Der MaXXim Prepaid Tarif – Erfahrungen, Tarifdetails und das Kleingedruckte

Der MaXXim Prepaid Tarif – Erfahrungen, Tarifdetails und das Kleingedruckte
9 (90%) 2 Stimmen[n]
Der MaXXim Prepaid Tarif – Erfahrungen, Tarifdetails und das Kleingedruckte – 8 Cent pro Minute in alle Netze und 8 Cent pro SMS. Der Tarif von maxxim ist sehr einfach und die Botschaft dahinter ist es auch. Telefonieren muss nicht teuer sein und Tarife können auch ganz einfach sein und trotz dem Vorteile bieten. Neben dem einfachen Tarif hat Maxxim aber auch noch einige andere Vorteile die durchaus erwähnenswert sind: So gibt es (wie bei Prepaid Karten üblich) kein Vertragslaufzeit, keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz. Mittlerweile bietet Maxxim den Prepaid Tarif unter dem Namen „8 Cent Tarif“ in den Netzen von O2 und Vodafone an, daneben gibt es auch noch weitere Handytarife sowie Allnet-Flatrates zur Auswahl. Der Prepaid Tarif richtet sich dabei in erster Linie an Wenig- bis Normaltelefonierer, wer mehr Leistung haben möchte ist mit einem anderen Handytarif oder mit der Flatrate von Maxxim besser aufgehoben.

Ähnliche Tarife findet man auch bei anderen Anbietern im O2 Netz – die Drillisch Discounter Simply und Hellomobil bieten noch ähnliche Prepaidkarten an. Kein Wunder, auch Maxxim gehört zum Drillisch Mutterunternehmen.

Die Maxxim Tarifübersicht:

Maxxim 8 Cent Tarif
Maxxim 8 Cent Tarif
0.00€
Grundgeb.

(4.95€ Kaufpreis)
Telefon: 8.0 Cent
SMS: 8.0 Cent
Internet: 49¢/MB
keine
Laufzeit
MaXXim LTE Mini SMS 3GB
MaXXim LTE Mini SMS 3GB
12.99€
Grundgeb.

(9.99€ Kaufpreis)
Telefon: 200 Freimin, 15.0 Cent
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3000MB)
1

Den Überblick über alle Allnet Flat gibt es hier: Prepaid Vergleich

Bei der Bestellung kann man sich entscheiden, in welchem Netz der Tarif genutzt werden soll. Der 8 Cent Tarif Plus nutzt das Netz von O2, der 8 Cent Tarif Smart das Vodafone Netz. Die Tarifkonditionen sind dabei weitgehend identisch, Unterschiede gibt es in erster Linie bei den Kaufpreisen und beim Startguthaben sowie bei den verfügbaren Tarifoptionen. Die plus-Tarife im O2 Bereich bieten beispielsweise deutlich mehr Auswahl bei den Datenflatrates.  Die 8 Cent Tarife sind jeweils  mit einer Frist von 30 Tagen zum Ende des Monats kündbar und können auch auf Rechnung bestellt werden (Postpaid). Dabei muss man bei der Bestellung aufpassen, denn voreingestellt ist der Tarif mit Monatsrechnung. Wer wirklich die Maxxim Prepaidkarte haben möchte, muss auf Komfort-Aufladung umschalten, nur dann bekommt man den Maxxim Tarif mit Prepaid Abrechnung. Maxxim schreibt in der Erklärung zur Komfortaufladung:

Bei der Komfort-Aufladung laden Sie Ihr Guthaben vorab ganz bequem per Lastschrift auf.
Die Komfort-Aufladung bietet folgende Vorteile:

Bequeme Aufladung ohne umständliche Aufladekarten.

Sichere Bezahlung per Lastschrift in 15 €, 30 € oder 50 € Beträgen.

Voreingestellt: Automatisch 15 € Aufladung, jeweils sobald das Guthaben unter 2 € ist.

Optional einstellbar: Manuelle Aufladung (online oder SMS) oder automatische Aufladung in Wunschhöhe

Gute Kostenübersicht

Leider bietet Maxxim derzeit weder im Vodafone Netz noch im O2 Netz den Zugang zu LTE an. Obwohl es in beiden Netzen bereits Simkarte mit LTE Zugang gibt, bleibt dieser derzeit Maxxim Prepaid-Kunden noch verwehrt. Auch bei der Surfgeschwindigkeit liegt der Maxxim Tarif niedriger als die Angebote der Konkurrenz. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 7,2MBit/s (HSDPA bzw. UMTS). Andere Tarife bieten hier bereits bis zu 225MBit/s (auch im Prepaid Bereich) und sind damit deutlich schneller. Es ist leider auch nicht bekannt, wann es bei den Maxxim Tarifen LTE geben wird.

Ähnliche Tarife findet man in den Netzen von O2 und Vodafone auch bei den Drillisch Discountern. Beispielsweise bietet auch Simply die Tarifkonstellation sowie bei Discotel, BigSIM und Discoplus.  Die Entscheidung für oder gegen einen Anbieter ist daher nicht ganz einfach – die Tarife sind weitgehend identisch und nur die Marke macht her einen Unterschied.

Zur Lieferung der Simkarten schreibt das Unternehmen:

Lieferung erfolgt spätestens innerhalb von 2 Werktagen (Mo – Sa, Feiertage ausgenommen) nach Vertragsschluss, erfolgreiche Prüfung durch den Anbieter vorausgesetzt. Bei Rufnummernmitnahme erfolgt die Lieferung spätestens 1 Werktag (Mo – Sa) vor Übernahme der Rufnummer.

Man muss also nicht sehr lange warten, bis man nach einer Bestellung die Simkarte nutzen kann.

Optionen und Internet-Flatrates

Zu beiden Tarifvarianten lassen sich noch zusätzliche Flatrates und Optionen buchen. Diese haben ebenfalls nur eine Laufzeit von 30 Tagen und können jeweils zum Ablauf dieser Frist auch wieder gekündigt werden. Zur Auswahl stehen dabei eine Festnetz-Flatrate (9.95 Euro monatlich) für kostenfreie Gespräche ins gesamte deutschen Festnetz, eine SMS Flat (nur im O2 Netz für 12.95 Euro) sowie verschiedene Internet-Flatrates.

Im O2 Netz sind dabei die sogenannten Opti-Surf Flatrates verfügbar. Diese sind in vier Varianten gestaffelt und es wird jeweils nur die Variante abgerechnet, die passt. Auch wer die 1GB Variante gebucht hat, zahlt nur die 100MB Variante, wenn in einem Monat weniger als 100MB verbraucht wurden. Die Staffelung sieht dabei wie folgt aus:

  • Optisurf 100 MB für 4.95 Euro
  • Optisurf 200 MB für 7.95 Euro
  • Optisurf 500 MB für 9.95 Euro
  • Optisurf 1.000 MB für 14.95 Euro

Im Vodafone Netz gibt es nur  eine normale Datenflatrates mit 200MB für 7.95 Euro monatlich.

Insgesamt merkt man an den Preise für die Optionen, dass der Tarif schon lange kein Update mehr bekommt hat. Bei anderen Prepaid-Discountern gibt es die 1GB Flatrate für etwa die Hälfte und Anbieter wie Netzclub bieten 100MB monatliches Datenvolumen sogar kostenfrei an. Es wäre daher durchaus sinnvoll, wenn Maxxim an dieser Stelle aktiv werden würde und die Tarife auf einen neuen Stand bringt. Bisher gibt es dazu aber noch keine Informationen oder Neuigkeiten.

Die Aktivierung der Simkarte von Maxxim

Maxxim versendet die Simkarten nach der Bestellung per Post. Es wird kein PostIdent Verfahren durchgeführt, man findet die Karten etwa 2 bis 3 Tage nach der Bestellung ganz normal in der Post. Die PIN und PUK für den Einsatz werden nicht per Post verschickt sondern sind online im Kundenbereich zu finden. Die Zugangsdaten für den Kundenbereich werden per Mail mitgeteilt und sollten gut aufgehoben werden, denn eine Ersatzanforderung der PIN und PUK ist kostenpflichtig.

Die Simkarte steht dabei sowohl als normale Karte und Micro-Sim als auch als Nano-SIM-Karte zur Verfügung. Maxxim schreibt zu den verfügbaren Formaten:

  • Die 2in1 SIM-Karte hat die Größe einer Standard-SIM-Karte, aus der bei Bedarf eine Micro-SIM-Karte herausgebrochen werden kann. Die 2in1 SIM-Karte kann somit entweder als Standard-SIM-Karte für die meisten Handys, Smartphones oder Surf-Sticks oder als kleinere Micro-SIM-Karte, zum Beispiel in den Endgeräten Apple iPad, Apple iPhone 4s, HTC One X, Motorola RAZRi, Nokia Lumia 800, Nokia Lumia 920, Nokia N9 oder Samsung Galaxy SIII verwendet werden.
  • Nano-SIM-Karten sind kleiner und dünner als die Standard- und Micro-SIM-Karten. Die Nano-SIM-Karten funktionieren aber genauso wie die bisherigen Standard- und Micro-SIM-Karten. In Mobiltelefonen Apple iPhone 5, 5c und 5s muss eine Nano-SIM-Karte verwendet werden.

Weitere Informationen zu Maxxim

Wir haben für Sie noch weitere Themen rund um Maxxim zusammen gestellt. Das umfasst:

Leave a Comment