Simyo Netz und Netzqualität: Welches Netz nutzt eigentlich Simyo?

Simyo Netz und Netzqualität: Welches Netz nutzt eigentlich Simyo?
8.75 (87.5%) 4 Stimmen[n]

Achtung: Die Simyo Prepaidkarte wird zum Ende Juli 2016 eingestellt und die Kunden bis Ende des Jahres zu Blau übernommen. Der Tarif ist daher nicht mehr lange nutzbar und man sollte sich eher an den Angeboten von Blau oder den Simyo Alternativen orientieren.

Simyo Netz und Netzqualität: Welches Netz nutzt eigentlich Simyo? – Simyo („Weil einfach einfach einfach ist„) war im Jahr 2005 als einer der ersten Prepaid-Discounter auf dem deutschen Markt gestartet. Damals bot das Unternehmen ausschließlich Prepaidkarten an, die Preise waren mit 12 bis 15 Cent pro Gesprächsminute und SMS noch deutlich teurer als heute. Mittlerweile sind die Preise bei Simyo gesunken und auch die Anzahl der Produkte hat sich erhöht. Das Unternehmen bietet mittlerweile neben der Simyo Prepaidkarte auch Optionen und Flatrates an, mit der man den Prepaid Tarif beispielsweise zur SMS- oder Internet-Flatrate upgraden kann. Darüber hinaus gibt es die Allnet-Flat von Simyo, die Gespräche in alle deutschen Netze für 19.90 Euro monatlich erlaubt und dazu noch eine Internet-Flat mit 500MB bietet.

Das Simyo Netz

Eines hat sich jedoch über die Jahre nicht geändert: das Netz von Simyo. Das Unternehmen (im Netz finden sich auch noch Schreibweisen wie Simio oder Symio) ist eine reine Tochtergesellschaft des Mobilfunkbetreibers Eplus und daher bietet man auch nur Dienstleistungen der Muttergesellschaft an. Alle Tarife (egal ob Prepaid oder auf Rechnung), alle Flatrates und alle Optionen von Simyo sind ausschließlich im E+ Netz angesiedelt.

Simyo selbst schreibt dazu in den FAQ:

Mit simyo telefonieren Sie mobil über das leistungsstarke Netz des Betreibers E-Plus Mobilfunk.  Sie profitieren also von einer Netzabdeckung, die deutschlandweit derzeit 98% der Bevölkerung erreicht. Im Übrigen gilt: Für die optimale Erreichbarkeit im Mobilfunknetz spielt die Empfangsqualität Ihres Handys eine entscheidende Rolle.

Anders als beispielsweise Discotel bietet Simyo nur ein Netz an. Das ist für Kunden sehr übersichtlich (Immerhin lautete der Slogan von Simyo zu Anfang „Weil einfach einfach einfach ist“). Man muss nicht prüfen, ob man den passenden Tarif hat um von anderen per Flatrate erreicht werden zu können. Sämtliche Flatrates zu Epus bieten gleichzeitig auch kostenlose Gespräche zu Simyo an. Eine Unterscheidung zwischen Simyo und beispielsweise BASE-Simkarte oder andere Karten aus dem Netz von Eplus wird nicht gemacht. Aufgrund der engen Bindung an Eplus dürfte sich an dieser Netzzugehörigkeit auch in Zukunft nichts ändern, es ist daher extrem unwahrscheinlich, dass Simyo irgendwann auch Tarife in anderen Netzen anbietet.

Einen Unterschied zwischen Simyo und anderen originalen Simkarten im Netz von Eplus gibt es dabei nicht. Die Simyo-Karten können auf alle Ressourcen des Eplus-Netzes zurückgreifen und surfen beispielweise genau so schnell wie originale Eplus-Simkarten. Auch bei der Einwahl und Aktivierung gibt es keinen Unterschied.

Neuerung: O2 Netz-Nutzung ebenfalls möglich

Mit der Übernahme von Eplus durch O2 hat sich auch für Simyo und die Simyo Kunden einiges geändert. Eplus gibt es so nicht mehr, sondern das Unternehmen wurde komplett durch O2 übernommen und damit gehört auch Simyo zu O2.

Durch die Zusammenlegung der Netze können Eplus-Kunden (und damit auch die Simkarten von Simyo) mittlerweile auch Teile des Eplus Netzs mit nutzen. Das ist derzeit im 3G Bereich (UMTS und HSDPA) möglich und wird durch ein Eplus+ Zeichen auf dem Display signalisiert. Erscheint dieses Sysmbol nutzt man das O2 Netz. Die Nutzung ist dabei kostenfrei (bzw. wird zu den gleichen Konditionen abgerechnet wie andere Simyo Dienste) und es sind dafür auch keine weiteren Einstellungen notwendig.

Insgesamt nutzt Simyo daher folgende Bereich (Quelle – abgerufen am 3. Mai. 2016):

  • 2G (EDGE, GPS): nur Eplus Netz
  • 3G (UMTS, HSDPA): Eplus und O2 Netz
  • 4G (LTE): nur Eplus Netz

In den nächsten Jahren sollen beide Netze noch weiter zusammen gelegt werden. Dann können Simyo Kunden eventuell das gesamte O2 Netz nutzen bzw. wird es dann keine Unterscheidung zwischen den Handy-Netzen von O2 und Eplus geben, sondern nur noch ein gemeinsames Netz, das die Kunden beider Bereiche umfasst.

LTE und LTE-Nutzung bei Simyo

Die Prepaidtarife von Simyo waren lange Zeit eines der wenigen Angebote, bei denen die Nutzung des LTE Netzes möglich war. Mittlerweile gibt es auch andere Anbieter in diesem Bereich, aber Simyo hat immer nich LTE Zugang im Eplus Netz. Allerdings gibt es dabei einige Punkte zu beachten:

  • LTE ist bei Simyo KEIN offizieller Vertragsbestandteil sondern nur aktionsweise frei gegeben. Es besteht daher kein vertragliches Anrecht auf die Nutzung von LTE und O2 kann auch jederzeit die Netz-Nutzung im LTE Bereich wieder abschalten. Derzeit ist LTE bis Mitte 2016 frei gegeben, es wird aber aller Wahrscheinlichkeit nach auch für das restliche Jahre verlängert.
  • Das LTE Netz von Eplus ist bisher vergleichsweise wenig ausgebaut und es gibt durchaus noch Regionen in Deutschland, die ohne LTE Versorgung auskommen müssen. Es besteht also durchaus die Möglichkeit, dass man als Kunden trotz der LTE Freigabe diesen Standard mangels Ausbau nicht nutzen kann.

Sollte vor Ort kein LTE Netz im Eplus Bereich verfügbar sein, surft man als Simyo Kunden mit HSDPA- bzw. UMTS Speed. Simyo schreibt dazu in den FAQ:

Sollte LTE in Ihrer Region noch nicht verfügbar sein oder Sie kein LTE-fähiges Smartphone besitzen, können Sie mit simyo dennoch ausgezeichnete Downloadraten erreichen. Je nach benutztem Endgerät, dem Standort, der aktuellen Netzauslastung und dem genutzten Datendienst bedeutet das Downloadraten von bis zu 21,6 MBit/s für Sie.

Aufgrund des inoffiziellen Charakters von LTE bei Simyo sollte man lieber zu anderen Anbietern und Tarifen greifen, wenn man LTE dauerhaft und stabil nutzen möchte. Es gibt mittlerweile auf dem Markt (auch im Prepaid Bereich) LTE Tarife, bei denen die Nutzung fester Tarifbestandteil ist und damit auch dauerhaft sicher.

Simyo Rufnummernmitnahme

Da Simyo ausschließlich Karten im Netz von Eplus anbietet, müssen Kunden, die in ein anderes Netz wechseln wollen, zwangsläufig zu einem neuen Anbieter wechseln. Dabei bietet Simyo an, die alte Rufnummer mitzunehmen. Die Gebühren für den Netzwechsel bzw. für die Mitnahme der Rufnummer liegen dabei bei glatt 25 Euro pro Nummer und die Rufnummernmitnahme
kann bis zu 3 Monate vor und 4 Wochen nach dem Ende des Vertrages bei Simyo beantragt werden. Mehr Informationen dazu gibt es in der Wikipedia. Wer die alte Rufnummer mit zu Simyo bringt, muss beim Unernehmen selbst keine Gebühren bezahlen. Im Gegenteil, Simyo erstattet aktuell für Kunden, die ihre alte Rufnummer mitbringen, 25 Euro zusätzliches Guthaben, so dass ein großer Teil der Wechselkosten, die beim alten Anbieter entstehen wieder aufgefangen werden.

Nachbuchbares Guthaben

Mittlerweile kann man die Internet-Flatrates von Simyo auch erweitern. Für 3 Euro lässt sich der Volumenzähler bei bestimmten Flatrates auch Null setzen, so dass man wieder das volle Volumen der Flat frei hat.

Simyo Einheitstarif

Gesprächskosten

Gesprächsminute ins Festnetz9 Cent
Gesprächsminute zu Simyo9 Cent
Gesprächsminute in alle Mobilfunknetze9 Cent
Gesprächsminute zur Mobilbox0 Cent
SMS-Kosten(pro SMS/MMS)
SMS zu Simyo9 Cent
SMS in alle anderen Netze9 Cent
SMS ins Ausland29 Cent
MMS39 Cent
Mobiles Internet(Datennutzung per Handy oder Surfstick)
Kosten pro MB24 Cent
Abrechnungstakt10kB
Kostenlose Seitenkeine

Quellen:

Leave a Comment