WinSIM – 6-Cent-Tarif – Erfahrungen, Kundenmeinungen und der Netz

WinSIM – 6-Cent-Tarif – Erfahrungen, Kundenmeinungen und der Netz
9.67 (96.67%) 3 Stimmen[n]
eteleon - mobile and more  WinSIM – 6-Cent-Tarif – Erfahrungen, Kundenmeinungen und der Netz – Sehr flexibel und äußerst günstig – der 6 Cent-Tarif von winSIM. Der Discounter bietet mit dem Tarif eine echte Alternative zu den Flatrate-Tarifen und ist besonders für Gelegenheitsnutzer geeignet.

Für 6 Cent pro Gesprächsminute kann in alle deutschen Netze telefoniert werden. Die WinSIM Mailbox kann sogar kostenlos angerufen und abgehört werden. Falls jedoch ein Rückruf aus der Mailbox (call return) in das deutsche Festnetz oder ins das O2-Netz getätigt wird, fällt eine Gebühr von 39 Cent pro Minute an. Bei anderen Mobilfunknetzen liegt diese sogar bei 59 Cent pro Minute. Des Weiteren können für jeweils 6 Cent Kurzmitteilungen in alle deutschen Netze versendet werden.

Der WinSIM Prepaid Tarif im Überblick:

  • 6 Cent pro Gesprächsminute
  • 6 pro SMS
  • 6 Cent pro verbrauchtem Megabyte (O2-Netz)
  • Möglichkeit von zusätzlichen Optionen
  • 9,95 Euro einmalige Kosten
  • 5 Euro Startguthaben
  • keine Vertragslaufzeit

WinSIM erhebt eine einmalige Gebühr von 9,95 Euro für das Startpaket. Dabei enthält die SIM-Karte bereits ein Guthaben von 5 Euro. Der 6 Cent-Tarif hat keine Mindestvertragslaufzeit. Das Guthaben kann vorab durch die Komfort-Aufladung aufgeladen werden. Die Bezahlung erfolgt durch eine Lastschrift und bietet eine gute Kostenübersicht. Falls das Guthaben unter die 2 Euro-Grenze fällt, erfolgt eine automatische Buchung von 15 Euro. Die einzige Voraussetzung besteht darin, dass ein deutsches Bankkonto vorhanden ist. Die anfallenden Kosten können jedoch auch per Monatsrechnung beglichen werden. Hierbei wird am Monatsende die Rechnung Online gestellt. Der Vorteil liegt darin, dass die Kosten erst im Nachhinein anfallen. Die laufende Kostenkontrolle ist bei dieser Option jedoch beschränkt.

Der Abruf der Mailbox ist bei WinSIM kostenfrei möglich, Verbindungsgebühren werden nur berechnet, wenn man sich aus der Mailbox heraus weiter verbinden lässt. MMS werden bei WinSIM mit 39 Cent pro MMS abgerechnet.

Mittlerweile scheint der Tarif aber nicht mehr wirklich im Fokus zu stehen. Man kann ihn zwar noch buchen, aber auf der Webseite selbst ist dieser Tarif nicht mehr zu finden. Das hängt mit der Unternehmenspolitik der Drillisch Marken zusammen. WinSIM wird derzeit in erster Linie für die Allnet Flat aufgebaut und das Prepaid Geschäft ist damit nicht mehr im Fokus. Für die Prepaidkarten hat man stattdessen die Marke Discotel ausgewählt und den Tarif entsprechend aufgerüstet. Die Discotel Prepaidkarten haben nicht nur ebenfalls einen 6 Cent Tarif sondern bieten auch LTE-Zugang an und ermöglichen damit Surfgeschwindigkeiten von bis zu 21,1Mbit/s. Die WinSIM Handykarte kommt hier nur auf 7,2Mbit/s. Wer sich für einen 6 Cent Tarif interessiert, sollte daher lieber zu Discotel greifen.

Die Tarifoptionen bei WinSIM

Falls eine dringende E-Mail erwartet wird oder das Internet einfach zum Zeitvertreib dienen soll, hält der 6 Cent-Tarif eine Lösung bereit. Gegen eine Gebühr von 6 Cent pro verbrauchtem Megabyte kann das Internet genutzt werden. Beispielsweise liegt der Preis für 166 Megabyte bei 9,96 Euro. Für den Fall, dass 166 Megabyte nicht ausreichend sind, lohnt es sich die Internet-Flatrate 300 Megabyte-Option für 9,95 Euro im Monat zu bestellen. Die Option kann zum jeweiligen Monatsende gekündigt werden. Dank der Smartphone Day Pack EU-Option kann das Internet auch im Ausland genutzt werden. Mittels der Option können 25 Megabyte jeden Tag verbraucht werden. Die Gebühr beträgt 1,99 Euro pro Tag. Die Smartphone Day Pack EU-Option kann täglich gekündigt werden.

Die Abrechnung der Optionen erfolgt auf Prepaid Basis. Das heißt die Option kann jeweils nur gebucht werden, wenn genug Guthaben auf der Prepaid Karte vorhanden ist. Die automatische Verlängerung erfolgt ebenfalls nur, wenn das entsprechende Guthaben auf der Karte ist. Das sollte man als Kunde im Hinterkopf behalten, wenn man eine Flatrate oder Option über einen längeren Zeitraum nutzen will und eventuell die automatische Aufladung aktivieren oder einen Dauerauftrag einrichten.

Im Vergleich zu anderen Anbieter hat WinSIM aber vergleichsweise wenige Optionen im Angebot. Prepaid Discounter wie Congstar oder FYVE bieten da mittlerweile einen kompletten Baukasten an – hier merkt man deutlich, dass WinSIM nicht mehr im Fokus von Drillisch steht.

Das Handy-Netz von WinSIM

Der 6 Cent-Tarif von winSIM nutzt das O2-Netz. In den letzten Jahren belegt dieses in verschiedenen Fachzeitschriften lediglich einen mittelmäßigen Platz. Als Kritikpunkte galten vor allem die Internet-Verfügbarkeit und -Qualität. Die Netz-Zugehörigkeit wird auch sehr klar kommuniziert und ist bei jedem Tarif mit aufgeführt. Man weiß also sehr schnell, dass man mit den WinSIM Karten das Handy-Netz von O2 nutzt.

Mittlerweile gibt es jedoch Bewegung in diesem Bereich, da O2 auch Eplus mit übernommen hat und die Netze daher Schritt für Schritt zusammen gelegt werden. Davon profitieren nicht nur die O2 Kunden sondern auch O2 Nutzern bei anderen Anbietern wie beispielsweise WinSIM. So können Nutzer mittlerweile auch das Eplus Netz mit nutzen, zumindest im 3G Bereich (HSDPA und UMTS). WinSIM schreibt dazu in den Hilfe-Texten:

National Roaming bedeutet in diesem Falle die Freischaltung der SIM-Karten aus dem o2 und E-Plus Netz für die jeweils andere UMTS-Netzversorgung. Immer dann, wenn die SIM-Karte im Heimatnetz nur eine GSM (2G)-Versorgung hat und über das andere Netz eine UMTS-Versorgung verfügbar ist, wechselt die SIM-Karte automatisch zum anderen UMTS-Netz. Das gilt für das Netzerlebnis im Freien genauso wie in Gebäuden.

Das National Roaming steht kostenfrei auch WinSIM Kunden zur Verfügung, es müssen dafür auch keine zusätzlichen Einstellungen vorgenommen werden.

APN und Internet Einstellungen bei WinSIM

Die Zugangsdaten für das mobile Internet werden in der Regel bei WinSIM automatisch über eine sogenannte Konfigurations-SMS gesetzt. Diese wird verschickt, wenn die Simkarte zum ersten Mal eingelegt wird und enthält die korrekten Zugangsdaten zum O2 Netz. Man muss diese SMS lediglich sichern/bestätigen, dann sind die Daten im Gerät hinterlegt.

Sollte die SMS nicht ankommen oder aber die Zugangsdaten nicht hinterlegt sein, kann man diese auch manuell in die Geräte eingeben. Dabei sollte man einen neuen Zugangspunkt mit den korrekten APN Einstellungen für das O2 Netz anlegen.

Die Einstellungen sehen dabei wie folgt aus:

  • Name (Profilname) O2 Internet
  • APN (Zugangspunkt) Internet.victorvox
  • Benutzername Nicht notwendig
  • Passwort Nicht notwendig
  • IP- / Proxyadresse / Gateway-Server 195.182.114.052
  • IP- / Proxy- / Gateway-Port Für WAP 1.x: 9201, für WAP 2.0: 8080
  • Verbindungssicherheit Aus
  • Startseite http://wap.o2active.de

Danach kann der Zugangspunkt gespeichert und aktiviert werden. Es ist in den meisten Fällen noch ein Neustart des Gerätes notwendig, erst dann werden die Daten korrekt übernommen.

Im Detail: Der WinSIM Prepaid Tarif

WinSIM

Gesprächskosten

Gesprächsminute ins Festnetz6 Cent
Gesprächsminute zu MaXXim6 Cent
Gesprächsminute in alle Mobilfunknetze6 Cent
Gesprächsminute zur Mobilbox0 Cent
SMS-Kosten(pro SMS/MMS)
SMS zu MaXXim6 Cent
SMS in alle anderen Netze6 Cent
SMS ins Ausland29 Cent
MMS39 Cent
Mobiles Internet(Datennutzung per Handy oder Surfstick)
Kosten pro MB-
Abrechnungstakt-
Kostenlose Seiten-

Anbieterkennung

winSIM ist eine Marke der Drillisch Online AG

Drillisch Online AG
Wilhelm-Röntgen-Str. 1-5
63477 Maintal

Kontakdaten

  • Bestell-Hotline: 06181 70 830 84 (Montag – Samstag von 08:00 Uhr – 22:00 Uhr)
  • Kunden-Hotline: 06181 70 830 94 (täglich von 00:00 bis 24:00 Uhr)
  • Fax: 06181 70 830 63

Leave a Comment