Gespräche, SMS und das Internet abfragen – alle weiteren Details sind bisher aber noch weitgehend unklar. Die Telekom wird hier natürlich sicher noch nachbessern. Insgesamt wäre es aber besser gewesen, wenn man diese Infos komplett auch bereits zum Start verfügbar gehabt hätte.

Für wen lohnt sich die Lufthansa Mobile Prepaid Karte?

Die Zielgruppe der neuen Lufthansa Prepaid Karte ist vergleichsweise überschaubar, denn die Handykarte richtet sich vor allem an Nutzer, die mit dem Unternehmen ins Ausland unterwegs sind und noch keine Möglichkeit haben, im Zielland mobil mit dem Handy arbeiten zu können. Für diese Nutzer bietet die Lufthansa mit dem neuen Tarif eine gute Möglichkeit, sofort nach der Landung das Handy nutzen zu können. Das dürften aber wohl nur wenige Nutzer sein, denn die meisten Reisenden haben sich natürlich sicher schon vorher Gedanken gemacht, wie sie ihr Handy auch im Urlaub oder auf der Geschäftsreise nutzen können. Daher ist die Lufthansa Simkarte wohl nur in Ausnahmefällen von Interesse.

Für die Nutzung in Deutschland als Inlandstarif eignet sich die Karte dagegen weniger. In Deutschland gibt es deutlich billigere Anbieter und dazu haben die meisten Prepaid Discounter mittlerweile auch Flatrates und Optionen im Angebot, mit denen man das Internet als Flat nutzen kann – diese Funktionen fehlen bisher der Lufthansa Karte noch.

Als Fazit ist die Karte derzeit wohl wirklich nur als Zwischenlösung gedacht und sollte auch nur dafür genutzt werden. Vor allem die fehlenden Angaben auf der Webseite und die nicht aufrufbaren AGB sind ein Problem für die Nutzung – viele wichtige Punkte rund um die Handykarte der Lufthansa bleiben so noch unklar und man kann nicht genau sagen ob die Karte wirklich empfehlenswert ist oder eher nicht.

Diesen Artikel kommentieren