Hellomobil Prepaid Karte – Erfahrungen, Test, das Netz und was man sonst noch wissen sollte

Hellomobil Prepaid Karte – Erfahrungen, Test, das Netz und was man sonst noch wissen sollte
8.67 (86.67%) 3 Stimmen[n]

helloMobilHellomobil Prepaid Karte – Erfahrungen, Test, das Netz und was man sonst noch wissen sollte – Hellomobil ist einer der weniger bekannten Discounter aus dem Hause Drillisch und bietet mittlerweile neben der Prepaid Karte auch Handytarife und Allnet Flat an. Der Prepaid Tarife unter dem Namen Hellomobil 6 Cent Tarif ähnelt dabei dem Angebot von WinSIM. Im Gegensatz zu WinSIM wird der Tarif bei Hellomobil aber auch noch auf der Webseite mit präsentiert – hier scheint man sich nicht vom Prepaid Segment trennen zu wollen.

Der Tarif ist sowohl als Prepaid- als auch als Postpaid Angebot auf Rechnung zu haben. Man sollte bei der Bestellung sehr genau hin schauen, welche Varianten man bestellt. Die Auswahl erfolgt dabei im Warenkorb. Entscheidet man sich für die Komfort-Aufladung, hat man die Prepaidvariante ausgewählt, die Lastschrift steht dagegen für die monatliche Rechnung. Am Tarif selbst ändert sich durch die Bezahl-Methode aber nicht.

Die Tarifdetails des Hellomobil 6 Cent Tarif

  • 6 Cent pro Gesprächsminute
  • 6 pro SMS
  • 6 Cent pro verbrauchtem Megabyte (O2-Netz)
  • Möglichkeit von zusätzlichen Optionen
  • 9,95 Euro einmalige Kosten
  • 5 Euro Startguthaben
  • keine Vertragslaufzeit

Die Abfrage der Mailbox ist dabei kostenlos. Eine längerfristige Laufzeit gibt es in diesem Tarif nicht. Die Simkarte kann jeweils mit 30 Tage Frist zum Ende des Monats gekündigt werden. Hellomobil schreibt dazu in den Tarifdetails:

Der Tarif hat eine Mindestvertragslaufzeit von einem (1) Monat. Zur Beendigung des Vertragsverhältnisses muss eine Partei mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende in Textform (z. Bsp. per Brief, E-Mail oder Fax) kündigen. Für die Fristwahrung kommt es auf den Zugang der Kündigung bei dem anderen Vertragspartner an.

Diese Kündigungsfrist betrifft auch die Prepaidkarte. Da es keine fixen monatlichen Kosten gibt, kann man die Karte auch einfach so lange liegen lassen, bis Hellomobil sie von selbst deaktiviert.

Im Bereich des Internet-Zuganges gibt es derzeit bei der Hellomobil Handykarte leider kein LTE. Die maximale Geschwindigkeit der Verbindungen ist dazu auf 7,2Mbit/s reduziert. Im Vergleich zu anderen Angeboten ist das relativ langsam. So bietet beispielsweise die originale O2 Loop Prepaidkarte bereits LTE mit Geschwindigkeiten von bis zu 21,6Mbit/s an und auch bei Discotel (ebenfalls eine O2 Drillisch Discounter) bietet diesen Speed. Hellomobil hat hier einen deutlichen Nachteil. Allerdings ist zum Beispiel das Tethering ausdrücklich erlaubt. Im Kleingedruckten des 6 Cent Tarifes heißt es dazu:

Tethering ist inklusive: Tethering ist beispielsweise die Verbindung eines Smartphones mit einem Tablet, PC oder Laptop, um diesen Geräten eine Internetverbindung zu ermöglichen. Das Mobiltelefon übernimmt damit die Rolle eines Modems (mobiler Hotspot). Der Datenverbrauch der Internetverbindung geht zu Lasten des Datenvolumens des Smartphone-Tarifs. Tethering muss vom Smartphone unterstützt werden. Die meisten neueren Geräte sind mit dieser Funktion ausgestattet.

Diese ausdrückliche Erlaubnis gibt es so nur bei wenigen anderen Anbietern.

Flatrates und Tarifoptionen

Neben dem Grundtarif gibt es noch verschiedenen Handy Flatrates und Optionen, mit denen man die Prepaid Karte aufrüsten kann. Im Vergleich zu anderen Anbietern wird hier allerdings nur wenig Auswahl zur Verfügung gestellt. Es gibt die EU Optionen, eine Blackberry Flat und eine Internet Flat – das war es:

  • Internet Flat 300 MB: 300MB Datenvolumen für 9.95 Euro monatlich
  • Blackberry Option: Unterstützung für Push- und weitere Blackberry Funktionen für 5.95 Euro monatlich

Ist das monatliche Datenvolumen aufgebraucht, sinkt die Geschwindigkeit der Internet-Verbindungen auf max. 64 kBit/s im Download und 16 kBit/s im Upload. Dazu gibt es noch einige weitere Bedingungen für den Internet-Zugang mit dieser Flatrate:

Nicht genutztes Inklusivvolumen verfällt am Monatsende. Die Taktung beträgt 10 KB. Der Netzbetreiber behält sich vor, nach 24 Stunden jeweils eine automatische Trennung der Verbindung durchzuführen. Die Nutzung von VoIP, sonstige Sprach- und Videotelefonie sowie Peer-to-Peer Verkehr ist ausgeschlossen. Die Mindestvertragslaufzeit der Tarifoption beträgt einen (1) Monat. Danach verlängert sich die Tarifoption um jeweils einen (1) Monat, sofern nicht eine Partei mit einer Frist von einen (1) Tag zum Monatsende schriftlich kündigt. Für die Fristwahrung kommt es auf den Zugang der Kündigung bei dem anderen Vertragspartner an.

Im Vergleich zu anderen Anbietern ist die Internet Flat auch vergleichsweise teuer. Für 10 Euro monatlich bekommt man bei anderen Anbietern deutlich mehr Volumen. Je nach Tarif stehen zwischen 500MB und 1GB zur Verfügung. Umgekehrt kosten 300MB Datenvolumen beispielsweise bei Congstar lediglich 4 Euro pro Monat. Für Surfer ist der 6 Cent Tarif von Hellomobil damit weniger geeignet. Es fehlt sowohl die Möglichkeit, größere Datenvolumen zu buchen und dazu sind die angebotenen Volumen vergleichsweise teuer.

Der Tarif bietet derzeit leider auch keinen LTE Zugang. Die Internet-Verbindungen werden lediglich im 3G Netz von O2 realisiert. Damit sind die schnellsten nutzbaren Standards HSDPA oder UMTS. Leider ist bisher auch nicht bekannt, wann es LTE für Hellmobil geben wird. Einige Discounter können schon darauf zurück greifen, allerdings ist das nach wie vor die Ausnahme. Die Alternative wäre in dem Fall Discotel. Das Unternehmen bietet ebenfalls einen reinen 6 Cent Tarif an und bietet dazu als einer der wenigen Discounter LTE Zugang zum LTE Netz von O2. Damit surft man deutlich schnell als bei Hellomobil.

APN und Internet Einstellungen bei Hellomobil

Die Zugangsdaten für das mobile Internet werden in der Regel bei Hellomobil automatisch über eine sogenannte Konfigurations-SMS gesetzt. Diese wird verschickt, wenn die Simkarte zum ersten Mal eingelegt wird und enthält die korrekten Zugangsdaten zum O2 Netz. Man muss diese SMS lediglich sichern/bestätigen, dann sind die Daten im Gerät hinterlegt.

Sollte die SMS nicht ankommen oder aber die Zugangsdaten nicht hinterlegt sein, kann man diese auch manuell in die Geräte eingeben. Dabei sollte man einen neuen Zugangspunkt mit den korrekten APN Einstellungen für das O2 Netz anlegen.

Die Einstellungen sehen dabei wie folgt aus:

  • Name (Profilname) O2 Internet
  • APN (Zugangspunkt) Internet.victorvox
  • Benutzername Nicht notwendig
  • Passwort Nicht notwendig
  • IP- / Proxyadresse / Gateway-Server 195.182.114.052
  • IP- / Proxy- / Gateway-Port Für WAP 1.x: 9201, für WAP 2.0: 8080
  • Verbindungssicherheit Aus
  • Startseite http://wap.o2active.de

Danach kann der Zugangspunkt gespeichert und aktiviert werden. Es ist in den meisten Fällen noch ein Neustart des Gerätes notwendig, erst dann werden die Daten korrekt übernommen.

Insgesamt gesehen wirkt der Hellomobil Tarif etwas veraltet und kann gerade im Datenbereich mit den neuen Handytarifen und Prepaidkarten nicht mehr mithalten. Er punktet allerdings immer noch mit sehr günstigen Verbindungen für Gespräche und SMS. An die Marke von 6 Cent kommen derzeit nur wenige Anbieter heran, hier sind immer noch die 9 Cent der Standard. Für die Datennutzung über Gespräche und SMS hinaus ist der Tarif aber zu teuer.

1 Comment

    • Olllo
      30. April 2010

      Yo, der Tarif ist echt super! Netzabdeckung ist top, meine Nummer hatte ich nach acht Tagen mitgenommen und ich spare jetzt 50%, wenn ich es mit meinem alten Vertrag vergleiche.

Leave a Comment