Mobilfunkpreise 2009 weiter gesunken

Diesen Artikel bewerten

Für alle Verbraucher ein erfreulicher Trend: Auch im Jahr 2009 sind die Preise für Telekommunikation weiter gesunken. Im Mobilfunkbereich wurden Gespräche, SMS und auch mobile Datenverbindungen im Vergleich zum Vorjahr um etwa 2,4 Prozent günstiger. Im Vergleich zu 2005 sanken die Preise sogar um mehr als 15 Prozent. Im Festnetzbereich sind die Preise dagegen weitgehend stabil geblieben.

Die Entwicklung hin zu immer niedrigeren Preise lässt sich auch an den Tarifen der Discounter nachvollziehen. Die Zehnsation von Eplus (10 Cent in alle Netze für 10 Euro Grundgebühr) war vor einigen Jahren noch ein wirklicher Preisbrecher und Minutenpreise von 10 Cent in alle deutschen Netze sehr günstig. Aber schon 2008 waren Tarife mit 9 bis 10 Cent pro Gesprächsminute oder SMS mit die günstigsten am Markt. Derzeit preisführend im Gesprächsbereich sind Discounter wie Maxxim, Discotel oder McSim mit 7.5 bis 8 Cent für eine Minute oder SMS. Allerdings hat sich die Preisentwicklung mittlerweile etwas abgeschwächt. Neue Preisdurchbrüche sind nicht angekündigt. Lediglich im SMS-Bereich gibt es mit VIVA-Mobil einen Anbieter, der SMS für nur 6 Cent anbietet. Dafür zahlt man hier für Gespräche mehr als bei anderen Anbietern.

Diese Entwicklung setzt sich aber nicht nur im Bereich der Discounter fort sondern findet auch im Bereich der Handyverträge auf Rechnung statt. Minutenpreise von 29 Cent oder mehr findet man hier nur noch selten – im Gegenteil: Flatrates und Minutenpakete werden immer billiger. Für Februar soll es zum Beispiel bei BASE und Eplus neue Tarife geben die wohl günstiger sein werden als die aktuellen Angebote. O2 hat mit dem Tarif O2O bereits reagiert und einen innovativen Tarif auf den Markt gebracht.

Gewinner sind also in jedem Fall die Verbraucher die weniger bezahlen müssen für Telefonate und Kurzmitteilungen. Zumindest solange die Betreiber nicht anfangen im Bereich Support und Features zu sparen.

Leave a Comment