Freenetmobile – 8 Cent Tarif ohne Vertragslaufzeit

Freenetmobile – 8 Cent Tarif ohne Vertragslaufzeit 4.45/10 (89.00%) 10 Stimmen[n]
 Freenetmobile – 8 Cent Tarif ohne Vertragslaufzeit – Mobilcom-Debitel bietet neben Klarmobil mit Freenetmobile eine weitere Discount-Marke an, über die Handytarife sehr preiswert verkauft werden. Neben der FreeFlat, einer Allnet Flatrate für 9.95 Euro monatlich, gibt es auch den sogenannten 8 Cent Tarif von Freenetmobile. Dieser Tarif bietet keine Prepaid-Abrechnung, hat aber auch keine Grundgebühr oder längerfristige Vertragslaufzeit, so dass der Tarif auch für Prepaidkunden durch interessant ist.

Tarifdetails zu Freenetmobile

Kunden von Freenetmobile können mit dem Tarif für 8 Cent pro Minute und SMS in alle deutschen Netze telefonieren bzw. SMS verschicken. Der Tarif hat keine Grundgebühr und keine Vertragslaufzeit, einen Mindestumsatz gibt es ebenfalls nicht. Freenetmobile nutzt dabei das Netz von Vodafone, Gespräche zur Mailbox sind kostenlos, die alte Rufnummer kann problemlos mit zu Freenetmobile genommen werden.

Im Detail sieht der Tarif wie folgt aus:

  • 8 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 8 Cent pro SMS in alle deutschen Netz
  • 39 Cent pro MMS
  • 19 Cent pro Megabyte Datenübertragung (maximal 7,2Mbit/s)

Eine Mindest-Nutzungsgebühr, die es bei anderen Anbieter früher gab, gibt es bei Freenetmobile nicht.

Die Simkarte selbst kostet 9.95 Euro und bietet bereits 15 Euro Startguthaben. Wer als Kunden seine alte Rufnummer mit zu Freenetmobile bringt, bekommt sogar noch einen weiteren Bonus von 25 Euro auf das Startguthaben, dann stehen von Anfang an 40 Euro zur Verfügung. Allerdings ist dieses Guthaben maximal 6 Monate gültig und kann nur für Verbindungskosten genutzt werden. Die Buchung von Tarifoptionen oder Flatrates ist damit nicht möglich, man kann sich dieses Guthaben auch nicht auszahlen lassen.

Mit dem 8 Cent Tarif unterbietet Freenetmobile Klarmobil (mit einem ähnliche Tarifkonzept) um eine ganzen Cent, allerdings scheint das auch notwendig, denn im Netz von O2 gibt es mit Discoplus und Hellomobil zwei andere starke Anbieter (auf Prepaid Basis) die Gespräche und SMS für nur 8 Cent anbieten. Im Tarifbereich zieht Freenetmobile mit den anderen Anbietern gleich, setzt aber keine neue Tiefstmarke.

Die Simkarten sind in allen Formaten (Nano, Micro und Normal) erhältlich und eignen sich damit für alle Handymodelle. Man kann daher auch die neusten iPhone Modelle oder das Samsung Galaxy S7 mit den Karten von Freenetmobile nutzen.

Die Tarifoptionen bei Freenetmobile

Derzeit stehen zwei Optionen zum Tarif zu Auswahl, die auf Wunsch mit dazu gebucht werden können. Zur Auswahl stehen dabei:

  • Datenflatrate: 9.95 Euro monatlich für 500MB Datenvolumen mit maximal 7,2Mbit/s. Nach Verbrauch der 500MB monatlich wird auf GPRS Speed gedrosselt
  • Festnetz-Flatrate: 9.95 Euro monatlich für kostenfreie Gespräche ins gesamte deutsche Festnetz

Weitere Tarifoptionen stehen leider nicht zur Auswahl. Man merkt daran, dass der Tarif schon etwas älter ist und länger nicht mehr angepasst wurde. Bei anderen Anbieter gibt es die 500MB Datenflatrate mittlerweile für deutlich weniger Geld.

Das Netz von Freenetmobile

Bei der Angaben des Netzes arbeitet Freenetmobile mit maximaler Unschärfe. Die Angaben bei Tarif lautet „Beste Qualität“ – hier ist noch nicht mal angegeben, ob es sich um ein D-Netz handelt oder eher nicht. Auch in den AGB hat man sich alle Optionen offen gelassen. Der Passus zum Netzanbieter lautet dort:

klarmobil stellt dem Kunden im Rahmen der vorhandenen technischen und betrieblichen Möglich-keiten Mobilfunkdienste im Netz der Telekom Deutschland GmbH, Vodafone D2 GmbH oder der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG zur Verfügung.

Prinzipiell könnte die Karte von Freenetmobile damit in jedem Netz angesiedelt sein.

Tatsächlich scheint Freenetmobil hier auch ab und an zu Wechseln. Kunden berichten von D1-Netz Karten, derzeit scheinen dagegen eher Karten im Vodafone Netz ausgeliefert zu werden. Eine genaue Netzangabe gibt es nicht, daher sollte man darauf achten, welche Vorwahlen für die neue Rufnummer vergeben werden. Die 0152 wird aktuell häufig vergeben und das steht für Tarife im Netz von Vodafone. Es wurden aber auch schon Vorwahlen mit der 0161 oder 0151 gesehen und das sind dann Tarife im Netz der Telekom.

Prinzipiell ist es für Kunden sehr ärgerlich, wenn das Netz so kompliziert versteckt wird und man sich bei Vertragsabschluss nicht sicher sein kann, welches Netz man wirklich nutzt. Hier sollte Freenetmobile mehr auf die Kunden zu gehen.

LTE bei Freenetmobile

Schlechte Nachrichten gibt es für alle Kunden, die gerne LTE bei Freenetmobile nutzen würden. Derzeit ist – unabhängig vom Netz – LTE bei Freenetmobile kein Vertragsbestandteil. Bei den Internet-Flatrates ist maximal von HSDPA als höchster Übertragungsstandard die Rede.

Auch inoffiziell ist keine Nutzung von LTE möglich. Die Simkarten des Discounters buchen sich weder bei Vodafone noch der Telekom ins 4G Netz ein. Wer auf der Such nach LTE ist, muss daher andere Anbieter wie Callya oder Discotel nutzen.

Die Allnet Flatrate bei Freenetmobile

Für Nutzer, denen ein normaler Handytarif nicht reicht, stellt Freenetmobile auch eine Allnetflat unter dem Namen Freeflat zur Verfügung.

Für 15.95 Euro bekommt man bei dieser Handy Flatrate kostenfreie Gespräche in alle deutschen Netze sowie eine Internet Flatrate mit 500MB und einem maximalen Speed von 7,2Mbit/s. SMS werden mit 9 Cent pro SMS abgerechnet.

Leider wird auch bei dieser Flatrate nicht genau angegeben, in welchem Netz sie angesiedelt ist. Freenetmobile legt sich zwar auf „D-Netz Qualität“ fest, sagt aber nicht konkret ob damit nun das D1-Netz der Telekom oder das Vodafone Netz gemeint ist. Auch hier muss man erst wieder den Umweg über die vergebenen Vorwahlen nutzen und nachschauen, in welchem Netz diese unterwegs sind. Im Test waren es meistens 0152 Rufnummern im Vodafone Netz, die vergeben wurden.

Freenetmobile Datenflatrate

Wem die mobile Datenflatrate für das Handy nicht ausreicht gibt es bei Freenetmobile auch die Möglichkeit eine komplette Datenflatrate zu buchen. Diese kostet monatlich 19.95 Euro und hat eine Laufzeit von 3 Monaten. Mit dieser Flatrate surft man im Netz von O2 mit Übertragungsraten von bis zu 7,2MBit/Sekunden (HSDPA). Im Gegensatz zur Handyflatrate gibt es hier satte 5 Gigabyte monatliches Volumen das ungedrosselt zur Verfügung steht.

Allerdings merkt man auch dieser Flatrate an, dass sie bereits vor längerer Zeit auf den Markt gekommen ist und bislang kaum angepasst wurde. Andere Unternehmen bieten zum gleichen Preis teilweise deutlich mehr Datenvolumen und höhere Geschwindigkeiten an. Es gibt daher an sich nur wenige Gründe die noch für die Freenetmobile Datenflat spechen.

Insbesondere der günstige Tarif in Verbindung mit der Datenoption macht Freenetmobil zu einem interessante Tarif für Smartphone Besitzer. Für umfangreiches tägliches Surfen dürften die 500MB Volumen zwar etwas wenig sein, wer sein Smartphone aber nicht ganz so exzessiv nutzt sollte damit auskommen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel