otelo Freikarte – ab sofort für begrenzte Zeit wieder erhältlich

otelo Freikarte – ab sofort für begrenzte Zeit wieder erhältlich
9.5 (95%) 2 Stimmen[n]
Vodafone Freikarte otelo Freikarte – ab sofort für begrenzte Zeit wieder erhältlich – Der Prepaidanbieter otelo (die mit Günter Netzer und der Fortuna) hat mittlerweile eine eigene Freikarte wieder  mit ins Angebot aufgenommen. Die kostenlose Otelo Simkarte gab es bereits 2011 für kurze Zeit und sie ist nun wieder aktiviert worden. Die Karte ist dabei eine echte Prepaid-Freikarte: Völlig kostenlos kann man die Karte online bestellen und zu sich nach Hause schicken lassen: lediglich Versandkosten in Höhe von 4.95 Euro fallen an. Die Lieferung erfolgt in der Regel innerhalb von 3 bis 5 Werktagen. Die aktuelle Aktion läuft bis zum 30.11.2016.

Mit der o.tel.o Karte zahlt man für jede Gesprächsminute und jede SMS ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze pauschal 9 Cent. Auch die Verbindungen in viele ausländische Festnetze kosten 9 Cent pro Minute.

Der Tarif der Otelo Freikarte

Der Tarif entspricht dabei der normalen Prepaidkarte auch das Otelo Netz (Vodafone) bleibt gleich:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro Minute Internet-Verbindung

Eine Vertragslaufzeit gibt es nicht. Auf der Karte ist die Smartphone 400 Option voraktiviert und im ersten Monat kostenfrei. Man kann also die Vorteile dieser Tarifoption nutzen, ohne vorher Guthaben aufladen zu müssen. Damit sind im ersten Monat 400MB Internet Volumen per Flatrate und 300 Freieinheiten für Gespräche und SMS inklusive. Der reguläre Preis von 7.99 Euro würde erst ab dem zweiten Monat anfallen. Allerdings ist das kein Muss, die Option kann auch wieder deaktiviert werden und falls nicht genug Guthaben auf der Karte vorhanden ist, wird die Option nicht gebucht.

So ganz ohne Kosten ist die Freikarte aber nicht. Auf die Prepaid-Karte müssen beim ersten Aufladen mindestens 9 Euro gebucht werden. Nur dann gibt es diese Freikarte mit der kostenlosen Tarifoption.

Insgesamt sind die Bedingungen im Kleingedruckten aber sehr übersichtlich:

Nationale Standard-Gespräche in dt. Mobilfunknetze, ins dt. Festnetz und in die auf www.otelo.de (otelo Prepaid-Preisliste) aufgeführten ausländischen Festnetze: 0,09 €/Minute (jeweils 60/60-Takt); je nat. Standard-SMS: 0,09 €. Nationale Datennutzung nur bei Zubuchung einer Tarif-Option mit Daten-Flat möglich.

Die Bestellung der Karte ist hier möglich: Otelo Freikarte holen

Neben der Prepaidkarte gibt es auch noch die Otelo Handytarife und die Allnet Flatrate im Portfolio von Otelo zur Auswahl. Diese Tarife stehen allerdings nicht als Freikarte zur Verfügung.

Wie attraktiv ist dieses Freikarten Angebot bei Otelo?

Die Vodafone Freikarte wird bereits seit mehreren Jahren kostenlos angeboten und zwar vollständig kostenlos: bei dieser Karte gibt es auch keine Versandkosten. Otelo bietet dagegen im Vergleich nur eine Art halbe Freikarte an. Es gibt zwar keinen Kaufpreis, man zahlt bei der Bestellung aber trotzdem 4.95 Euro für den Versand. Preislich ist das Angebot von Otelo also eher wenig interessant, da es nach wie vor Konkurrenten im eigenen Netz gibt, die Freikarten NOCH billiger anbieten.

Auch bei den Leistungen kann Otelo nicht unbedingt punkten. Die Freikarte von Otelo wurde zwar bei der Geschwindigkeit der mobilen Datenübertragung etwas aufgerüstet und schafft nun maximal 21,6Mbit/s im Download – allerdings ist sie nach wie vor auf den 3G Bereich (HSDPA und UMTS) beschränkt. Der Zugang zum Vodafone LTE Netz ist mit dieser Karte nicht möglich. Auch hier hat die Vodafone Freikarte einen deutlich Vorteil. Der maximale Speed liegt bei der Callya Karte bei 225Mbit/s und damit 10 Mal so hoch wie bei Otelo. Dazu kann die Callya Karte das LTE Netz nutzen und ist damit auch von der Netzabdeckung her deutlich besser gestellt als die kostenlose Prepaidkarte von Otelo.

Im Vergleich mit anderen Prepaid Anbietern aus dem Vodafone Netz mag die aktuelle Aktion bei Otelo also durchaus Vorteile haben, aber es gibt durchaus bessere Alternativen im Vodafone Netz, die mehr Leistung zu vergleichbaren Preisen bieten. Es wäre daher sinnvoller, wenn Otelo im Tarifbereich nachbessert und nicht nur an den Einstiegeskosten schraubt.

Ihre Meinung zu diesem Artikel