Prepaid Speedtest – wie schnell ist die eigene Prepaid Karte wirklich?

Prepaid Speedtest – wie schnell ist die eigene Prepaid Karte wirklich?
10 (100%) 1 Stimmen[n]

Prepaid Speedtest – wie schnell ist die eigene Prepaid Karte wirklich? – Auch im Prepaid Bereich wird Datenvolumen immer wichtiger und daher bieten die meisten Anbieter zu den eigenen Tarifen auch verschiedene Prepaid Datenflat und Optionen mit Datenvolumen an. Allerdings unterscheiden sich die Angebote bei den verfügbaren Geschwindigkeiten deutlich. Zum einen gibt es eine deutliche Trennung zwischen Prepaid Angeboten mit LTE und ohne LTE. Noch immer sind nicht in allen Netzen die LTE Bereiche frei gegeben und daher findet man immer noch in den D-Netzen von Telekom und Vodafone viele Prepaid Discounter, die nur 3G Verbindungen anbieten können. Daneben ist aber auch der Speed recht unterschiedlich. Nach wie vor findet man in den älteren Tarifen oft nur Geschwindigkeiten bis maximal 7,2MBit/s. Im Gegenzug dazu surft man bei Vodafone oder den Telekom Prepaidkarten mit bis zu 500 bizw. 300MBit/s und damit mehr als 50 Mal so schnell.

Allerdings sind diese Angaben immer nur die maximale Werte und werden daher auch nur als „bis zu“ Angaben kommuniziert. Wie schnell man in der Praxis wirklich surfen kann, lässt sich in unserem Speedtest nachmessen. Dort wird die aktuell verfügbare Geschwindigkeit der Verbindung angezeigt, die wirklich genutzt werden kann.

Der Prepaid Speedtest

Der Prepaid Speedtest ist dabei speziell für die Messung mit Handys und Prepaidkarten konzipiert und verbraucht weniger Datenvolumen als vergleichbare Tests. Zur Messung nutzen wird eine Datei, die nur 1kB groß ist und mehrfach übertragen wird. Auf diese Weise kann das Testergebnis etwas schwanken, aber der Datenverbrauch wird dafür auch deutlich reduziert und man kann den Test auch mit einer Flatrate und wenig Datenvolumen oder volumenbasiert nutzen, ohne dass zu viel Freivolumen für den Test benötigt wird.

Zum Vergleich haben wir an der Stelle nochmal die maximalen Werte zusammen gestellt, die Prepaid Anbieter haben. Wer sich unsicher ist, kann auch in den eigenen Vertragsdaten nochmal prüfen, welche maximalen Geschwindigkeiten möglich sein sollten:

Die Werte im Speedtest

Unser Speedtest misst die Qualität einer Verbindung in vier Bereichen. Was die einzelnen Anzeigen bedeuten, haben wir hier nochmal im Details erklärt:

  • Upload: Gibt die Geschwindigkeit an, mit der Daten ins Internet geladen werden können. Dieser Wert ist vor allem dann interessant, wenn man beispielsweise Bilder auf Facebook stellen will oder andere Dateien hochladen möchte.
  • Download: Gibt die Geschwindigkeit an, mit der Daten aus dem Internet geladen werden können. Dieser Wert ist wichtig für den Seitenaufbau und die Geschwindigkeit, mit der Webseiten angezeigt werden und gibt auch Auskunft darüber ob Videos und Musik sinnvoll gestreamt werden kann und mit welcher Qualität man dies tun kann.
  • Ping: Dieser Wert steht für die Antwortzeit der Verbindung. Gemessen wird die Zeitspanne, bis es zu einer Datenübertragung kommt. Je niedriger dieser Wert ist, desto schneller reagiert die Verbindung und desto besser ist der Anschluss.
  • Jitter: Gibt die Schwankungsbreite an, mit der Datenpakete ankommen. Ist dieser Wert zu hoch kann es sein, dass bestimmte Pakete zu spät übertragen werden und dann verworfen werden müssen.

Je nach Verbindung und Standort kann der Speed im Test durchaus variieren. Es hilft also, den Test mehrfach laufen zu lassen um vergleichbare Werte zu bekommen und es kann auch nicht schaden, andere Speedtests von anderen Anbieter auszuprobieren um ein möglichst valides Bild von der eigenen Geschwindigkeit zu bekommen. Wer die Daten braucht, um sie beim eigenen Anbieter vorzulegen (beispielsweise im Probleme zu dokumentieren) sollte einen Screenshot der jeweiligen Ergebnisse machen.

FAQ zum Handy Speedtest

Entstehen Kosten beim Speedtest?

Unser Speedtest ist kostenfrei und kann auch mehrfach genutzt werden, ohne das wir eine Gebühr dafür in Rechnung stellen. Beim Test wird allerdings Datenvolumen verbraucht um zu messen, wie schnell die Geschwindigkeiten sind. Das kann Kosten verursachen, wenn man dafür keine Flatrate hat oder kein Datenvolumen gebucht hat. Vor dem Test kann es daher nochmal sinnvoll sein zu prüfen, ob eine Flat beim eigenen Handytarif aktiv ist.

Welchen Einfluss hat das Handy beim Speedtest?

Die Hardware selbst hat einen eher geringen Einfluss auf die Werte, die im Speedtest ermittelt werden. Einschränkungen kann es lediglich bei älteren oder sehr günstigen Handys geben, die beispielsweise LTE noch nicht unterstützen und allgemein keine großen Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung zulassen. Dann kann es passieren, dass der Speed im Internet nicht durch das Netz begrenzt wird, sondern vor allem durch das Handy. Diese Fälle sind aber eher die Ausnahme und treffen bei den meisten aktuellen Handys und Smartphones auf dem Markt nicht mehr zu.

Wie verlässlich sind die Werte?

Die Übertragungsgeschwindigkeit im mobilen Bereich wird von vielen Faktoren beeinflusst. Beispielsweise ist die Auslastung einer Funkzelle ein wichtiger Faktor für den Speed und die Auslastung kann mit der Tageszeit deutlich schwanken. Es hilft also, den Test mehrfach laufen zu lassen um vergleichbare Werte zu bekommen und es kann auch nicht schaden, andere Speedtests von anderen Anbieter auszuprobieren um ein möglichst valides Bild von der eigenen Geschwindigkeit zu bekommen. Wer die Daten braucht, um sie beim eigenen Anbieter vorzulegen (beispielsweise im Probleme zu dokumentieren) sollte einen Screenshot der jeweiligen Ergebnisse machen.

Die Werte sind deutlich niedriger als mein Anbieter angibt – was kann man tun?

Im Mobilfunk-Bereich werden in der Regel die maximalen Werte angegeben und es gibt aber leider keine Garantie, dass man diese in der Praxis auch erreicht. Besonders in Regionen, in denen der Netzausbau noch nicht so weit fortgeschritten ist, können die tatsächlichen Werte und die Übertragungsraten im Speedtest daher nach unten abweichen. Als Verbraucher kann man an der Stelle leider wenig tun, einen rechtlichen Anspruch auf immer den maximalen Speed gibt es im Handy-Netz leider nicht. Man kann daher höchstens in ein anderes Netz wechseln, das möglicherweise besser ausgebaut ist und daher mehr Speed bietet.

Wie kann ich Speed Messung möglichst genau machen?

Während der Messung sollte das Handy im besten Fall nicht benutzt werden. Man sollte keine Webseiten aufrufen und auch keine Videos oder Musik streamen. Diese Aktivitäten beanspruchen Bandbreite und dann kann der Speedtest möglicherweise nicht die volle Leistung messen. Es hilft in jedem Fall auch, während der Messung die Hintergrundaktualisierung von Apps (beispielsweise bei Facebook oder WhatsApp zu beenden). Die übertragenen Daten im Hintergrund sind war eher gering, beeinflussen aber auch das Testergebnis und dann wird eventuell weniger Speed angezeigt, als die Verbindung tatsächlich schaffen würde.

Diesen Artikel kommentieren