Metro Mobil

Diesen Artikel bewerten

Metro ist nun ebenfalls ins Mobilfunkgeschäft eingestiegen: Gemeinsam mit E-Plus bietet Metro die beiden Tarifmodelle All-Net-Flat 200 und All-Net-Flat 2000 an, die keine echten Flatrates (im herkömmlichen Sinne) sind, dafür aber eine sehr niedrige Grundgebühr haben.

Wer sich für den Metro Mobil-Tarif interessiert, braucht allerdings erst einmal eine Metro-Kundenkarte. Nur mit einer solchen Karte kann der Tarif überhaupt gebucht werden, da die Kundennummer beim Vertragsabschluss angegeben werden muss. Wer diese Hürde genommen hat, kann beim Metro-Angebot allerdings aus zwei verschiedenen attraktiven Tarifmodellen wählen.

Die All-Net-Flat 200 bietet für monatlich 11,78 Euro 200 Inklusiveinheiten (die man für SMS und Gesprächsminuten ausgeben kann) und 100 MB zum Versurfen. Für die All-Net-Flat 2000 werden monatlich 23,68 Euro fällig; dafür stehen im Monat aber auch, wie der Name schon verrät, 2000 Inklusiveinheiten für SMS und Telefonate zur Verfügung. Versurfen darf man 500 MB, ehe das Tempo gedrosselt wird.

Bei beiden Modellen gilt: Wenn die Einheiten aufgebraucht sind, zahlt man für weitere Gespräche und SMS extra, wenn das Surfvolumen leer ist, kann man kostenfrei mit GPRS-Tempo weitersurfen. Wer seine Inklusiveinheiten aufgebraucht hat, telefoniert und simst immer noch verhältnismäßig günstig: 10,71 Cent werden dann pro Minute und SMS fällig.

Diese beiden Modelle können auf Wunsch einmal im Monat gratis gewechselt werden – je nachdem, wie viele SMS, Gesprächsminuten und MB man so braucht.

Leave a Comment