Nachgeschaut: Prepaid Surfstick- und Internet-Stick Tarife im Vergleich

Nachgeschaut: Prepaid Surfstick- und Internet-Stick Tarife im Vergleich
8.63 (86.25%) 8 Stimmen[n]

Nachgeschaut: Prepaid Surfstick- und Internet-Stick Tarife im Vergleich –  Der mobile Internetzugang ist dank vielen Prepaid Internetstick Angeboten mittlerweile kein kostspieliges Vergnügen mehr. Tagesflatrates, Websessions oder Monatsflatrates machen es möglich dass jeder so lange und oft surfen kann wie er will. Dazu sind die Tarife auch auf Nutzer zugeschnitten, die wenig und unregelmäßig ins Internet gehen. Bei einem Prepaid Internet-Stick entstehen in der Regel nur Kosten, wenn er genutzt wird bzw. wenn man eine entsprechende Flat bucht. Ohne Nutzung fallen auch keine Gebühren an. Darüber hinaus sind die Laufzeiten deutlich geringer als im Vertrags-Bereich, ein richtiger Prepaid Stick mit korrekter Abrechnung kann jederzeit auch wieder gekündigt werden.
Wir haben die Surfstick Angebote auf dem deutschen Markt gegenüber gestellt und hoffen so eine Entscheidung für oder gegen einen Internetstick samt Prepaid Tarif einfacher zu machen.

Bei der Wahl des richtigen Surfstick sollte man auch im Prepaid Bereich auf das richtige Mobilfunk-Netz achten. Der Netzausbau vor Ort entscheidet sehr über die Geschwindigkeit des mobilen Internets. Daher gibt es unter anderem auf dieser Seite die passenden Tarifvergleich nach Netz und es hilft auch, sich über den Netzausbau in der eigenen Region zu informieren, um abschätzen zu können, wie schnell etwas das Internet per Stick sein könnte. Besonders im LTE Bereich ist der Ausbau noch sehr unterschiedlich. Allerdings möchte man sowohl auf Bundesebene als auch in den Ländern das Thema Breitbandausbau endlich angehen. Es lohnt sich also unter Umständen, den Ausbaustand im Blick zu behalten. Dabei sollte man aber auch die Hardware nicht vergessen, denn die meisten Prepaid Stick können derzeit maximal HSDPA unterstützen. Wer mit LTE Speed surfen möchte, braucht daher möglicherweise auch einen neuen Surfstick.

Welches Datenvolumen wird benötigt?

Die Auswahl einer passenden Flat mit ausreichend Datenvolumen ist für eine sinnvolle Nutzung des Surfstick unverzichtbar. Ist die Flat zu gering dimensioniert, erreicht man die Drosselgrenze zu schnell und kann dann kaum noch sinnvoll im Netz surfen. Bei einer zu großen Flatrate (mit zu viel monatlichem Inklusiv-Volumen) zahlt man als Kunden dagegen zu viel, weil man Leistungen bezahlt, die man gar nicht benötigt.

Wer sich unsicher ist, welches Datenvolumen sinnvoll ist, sollte mit einer größeren Flat anfangen und auf monatliche Kündbarkeit bzw. Anpassbarkeit achten. Dann kann man das Volumen nach einem Monat reduzieren und an den Umfang anpassen, den man benötigt.

Dazu kann man den Datenverbrauch im mobilen Bereich auch mit einfachen Mitteln reduzieren. Viele moderne mobile Browser reduzieren bereits die Datengröße von Bildern und Dateien automatisch und speichern diese Inhalten zwischen. Dazu gibt es Tools, mit denen man den Internet-Zugang überwachen und auch automatisch abschalten kann um nur dann mobile Nutzung zu ermöglichen, wenn man sie auch braucht.

congstar100x100Der Congstar Surfstick

Congstar bietet einen Prepaid Stick im gut ausgebauten Netz der Telekom (D1). Damit bekommt man hier einen günstigen Zugang zu diesem Datennetz auch wenn LTE nach wie vor nicht möglich ist. Zur Auswahl stehen dabei zwei verschiedene Tarife. Die 1GB Datenoption kostet 12.90 Euro und für 19.90 Euro gibt es sogar 3GB Datenvolumen pro Monat. Alternativ surft man per Tagesflatrate. Jeder Nutzungstag kostet dabei 2.49 Euro, wird das Netz ncht genutzt wird auch nichts abgerechnet.  Die Tarife gibt es auch auf Rechnung so dass man mit diesem Stick auch Surfen kann, wenn man kein Prepaid haben möchte. Alle Details haben wir hier zusammen gestellt: Congstar Surfstick

Der Surfstick von 1&1

Auch der 1&1 Surfstick ist kein Prepaid Internet Stick sondern ein Angebot auf Rechnung ohne Laufzeit. Damit ist dieser Internet Stick auch für Nutzer interessant, die eigentlich mehr auf Prepaid ausgerichtet sind. Die monatliche Flatrate gibt es hier mit 500MB Datenvolumen bereits ab 4.99 Euro und damit kann man bereits für eine vergleichsweise geringe monatliche Summe ins mobile Internet gehen. Das Stick nutzt dabei wahlweise entweder das Netz von Vodafone und Eplus und bietet sehr preiswerten Internet-Zugang. Man muss sich allerdings bei Vertragsabschluss entscheiden, welches Netz man nutzen möchte,

fonic100x100Der Internet Stick von Fonic

Der Fonic Prepaid Surfstick (im Mobilfunk Netz von O2) bietet ein sehr spezielles Abrechnungsmodell. Pro genutzten Kalendertag werden 1.99 Euro berechnet für den gesamten Monaten gibt es aber einen Kostenairbag bei 20 Euro. Man zahlt für den Fonic Surfstick daher nie mehr als 20 Euro auch wenn man mehr als 10 Tage surft.

Derzeit ist allerdings unklar, wie genau es mit Fonic als Anbieter weiter gehen wird. Das Unternehmen hat mittlerweile die Vermarktung über Partner eingestellt und scheint nach der Fusion von O2 und Eplus als eine der Marken fest zu stehen, die möglicherweise nicht dauerhaft weiter geführt wird. Derzeit kann man allerdings noch alle Tarife von Fonic buchen und auch weiterhin nutzen – wie es weiter geht muss sich allerdings noch zeigen.

Der Klarmobil Surfstick

Klarmobil bietet mit dem Klarmobil Internet Stick keinen Prepaid Stick sondern ein Modell auf Rechnung, das aber ohne Vertragslaufzeit kommt und daher mit den Prepaid Angeboten durchaus vergleichbar ist. Interessant ist vor allem die große 5GB Datenflat für weniger als 20 Euro monatlich, die man so im Prepaidbereich nur sehr selten findet. Der normale Tarif mit Surfstick hat eine 500MB Datenflat und kostet 9.95 Euro im Monat. Für 3 Euro mehr (als 12.95 Euro monatlich) gibt es bereits 1GB Datenvolumen und für 19.95 Euro bekommt man die komplette 5GB Datenflat.

Derzeit nutzen die Flatrates für den Surfstick das Mobilfunk-Netz der Telekom (D1). Bei Klarmobil sind diese Zuordnungen aber nicht immer fest, man sollte daher bei der Bestellung prüfen, welches Netz Klarmobil derzeit anbietet. Teilweise wurden die Flatrates auch im Vodafone Netz angeboten.

Der RTL Surfstick

RTL bietet mit dem RTL Internet Stick einen Prepaid Surfstick im Netz von Vodafone der das Websession Modell nutzt, das man von Callya kennt. Statt einer Monats-Flatrate oder Tagsflat können hier auch kleinere Flatrates für 90 Minuten gebucht werden. Das ist flexibler, macht aber auch mehr Arbeit.

RTLmobile bietet derzeit ausschließlich Datenprodukte an. Einen Handytarife gibt es zu diesem Surfstick nicht. Das Modell funktioniert auf diese Weise bereits sehr mehreren Jahren. Mittlerweile wurde der Tarif aber längere Zeit bereits nicht mehr aktualisiert und an die aktuellen Preise der Konkurrenz angepasst. So gibt es beispielsweise nach wie vor kein LTE beim diesem Stick und auch die Datenoptionen wirken eher teuer. Ob es ein Update geben wird ist nicht bisher sicher.

Im Video: Die Simkarte in den Stick einlegen

 

Leave a Comment