MagentaMobil Start – Die Telekom Prepaid-Tarife im Überblick

Diesen Artikel bewerten

R Prepaid 300x250 Banner MagentaMobil Start – Die Telekom Prepaid-Variante im Überblick – Bereits seit Oktober 2015 ersetzt der Magenta Start Tarif das Prepaid-Produkt Xtra im Telekom-Portfolio. Im Prepaid-Tarif Magenta Start besteht keine Vertragsbindung, dafür fällt jedoch eine mtl. Grundgebühr von 2,95 Euro an. Das lässt sich aber verschmerzen, denn der Prepaid-Tarif bietet erstmals die Möglichkeit im hauseigenen Telekom Tarif-Universum auch LTE (4G) zu nutzen. Vor allem bietet der Prepaid-Tarif einen preiswerten Einstieg für Mobilfunkkunden und ist besonders geeignet für Gelegenheitsnutzer, Kinder und Jugendliche oder als mobile Internetlösung in den Ferien, da sich der Tarif durch seine besondere Flexibilität und volle Kostenkontrolle auszeichnet und daher von verschiedenen Seiten durchaus positive Kritiken bekommt. Besonders das LTE ist ein Alleinstellungsmerkmal – Konkurrenten im eigenen Netz wie Congstar oder Debitel können dies nicht bieten.

MagentaMobil Start – Kosten und Leistungen

Vorab: Ist man besonders streng, lässt sich der „MagentaMobil Start“ Prepaid-Tarif auch als Postpaid-Tarif mit Prepaid-Optionen bezeichnen, da eine mtl. Grundgebühr von 2,95 Euro anfällt, selbst dann wenn die Karte nicht genutzt wird. Jedoch funktioniert die SIM auch ansatzweise ohne ausreichende Deckung, da eine Festnetznummer hinterlegt werden kann, welche sich auch ohne Guthaben anrufen lässt. „MagentaMobil Start“ ist als Starter-Kit (mit Mini-Handbuch und SIM-Karte) für einmalig 9,95 Euro am einfachsten über die Telekomseite zu bestellen. Mit enthalten ist außerdem ein Startguthaben in Höhe von 10 Euro und ist so für Einsteiger praktisch kostenlos.

Zwar wird im Vergleich zu anderen der oben genannte Basispreis verlangt, dafür ist für Kunden bereits eine Flatrate für Telefonate und der SMS-Versand innerhalb des Telekom-Mobilfunknetzes inklusive. Hinzu kommt eine Flatrate zu einer Festnetznummer nach Wahl. Diese Leistungen sind fester Tarifbestandteil und können nicht deaktiviert werden, um beispielsweise einen reinen 9-Cent-Tarif für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze zur Verfügung zu haben.  Nur Anrufe zu anderen Festnetznummern und in andere Mobilfunknetze werden mit einem Minutenpreis von 9 Cent abgerechnet. Einzige Ausnahme besteht nur dann, wenn das Guthaben der Prepaid-Karte einmal nicht ausreicht, um den Basispreis abzubuchen, dann wird  der Pauschaltarif deaktiviert und auch netzintern fallen 9 Cent pro Minute und SMS an. Der Abruf der Mailbox ist hingegen immer kostenlos und die Rufnummernmitnahme möglich.

Da der Prepaid-Tarif keine Vertragslaufzeit hat, lässt sich der Tarif jederzeit (zum Ablauf des bezahlten Zeitraumes) auch wieder kündigen. Ohne Kündigung verlängert sich die Karte mit dem Tarif um einen weiteren Monat.

Leider gibt es keine Hardware-Angebote. Smartphones und Handys im Bundle werden nur mit den Laufzeit-Tarifen angeboten.

Mobiles Internet und Tarif-Optionen

Besonders macht „MagentaMobil Start“ der LTE-basierte Internet-Zugang auf Prepaid-Basis. Dazu ist eine Tages-Flatrate für 99 Cent voreingestellt. Allerdings werden 25 MB mit 8 MBit/s Surfgeschwindigkeit den Namen Flatrate nicht gerecht. Doch stehen optional Pakete wie Data Start S (mtl. 2 Euro mit 100 MB) und Data Start M (mtl. 7 Euro mit 500 MB) zur Verfügung, mit denen sich die Übertragungsgeschwindigkeit auf bis zu 16 MBit/s im Downstream erhöht. Reicht das Datenvolumen der beiden Optionen auch nicht aus, dann können ohne Limit weitere 250 MB für einmalig 4,95 Euro per SpeedOn hinzugebucht werden. Nicht verbrauchtes Datenvolumen kann fairerweise dann mit in den nächsten Monat übernommen werden. Erst nach vollständigen Verbrauch des Datenvolumens wird auf 64 Kbit pro Sekunde gedrosselt.

Die Details „MagentaMobil Start“ im Überblick:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute und SMS in alle anderen Netze
  • eine Wunsch-Festnetz Nummer ist kostenlos
  • 99 Cent pro Tag Internetzugang (maximal 25MB mit 8Mbit/s LTE)
  • 2.95 Euro Grundgebühr monatlich

telekomDas LTE-Netz und Netzqualität

Mit MagetaMobil Start Tarif gibt die Telekom auch das eigene LTE-Netz für Prepaid frei. Allerdings ist die Surfgeschwindigkeit deutlich reduziert. In den normalen Magenta Tarifen der Telekom surft man ab 150Mbit/s, wohingegen Prepaidkarte auf 8 bzw.16Mbit/s gedrosselt wird. Mehr als die 16MBit/s sind auch bei bestem Netzausbau demnach nicht zu erreichen.

Ansonsten kann man mit dem Mobilfunk-Netz der Telekom wenig falsch machen. Das Unternehmen belegt bei Geschwindigkeit und Netzverfügbarkeit immer wieder den Platz 1 in den Netztests und davon profitiert man auch als Prepaidkunde.

prepaid-arpuDie Telekom selbst investiert sehr stark in den Netzausbau und das macht sich auch bei der Netzqualität bemerkbar. Bei den Kundenzahlen wurde das Unternehmen allerdings aus Pltz 2 verdrängt – der Zusammenschluss von O2 und Eplus führte auch zu einer Zusammenlegung der Kundenzahlen und damit ist O2 jetzt der größte Netzbetreiber in Deutschland. Auch bei den Umsätzen im Prepaidbereich pro Kunden liegt O2 vorn, eventuell können das die neuen Tarife ja verbessern.

Die Family-Card Start als Variante des MagetaMobil Start Tarifs

Die Family-Card Start ist eine Sonderform und in erster Linie für Kinder gedacht. Eltern haben neben der Kostenkontrolle, auch eine Art Sicherheitsnetz in der Internetnutzung, denn eine Internetsperre ist bereits voreingestellt, die deaktiviert werden müsste, wenn das Internet genutzt werden soll. Das ist mit anderen Prepaid-Anbietern so bislang nicht direkt möglich. Für Kunden mit einem MagentaEINS Tarif sind die Karten zudem kostenfrei (ohne monatliche Gebühr) und pro Vertrag können maximal 4 Karten bestellt werden, um die ganze Familie zu versorgen.

 Guthabenaufladung im MagetaMobil Start Tarif

Die Guthabenaufladung des neuen Prepaidtarifes kann entweder traditionell über Gutscheinkarten, die in Supermärkten oder an Tankstellen erworben werden können oder am EC-Automaten per Aufladefunktion erfolgen. Als guthabenkarten stehen die normalen Xtra-Cash karten zur verfügung – diese tragen noch den bisherigen Namen, können aber ebenfalls für die Magenta Prepaid tarife verwendet werden.

Doch gibt es auch die bequeme Aufladung per Internet mit der automatischen Aufladung von Guthaben auf die Karte. Dabei bietet die Telekom folgende Varianten:

  • Aufladung an einem gewählten Tag im Monat (z. B. an jedem 01.)
  • Aufladung wenn das Guthaben unter 5 Euro sinkt
  • Aufladung wenn der Tarif oder Option fällig ist und Ihr Guthaben nicht ausreicht

Die Abfrage des aktuellen Guthabenstandes kann über den Kurzwahl Server *100# + Grüne Taste oder über die Kurzwahl 2000 vorgenommen werden. Das Guthaben wird dabei sekundengenau angezeigt.

Alternativ kann man die Karten auch direkt über Anbieter im Internet einzeln bei Bedarf aufladen, ohne auf die automatischen Möglichkeiten zurück greifen zu müssen.

Die Telekom Alt-Tarife

Die bisherigen Xtra Prepaidkarten der Telekom können auch weiterhin zu den bisherigen Tarifen genutzt werden. Lediglich der Kauf neuer Karten ist nicht mehr möglich, diese wurden komplett durch die Magenta Prepaidtarife ersetzt.

Dazu können die alten Prepaidkarten auch nicht das LTE Netz der Telekom nutzen. Ihre maximale Geschwindigkeit im Netz beträgt 8 Mbit/s und wird höchstens im HSDPA Netz erreicht.

Es besteht aber die Möglichkeit, die Tarif auf die neuen MagentaMobil Start Tarife umzustellen. Allerdings werden dann auch die monatlichen Grundkosten von 2.95 Euro pro Monat fällig.

Ihre Meinung zu diesem Artikel