Toggo mobile – Handytarife und Simkarten für Kinder und Jugendliche (mittlerweile eingestellt)

Toggo mobile – Handytarife und Simkarten für Kinder und Jugendliche (mittlerweile eingestellt)
Diesen Artikel bewerten

Toggo Mobile – Handytarife und Simkarten für Kinder und Jugendliche – Das Unternehmen hat den Dienst mittlerweile leider eingestellt. Wie auch Kandymobile bereits vor mehreren Jahren verabschiedet sich damit eine weiterer Spezialanbieter im Bereich der Tarife und Angebote für Kinder und Jugendliche.

Auf der Webseite des Unternehmens findet sich mittlerweile folgender Hinweis:

Lieber TOGGO mobile Kunde,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir unseren Mobilfunk-Service TOGGO mobile zum 31. Dezember 2016 einstellen. Wir bedauern diesen Schritt und bedanken uns für Ihr Vertrauen. Sie haben noch Fragen oder wünschen weitere Informationen? Wir sind gerne für Sie da.
Sie erreichen uns per Telefon unter 01807 86 44 66*.

Ihre TOGGO mobile Kundenbetreuung

Prinzipiell ist das Aus des Discounters aber durchaus zu verschmerzen, denn es gibt mittlerweile gerade im Prepaid Bereich genug Tarife, die fast das gleich leisten und dabei deutlich billiger sind oder zumindest ohne Grundgebühr auskommen. In einem anderen Artikel hatten wie zum Thema passender Tarife für Kinder und Jugendliche bereits geschrieben:

Prepaid-Karten eignen sich für Kinder und Jugendliche besonders gut, denn sie bieten in der Regel eine vollständige Kostenkontrolle oder zumindest eine bessere Kostenkontrolle als Laufzeitverträge. Es kann bei echten Prepaid Karten nur vertelefoniert werden, was vorher aufgeladen wurde. Eine hohe Rechnung ist damit ausgeschlossen und viele Anbieter haben die Möglichkeit, die Karte regelmäßig automatisch aufzuladen. Damit kann man ein monatliche Budget festlegen, das für Telefonieren, SMS und Gespräche zur Verfügung steht.

Wichtig dabei ist die Auswahl einer Prepaidkarte mit echtem Prepaid. Viele Anbieter haben nur sogenanntes Pseudoprepaid – die Abrechnung erfolgt dabei in vielen Fällen ca. 24 Stunden später. Man kann damit theoretisch ins Minus rutschen, was bei echten Prepaid Karten nicht möglich ist.

Von daher gibt es inzwischen genug Alternativen, die man statt den Spezialanbietern wie TOGGO mobile nutzen kann und sollte.

Unsere Beschreibung zu den bisherigen Tarifen von TOGGO Mobile

Toggo, ein bekanntes Internetportal für Kinder, bietet mit einem eigenen Handytarif eine interessante Alternative zur Prepaidkarte. Viele Eltern greifen für ihre Kinder vor allem deshalb zur Prepaidkarte, um hohe Rechungen zu vermeiden. Um auch mit einem Vertrag nicht in die Kostenfalle zu tappen, kann bei Toggo mobile ein frei bestimmbarer Betrag festgelegt werden, über den die Rechnung nicht hinausgehen kann. Wird dieser Betrag dann schon vor dem Monatsende erreicht, sind automatisch keine kostenpflichtigen Dienste mehr möglich.

Damit das Kind aber auch dann noch die Möglichkeit hat, seine Eltern im Notfall zu erreichen, wird mit Vertragsabschluss eine Elternnummer festgelegt. Diese kann jederzeit kostenfrei und unbegrenzt angerufen werden. Auch Ortungen des Handy sind möglich; acht Stück stehen pro Monat kostenlos zur freien Verfügung, jede weitere kostet dann 30 Cent.

Mit 10 Cent pro Gesprächsminute und 15 Cent pro SMS in alle Netze sind die Verbindungspreise zwar etwas höher, dafür ist im Tarif von Toggo mobile aber auch eine SMS-Flatrate zu anderen Toggo mobile-Nutzern integriert. SMS zu anderen Kunden sind dauerhaft kostenfrei und auf dem Toggo Mobile-Mobilportal kann jederzeit ohne Verbindungsgebühren gesurft werden. Dank einer integrierten Sperre können jedoch keine anderen Internetseiten aufgerufen werden.

Die Karte von Toggo mobile kann auch direkt zusammen mit einem Handy bestellt werden. Der Toggo-Tarif hat keine Vertragslaufzeit und kann deshalb monatlich gekündigt werden. Zusätzlich zu den Verbindungspreisen wird eine monatliche Grundgebühr von 9,95 Euro fällig.

Diesen Artikel kommentieren