Prepaid steigt wieder in der Nutzer-Gunst

Prepaid steigt wieder in der Nutzer-Gunst
10 (100%) 2 Stimmen[n]

Prepaid steigt wieder in der Nutzer-Gunst – Im Zuge der Allnet-Flatrates und des Aufkommens von Smartphones hatten die Prepaid-Tarife bei den Kunden auf dem deutschen Mobilfunk-Markt an Attraktivität eingebüßt. Mittlerweile scheint sich dieser Trend umzukehren. Nach den Zahlen des Marktfoschungsinstitutes Yougov nutzen sowohl bei den Smartphones als auch bei den klassischen Handys 2014 wieder mehr Kunden Prepaidkarten. Bei den Smartphones stieg der Prepaid Anteil von 27 auf 33 Prozent und bei den klassischen Handys von 66 auf 72 Prozent an.

prepaidnutzer-smix

Diese Trendumkehr dürfte auch daran liegen, dass es mittlerweile im Prepaid Bereich interessante neue Tarife gibt, die sich an die Bedürfnisse von Nutzern richten, die im Internet surfen wollen. So haben inzwischen fast alle Anbieter im Prepaid Vergleich Internet-Flatrates in verschiedenen Größen im Angebot und Tarifpakete für Smartphones gibt es auch bei vielen Discountern.

Einige Tarife, wie der neue WhatsApp Sim Tarif im Netz von Eplus, richten sich sogar speziell an eine neue, jüngere Zielgruppe mit hoher Internetaffinität. Mittlerweile muss man daher nicht mehr zu einem Vertragstarif oder einer Allnet Flat greifen, wenn man mit dem Smartphone auch ins Internet gehen möchte und das dürfte ein Grund dafür sein, warum die Zahlen bei den Prepaid Karten nach oben gehen.

Ein besonderer Knackpunkt ist dabei die Vertragsbindung. Prepaid-Nutzer schätzen besonders die Flexibilität an den Tarifen und wollen sich die Möglichkeit offen lassen, wechseln zu können. Daher können sich nach den Zahlen von Yougov nur sehr wenige vorstellen, auf einen normalen Handytarif mit einer Laufzeit von 24 Monaten umzusteigen.

Ob dieser Trend hin zu Prepaid Angeboten auch 2015 weiter gehen wird, lässt sich kaum abschätzen. Der Anteil von Smartphones auf dem Markt wächst auf jeden Fall weiter und das dürfte sich auch im Prepaid Bereich auswirken. Der weitere Marktanteil bei den Prepaidkarte wird daher wohl sehr davon abhängen, ob und wie es die Anbieter schaffen, auf die Wünsche ihrer Kunden in diesem Bereich einzugehen.

Leave a Comment