Handy orten ohne Zustimmung

Diesen Artikel bewerten

Die Handyortung ist eine beliebte Möglichkeit geworden, sich zu informieren, wo Partner, Kind oder Freunde sich gerade aufhalten. Leider wissen viele Menschen nicht, dass dies in den meisten Fällen nur mit der Zustimmung der zu ortenden Person erlaubt ist. Die einzige Ausnahme sind die eigenen Kinder, aber auch nur in dem Fall, wenn sie noch nicht volljährig sind. Auch volljährige Kinder müssen vor einer Handyortung ihre Zustimmung erteilen.

Wie wird überprüft, ob eine Zustimmung vorliegt?

Anbieter zum Handy orten findet man im Internet mittlerweile in einer großen Anzahl (z.B. gratis-Handy-orten.com). Möchte Jemand ein Handy orten, erhält das zu ortende Smartphone in der Regel eine Bestätigungs-SMS, welche vor der Ortung erst bestätigt werden muss. Dadurch möchten sich die Ortungsanbieter absichern und einer Handyortung ohne Zustimmung aus dem Weg gehen.

Es gibt aber auch einige Anbieter, bei denen nur die zu ortende Handynummer eingegeben werden muss und keine Bestätigungs-SMS versendet wird. Diese Ortung befindet sich mehr oder weniger in der Grauzone.

Polizeiliche Behörden benötigen bei Verdacht auf eine Straftat in der Regel keine Zustimmung der zu ortenden Person. Für sie ist es sogar möglich, ein Handy anhand der Sim-Karte zu finden. Mobilfunkanbieter müssen auf Nachfrage außerdem angeben, welcher Person eine bestimmte Handynummer zugeteilt ist.

Wie kann ich mich vor einer ungewollten Handyortung schützen?

Möchte man verhindern, selbst ohne Zustimmung geortet zu werden, sollte man die „Standort übermitteln“ Funktion des Smartphones deaktivieren. Die modernen Handys verfügen häufig über einen eingebauten GPS-Empfänger, um die Nutzung von beispielsweise Navigations-Apps und anderen Apps zu ermöglichen.

Allerdings sollte man sich bewusst sein, das es immer Mittel und Wege gibt, ein Handy zu orten. Gerade bei Straftaten ist es aber auch eine gute Möglichkeit, die der Polizei die Arbeit erleichtern kann.

Das beste Beispiel sind vermisste Kinder. Aufgrund dessen, dass immer mehr Jugendliche und teilweise auch Kinder ein eigenes Handy besitzen, kann durch eine Handyortung schnell der Aufenthaltsort des Kindes herausgefunden werden. Bestenfalls spricht man mit seinem Kind schon bei der Anschaffung eines Handys darüber, ob es im Notfall mit einer Ortung einverstanden ist und erklärt ihm, dass dies in einem Notfall Leben retten kann.

Leave a Comment