O2 Prepaid Allnet Flat
Prepaid Allnet Flat mit 6 GB ab 12.99 Euro mit 1,5 GB gratis Datenvolumen Dauerhaft und mit 5G Max Speed!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Vodafone Callya Digital
Callya Digital 20 GB Prepaid Flat jetzt 3 Monate kostenlos mit Bonus-Code "Bonus60". Sim gratis holen und nutzen!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Gratis Pixel 7a!
Kostenloses Pixel 7a zum Google Pixel 8 pro dazu: mit O2 Mobile M Vertrag mit 25 GB Datenvolumen und kostenloser Telefonie + SMS! Ab 49.99 Euro/Monat
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Discotel Prepaid
Billiger geht es im Prepaid Bereich nicht: Discotel bietet die Prepaid Sim mit 6 Cent Tarif und ohne monatliche Fixkosten an. Mit LTE!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »

Klingelton Handy-Abos kündigen bei Jamba und anderen Anbietern

Klingelton Handy-Abos kündigen bei Jamba und anderen Anbietern – Handy-Abos über Klingeltöne, Logos oder Sounds sind schnell abgeschlossen. Meist reicht eine SMS an eine Mehrwertnummer und schon werden von Anbieter wie Jamba, ZED oder anderen monatliche Gebühren vom Handy abgebucht. Solche Kosten wieder los zu werden ist dagegen deutlich schwerer. Oft wird der Anbieter nicht mit übermittelt und man hat nur eine Abbuchung auf der Rechnung. Im Prepaidbereich ist es noch deutlich komplizierter, denn bei vielen Anbietern existieren keine Einzelverbindungsnachweise (EVN) um nachvollziehen zu können, warum wer was abgebucht hat. Bei Prepaid-Karten gibt es noch ein anderes Problem: Ist kein Guthaben auf der Karte, wird natürlich auch nichts abgebucht. Sobald dann aber wieder Guthaben aufgeladen wurde, kann es sein, dass die Abbuchungen weiter gehen. Prepaid schützt in diesem Fall also auch nicht vor kostenpflichtigen Abonnements

Um Klingelton-Abos oder auch anderen Handy Abos wieder loszuwerden ist es sinnvoll zuerst abzufragen, welche Abonnements auf dem Handy denn bestehen. Bei den meisten Anbietern gibt es dazu den SMS Code „Status“. Diesen kann man per SMS an die Kurzwahl des Anbieters schicken und erhält dann eine Übersicht über alle Abonnements für diese Handynummer. Wer also unbekannte Abbuchungen auf dem Handy hat, kann damit nachschauen ob eventuell ein Klingelton- oder Logo-Abo dafür verantwortlich ist.

HINWEIS: die Kosten werden in der Regel über die Handyrechnung und das Prepaid Konto eingezogen und daher je nach Netz über die D1 Prepaid Tarife, die Vodafone Handykarten oder die O2 Prepaid Flat abgerechnet. Die Kündigung muss aber beim eigentlichen Anbieter erfolgen und nicht beim Mobilfunk-Betreiber.

Zur Kündigung des Handy-Abos gibt es dann je nach Anbieter verschiedene Möglichkeiten:

Allgemeine Kündigung bei Abo-Anbietern

Prinzipiell sollte jeder Anbieter eine allgemeine Kündigungsnummer vorhalten. „STOP ALLE“ als Kündigungscode an die Nummer des entsprechenden Anbieters sollte bei seriösen Abo Providern alle vorhandenen Abos kündigen. Dabei ist eher das Problem, die korrekte Rufnummer für die Kündigung zu erfahren.

Jamba:

Jamba-Handy-Abos können direkt online auf der Seite von Jamba gekündigt werden. Dazu muss man sich mit der Handynummer über die das Abo läuft registrieren und kann dann die Abos im Login-Bereich verwalten und auch kündigen.

Daneben gibt es die Möglichkeit, direkt per SMS „STOP ALLE“ an die 33333 zu schicken. Achtung: damit werden ALLE bestehenden Abos bei Jamba gelöscht. Ebenso kann per Mail an [email protected] oder durch einen Anruf bei der Hotline unter 0180 5 554890 (0,14€/Minute aus dem Festnetz der DTAG, Abweichung bei Anrufen aus dem Mobilfunknetz möglich) gekündigt werden.

Daneben können auch einzelne Pakete gekündigt werden. Einfach den Code per SMS an die 33333 schicken:

  • stoptopstar für Topspar Abo
  • stopmegafun für das Megafun Paket
  • stopvision für das Vision Paket
  • stopaction für das Action Paket
  • stopsoftstar für das Softstar-Abo
  • stoppoker für die World Poker Tour 2

ZED:

Zed.de bietet ebenfalls Stoppcodes um einzelne Produkte abzubestellen:

  • Clubzed – STOPCLUB an die 55755
  • ZedMusic – STOPMUSIC an die 55755
  • ZedGames – STOPGAME an die 55755
  • ZedPics – STOPPICS an die 55755

Daneben sollte man nicht nur kündigen sondern auch die Nutzung der Handynummer zu Werbezwecken widerrufen. Das kann man im Übrigen auch unabhängig von einer Kündigung tun. Die Nutzung kann per SMS mit dem Text „Out“ an die Kurzwahl 72772 oder E-Mail an [email protected] unter Angabe der Mobilfunkrufnummer widerrufen werden.

W2Mobile kündigen:

Hier reicht eine SMS mit dem Text „W2M STOP“ an die 88044 um alle bestehenden Abos zu kündigen. Man kann sich aber auch an die Hotline unter der 0800 64782 wenden um einzelne Abos zu kündigen.

Andere Anbieter:

Die meisten Anbieter haben sich mittlerweile einer Übereinkunft angeschlossen, die zentrale Befehle für Start und Kündigung von Abos vorsieht. Daher kann man mit „STOP ALLE“ per SMS an die Kurzwahl des entsprechenden Anbieters die meisten Abos kündigen.

Anbieter die diesen Code unterstützen sind:

  • Arvato Mobile GmbH
  • Bob Mobile GmbH
  • Burda Wireless GmbH
  • Carmunity.com GmbH
  • conVISUAL AG
  • debitel AG
  • Digame mobile GmbH
  • Drillisch AG
  • Earnmobile GmbH (früher Materna GmbH)
  • E-Plus Mobilfunk GmbH & Co.KG
  • Ericsson Internet Payment Exchange AG
  • Jamba GmbH
  • Mega Satellitenfernsehen GmbH
  • Midray GmbH
  • Mindmatics AG
  • Minick AG
  • MintNet GmbH
  • Mobilcom Communicationstechnik GmbH
  • Mobileview AG
  • net mobile AG
  • Netsize Deutschland GmbH
  • o2 (Germany) GmbH & Co. OHG
  • Rate One GmbH
  • Sybase 365 GmbH
  • Talkline GmbH & Co.KG
  • T-Mobile Deutschland GmbH
  • Vodafone D2 GmbH
  • Whatever Mobile GmbH
  • Zed Germany Gmb

Video: Drittanbietersperre zum Schutz gegen Handyabos

Die Kündigung von Leistungen über Dimoco

Dimoco ist in der Regel nicht direkt ein Anbieter von Handyabos, sondern nur der Zahlungsdienstleister, über den die Zahlungen abgewickelt werden. Daher kann man in den meisten Fällen auch nicht direkt bei Dimoco kündigen. Man muss stattdessen über den Kundenbereich bei Dimoco prüfen, welcher Anbieter und welches Abo betroffen sind und dort direkt kündigen.

Drittanbieter Sperre einrichten

Falls ein Anbieter nicht auf eine Kündigung reagieren sollte, kann man auch eine sogenannte Drittanbieter Sperre einrichten. Damit kann man zu hohe Abrechnungen bereits im Vorfeld verhindern, denn die Anbieter müssen ab dann externe Leistungen per Rechnung einfordern und können diese nicht mehr über die Handy-Rechnung einziehen. Das schützt oft vor diesen Anbieter, denn eine Rechnung wird nur selten ausgestellt. Und falls doch hat man dann Adresse und Ansprechpartner um eine Kündigung auch schriftlich und per Einschreiben abzuschicken.

Video: Handy-Abo kündigen

FAQ rund um Prepaid Guthaben

Kann man Prepaid Guthaben unbegrenzt nutzen?

Guthaben bei Prepaid Karten darf nicht mehr verfallen, Anbieter dürfen es aber dennoch inaktiv schalten und es nicht mehr für Gespräche und andere Dienste zulassen.

Darf Prepaid Guthaben verfallen?

Prepaid Guthaben darf nicht mehr verfallen, es muss zumindest ausgezahlt werden (das gilt auch für inaktives Guthaben).

Darf der Prepaid Anbieter die Sim kündigen?

Ja, wenn es festgesetzte Regelungen für die Kündigung der Sim gibt, darf diese auch der Anbieter nutzen.

Gibt es unbegrenztes Guthaben bei Prepaid Tarifen?

Derzeit bietet kein Anbieter komplett unbegrenztes Guthaben ohne jede Laufzeitbegrenzung an.

Darf die Auszahlung von Guthaben Gebühren kosten?

Die Auszahlung von Guthaben muss gebührenfrei erfolgen, mittlerweile gibt es Gerichtsurteile, die dies geklärt haben.

Kann man Guthaben auch während der Laufzeit auszahlen lassen?

Bisher bietet nur Fonic diese Möglichkeit an. Bei allen anderen Prepaid Tarifen muss man kündigen um das Guthaben auszahlen zu lassen.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Gratis Newsletter: Die neusten Handy Deals und Angebote!


Einfach anmelden und auf dem neusten Stand bleiben:




Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über Produktneuheiten und Sonderaktionen. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.