Discotel LTE

Nur noch kurze Zeit: Prepaid LTE mit 6-Cent Tarif
Congstar D1 Prepaid

Nur noch kurze Zeit: D1-Netz Qualität!
Simply LTE 500

Nur noch kurze Zeit: 70 Euro Guthaben
Callya Special

Nur noch kurze Zeit: LTE Flat nur 9.99 Euro
Freeflat

Nur noch kurze Zeit: 1GB für dauerhaft 9,95Euro

Welches Netz nutzt Smartmobil?

Welches Netz nutzt Smartmobil?
7.71 (77.14%) 21 Stimmen[n]

smartmobil.deWelches Netz nutzt Smartmobil?Smartmobil bietet speziell auf Smartphones zugeschnittene Handytarife an, die sich sowohl an Normale- als auch an Vielnutzer richten. Insgesamt gibt es mittlerweile 4 verschiedene Flatrate-Angebote bei Smartmobil, die sich beim Preis und bei den monatlichen Inklusivleistungen unterscheiden. Die Flatrates bietet Smartmobil dabei in den Netzen von Vodafone und O2 an, wobei die Zuordnung der Tarife zu den Netzen fest ist. Jeden Tarif gibt es nur in einem bestimmten Netz, wer ein anderes Netz möchte, muss wechseln. Die Abrechnung bei Smartmobil erfolgt per monatlicher Rechnung. Die Tarife sind also keine Prepaidtarife sondern normale Handytarife auf Postpaid Basis.

Aktuell sieht die Zuordnung der Netze bei Smartmobil wie folgt aus:

  • Smartmobil LTE Tarife: O2 Netz
  • Smartmobil HSDPA-Tarife: Vodafone Netz

Den kompletten Überblick gibt es direkt auf www.smartmobil.de.

Für die Schnellauswahl: Die Vodafone Tarife bei Smartmobil bekommt man direkt hier: Smartmobil Tarife im Netz von Vodafone. Eine schnelle Übersicht über die Tarife findet man auch in dieser Tabelle: Smartmobil Netz. Zu den Flatrates gibt es weitere Details hier:

Der Fokus liegt derzeit allerdings in erster Linie auf den Tarifen und Angeboten im O2 Netz. Die Vodafone Tarife sind zwar noch auf der Webseite zu finden, scheinen derzeit aber kaum noch aktiv vermarktet zu werden.

Die O2 Tarife von Smartmobil haben daneben noch einen weiteren Vorteil: durch die Netz-Zusammenführung von Eplus und O2 können die Kunden von Smartmobil das Mobilfunk-Netz von Eplus mit nutzen – allerdings nur, wenn sie einen O2 Tarif haben. Zur Verfügung stehen dabei die 3G Bereiche des Eplus Netzes (HSDPA und UMTS). Die Auswahl erfolgt automatisch. Reicht die O2 Netzqualität nicht aus, wird zu Eplus gewechselt, wenn dort der Ausbau besser ist. In den nächsten Jahren sollen die beiden Mobilfunk-Netze noch weiter zusammen wachsen. Dann besteht die Möglichkeit, dass man sogar LTE im Eplus Netz als Smartmobil Kunden mit nutzen kann. Derzeit beschränkt sich die Nutzung auf 3G aber das ist ja bereits auch nicht schlecht.

Unsicherheiten beim Smartmobil Netz

Smartmobil nutzt in den AGB die Standard-Klauseln der Drillisch Gruppe und das bedeutet, man hat sich offen gelassen, das Netz auch Wechseln zu können. In den AGB heißt es dazu:

Der Diensteanbieter erbringt gegenüber dem Kunden in Deutschland Telekommunikationsdienstleistungen im Bereich Mobilfunk. Da der Diensteanbieter kein eigenes Mobilfunknetz betreibt, bezieht er die Netzleistungen von einem Netzinfrastrukturlieferanten (z.B. dem Betreiber eines Mobilfunknetzes). Die Auswahl des Netzinfrastrukturlieferanten (nachfolgend „Mobilfunknetzbetreiber”) einschließlich eines Wechsels des Mobilfunknetzbetreibers während der Vertragslaufzeit liegt im Ermessen des Diensteanbieters; der Kunde hat insbesondere keinen Anspruch auf Nutzung eines bestimmten Mobilfunknetzes.

Daher könnte der Discounter auch alle Tarife  in ein anderes Netz verschieben, wenn er es wollte. Ob dann die Kunden aber bleiben oder wechseln, ist damit nicht gesagt.

Bisher hat Smartmobil von dieser Möglichkeit noch nicht Gebrauch gemacht. Es ist auch ein ziemlich hoher Aufwand, die Kunden in ein anderes Netz umzuziehen und mit hohen Kosten verbunden. Daher erscheint diese Möglichkeit eher unwahrscheinlich. Trotzdem sollte man im Hinterkopf behalten, dass es hier diese Möglichkeit gibt.

Die Datenautomatik bei Smartmobil

Die O2 Tarife haben dazu aktuell auch einen Datenautomatik, die nicht deaktiviert werden kann. Nach Verbrauch des Guthabens wird daher nicht sofort gedrosselt sondern erst bis zu 3 Mal 100MB Datenvolumen zum Preis von jeweils 2 Euro nachgebucht. Der monatliche Preis der O2 Tarife kann daher um bis zu 6 Euro monatlich steigen. Die Benachrichtigung dazu erfolgt per SMS.

Je nach Tarif ist diese Datenautomatik auch nicht deaktivierbar. Man hat also nur die Wahl die Buchungen hin zu nehmen oder einen anderen Tarif zu nutzen. Die Alternativ wäre eventuell noch auf eine App zurück zu greifen, die den Datentraffic überwacht und bei Überschreitung warnt. So kann man prüfen ob man wirklich mehr Geld ausgeben will.

Smartmobil ist mit diesen Konstruktionen nicht allein, sondern man findet sie derzeit bei vielen Anbieter. Besonders bei den Drillisch Marken (wie DeutschlandSIM oder Simply) sind sie sehr beliebt aber auch O2, BASE und Vodafone setzen Datenautomatiken ein. Es gibt mittlerweile auch ein (nicht rechtskräftiges Urteil) gegen O2 in dem Bereich aber bis es endgültig geklärt ist, dürfte noch einige Zeit vergehen.

Smartmobil Erfahrungen

Derzeit gibt es leider recht wenig Erfahrungsberichte rund um Smartmobil im Netz. Man kann das aber auch positiv sehen, denn die meisten berichte werden geschrieben, wenn es etwas Negatives zu erzählen gibt. Wenn es kaum Berichte zu Smartmobil gibt kann das auch darauf hindeuten, dass die Kunden bislang in erster Linie zufrieden waren.

Bei den Berichten im Internet sollte man darüber hinaus auf das Datum achten. Oft werden Datenvolumen und Tarife kritisiert, die es mittlerweile gar nicht mehr gibt, bzw die bereits deutlich angehoben worden. Das ist dann für die aktuellen Tarife nur wenig aussagekräftig.

Handys und Smartphones bei Smartmobil

Das Unternehmen bietet neben den normalen Tarifen auch Hardware in Form von aktuellen Handys und Smartphones an. Die Auswahl ist dabei allerdings etwas reduziert. So bekommt man das iPhone 6s aber nicht die 6s plus Variante und auch auf die neusten Modelle muss man in der Regel etwas länger warten. Nicht so verbreitete Modelle wie die Nexus Serie gibt es gar nicht. Auch weitere Features wie moderne Smartwatches oder Tablets werden leider nicht angeboten. Auch Zubehör sucht man leider vergeblich. Insgesamt merkt man daher doch, das Smartmobil eher ein Discounter ist.

Schreibweise Smartmobile: bei einigen Anbietern findet sich die falsche Schreibweise Smartmobile (mit einem e am Ende). Smartmobil bietet aber die Tarife ausschließlich unter der Domain www.smartmobil.de an Bei anderen Schreibweisen des Tarifes sollte man eher aufpassen und genau hinschauen, was man für einen Handy-Tarif bekommt.

Mehr Informationen zu den Netzen und den Tarifen gibt es direkt bei Smartmobil: zur Smartmobil Webseite

Fazit zum Smartmobil Netz

Die Tarif-Zuordnung gilt auch für die Smartphone-Tarife, die neben dem reinen Tarif auch Handys mit anbieten. Bei Smartmobil kann man sich also sicher sein, welches Netz man bekommt, wenn man einen bestimmten Tarif wählt. Die Frage nach dem Smartmobil Netz lässt sich damit also relativ eindeutig und sicher beantworten. Variable Netz-Zuweisungen, die man bei einigen anderen Anbietern findet, gibt es bei Smartmobil nicht.

Tarife in den Netzen von Eplus und der Telekom (D1) werden aktuell nicht angeboten. Wer Flatrates oder Handytarife in einem dieser beiden Netzen haben möchte, muss sich leider einen anderen Anbieter suchen.

 

Ihre Meinung zu diesem Artikel