Generalüberholung / Refurbishing – lohnt sich der Gebraucht(Handy)kauf?

Diesen Artikel bewerten

Technik, die wie neu, aber nicht neu ist. Die sogenannten Gebrauchtgeräte liegen heute im Trend. Zusammengefasst wird das Verfahren der Wiederaufbereitung und dem Verkauf der gebrauchten Geräte unter dem Begriff Refurbishing. Allerdings bietet der Kauf der gebrauchten Geräte, gerade im Hinblick auf Smartphones, nicht immer ausschließlich Vorteile.

Welche Vorteile bietet der Gebrauchtkauf?

Es ist vor allem das Sparpotenzial, das viele Menschen zum Kauf eines gebrauchten und wiederaufbereiteten Gerätes verleitet. Je nach Zustand, Alter und beiliegendem Zubehör können gerade bei hochwertigen Geräten wie Smartphones einige Euro gespart werden. Zudem sind die Käufer bei den Refurbished-Geräten auf der sicheren Seite. Denn als gewerbliche Händler sind die Anbieter gesetzlich dazu verpflichtet, die Geräte mit einer Gewährleistung von einem Jahr zu versehen. Treten in diesem Zeitraum dementsprechend Defekte auf, die nicht auf ein Fehlverhalten des Nutzers zurück zu führen sind, muss der Händler diese ausbessern und für eine kostenlose Reparatur oder einen adäquaten Ersatz sorgen. Allerdings sollten Sie beachten, dass Sie nach sechs Monaten in der Beweispflicht sind. Hier müssen Sie dann nachweisen, dass der Defekt bereits zum Zeitpunkt des Kaufs bestand.

Woher stammen die Refurbished-Geräte überhaupt und was macht sie so besonders?

Die Geräte stammen in der Regel aus Retouren von Kunden oder auch aus Leasing-Verträgen mit Unternehmen. Anstatt die Geräte dann zu verwerfen, werden diese dem normalen Markt wieder zugeführt. Da es sich natürlich nicht mehr um Neuware handelt, auch wenn oftmals keine sichtbaren Gebrauchsspuren vorhanden sind, können die Geräte auch nicht als neu deklariert werden. Die Shops, welche den Handel mit Refurbished-Geräten anbieten, führen vor dem eigentlichen Verkauf umfangreiche Tests durch. Funktioniert die Kamera beim Smartphone mit allen Funktionen? Hat das Display Pixelfehler? Funktionieren alle Sensoren und Chips? Erst, wenn alle Funktionen erfolgreich überprüft wurden, gehen die Geräte mit dem Vermerk „Refurbished“ und zu einem reduzierten Preis wieder in den normalen Handel.

Welche Nachteile müssen in Kauf genommen werden?

Beinahe neuwertige Geräte mit Gewährleistung zum günstigen Preis, so zusammengefasst klingt das Prinzip „Refurbishing“ beinahe fehler- und risikolos. Allerdings gibt es auch Nachteile, die beim Kauf der gebrauchten Geräte beachtet werden sollten. So ist die Technik nicht immer die Aktuellste. Gerade bei etwas älteren Geräten ist dies der Fall. Auf dem schnelllebigen und vom Wandel geprägten Smartphone-Markt entsprechen bereits ein Jahr alte Geräte nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Eine Nutzung ist natürlich problemlos möglich, wer jedoch modernste Technik zum günstigen Preis sucht, muss bei den zahlreichen Angeboten genau hinschauen und differenzieren.
Auch kleinere Gebrauchsspuren und optische Makel müssen akzeptiert werden. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Defekte, welche die Nutzung oder die technische Funktionalität beeinflussen würden. Kleinere Kratzer, feine Schleifspuren und ähnliches müssen jedoch in Kauf genommen werden, gerade wenn eine höhere Ersparnis gegenüber dem Neukauf erzielt werden soll.

Privater Gebrauchtkauf und Neukauf: Es gibt immer eine Alternative…

Noch einmal deutlich höher ist das Sparpotenzial bei einem gebrauchten Kauf von privaten Anbietern. Diese bieten ihre Geräte, von Smartphone bis Notebook, vornehmlich über Anzeigen im Internet zum Verkauf an. Hier lassen sich mit etwas Geduld sowie der richtigen Taktik teilweise gute Schnäppchen machen. Allerdings sollten Sie hier beachten, dass Sie keine Gewährleistung in Anspruch nehmen können. Tritt nach dem Kauf ein Defekt auf, müssen Sie in der Regel selbst für eine kostspielige Reparatur aufkommen. Auch ein Support kann nach dem Kauf nicht gewährleistet werden, der bei Fragen oder Problemen mit Rat und Tat zur Seite steht. Auch schwarze Schafe sind auf dem Markt unterwegs und Sie sind nicht vor Betrügereien geschützt. Testen Sie also das Gerät vor Kauf ausgiebig.
Der Neukauf ist die teuerste Variante, allerdings hierfür auch die sicherste. Denn hier profitieren Sie meist von bis zu zwei Jahren Garantie sowie der Gewissheit, dass auch die wichtigen und teilweise sehr teuren Verschleißteile komplett neu sind. Hier sind vor allem Akku und Co. zu nennen. Je nach Alter des Refurbished-Gerätes haben gerade diese Teile oftmals bereits deutlich an Kapazität und Leistungsfähigkeit verloren, sodass ein Austausch oftmals zeitig nach dem Kauf nötig ist. Bei dem Kauf eines neuen Gerätes besteht diese Gefahr nicht. Einige Hersteller testen allerdings auch Teile wie Akkus und tauschen diese bei zu geringer Leistung aus.

Leave a Comment