Che-Mobil Prepaid Karte

Das hätte sich der alte El Kommandante wohl auch nicht träumen lassen: Namensparton für eine kapitalistische Mobilfunkmarke zu werden.

Seit 24.Obtober 2006 ist es nun aber doch so weit. Che-Mobil kommt auf dem Markt und nutzt das Image Che Guevarras zur Vermarktung eigener Prepaid-Karten.

Che Mobil ist dabei im E-Plus Netz zu Haus und bietet relativ günstige Konditonen für den Inlandsmobilfunk, was aber interessanter ist, auch für Telefonate ins und aus dem Ausland. Einzigartig im Mobilfunk Bereich ist dabei, dass neben den normalen Minutenkosten auch pro Verbindung 6 Cent zu Buche schlagen. Außerdem ist die Taktung mit 60/60 fur einen E-Plus Discounter eher kundenunfreundlich.

In diesem Sinne: Viva la Revolucion !

Bastian Ebert
Über Bastian Ebert 399 Artikel
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*