So funktioniert eine Portierung von T-Mobile zu Callmobile

Diesen Artikel bewerten

Besitzer einer Xtra Card, der Prepaidkarte von T-Mobile, die gern zum Anbieter Callmobile wechseln wollen, sollten sich an ein paar Tipps halten, damit die Rufnummernmitnahme reibungslos klappt. Und so geht’s:

Ehe man den Wechsel mit Rufnummernmitnahme beim neuen Anbieter beantragt, sollte man überprüfen, mit welchen Daten man die alte Xtra Card bestellt und registriert hat. Falls sich seit dem Kauf Nachname oder Adresse geändert haben, muss man zunächst seine neuen Daten angeben. Denn eine Portierung kann nur funktionieren, wenn die Daten der neuen und der alten Karte völlig identisch sind.

Wenn die Daten aktuell sind, kündigt man seine Prepaidkarte bei T-Mobile und versendet außerdem eine Verzichtserklärung wie diese per Fax oder per Post. Außerdem lädt man genug Guthaben auf die Karte, damit die fällige Gebühr von 24,95 Euro für die Portierung abgebucht werden kann. Da das restliche Guthaben dann verfällt, sollte man aber nicht zu viel aufladen. Nun wartet man ab, bis T-Mobile die Kündigung bestätigt hat und mitteilt, dass die alte Nummer nun zur Portierung freigegeben ist.

Erst jetzt bestellt man bei Callmobile die neue Karte und gibt die Rufnummernmitnahme an. Üblicherweise erhält man dann in wenigen Tagen ein angekündigtes Portierungsdatum, an dem die neue Nummer geschaltet wird. Am besten setzt man die neue Karte erst ins Handy ein, wenn die neue Nummer freigeschaltet wird.

Leave a Comment