E-Plus Prepaid Tarife und Prepaid Karten im Vergleich

E-Plus Prepaid Tarife und Prepaid Karten im Vergleich
6.63 (66.25%) 8 Stimmen[n]

 

E-Plus Prepaid Tarife und Prepaid Karten im Vergleich – Eplus ist mit den bekannten Discountern Simyo, Blau.de und ALDI Talk einer der Vorreiter im Bereich der Prepaid-Anbieter. Nach wie vor gibt es in diesem Netze eine ganze Reihe von interessante Angeboten. Leider bietet EPlus selbst keine Prepaid Tarife mehr an und im letzten Jahr hat es in diesem Bereich viele weitere Umstrukturierungen gegeben. Mit der Übernahme von Eplus durch O2 wurden einige Discounter aufgelöst oder auf die Warteschiene verschoben. So wurde BASE komplett aus dem Eplus Netz ins O2 Netz verschoben (inklusive der bestehenden Verträge) und damit gibt es auch die BASE Prepaidkarte nicht mehr.

Das sollte aber kein Problem sein, denn neben O2 gibt es im Netz von Eplus derzeit nach wie vor durchaus Auswahl an Prepaid-Tarifen und Prepaid-Anbietern. Leider sind gerade bei den Discountern einige sehr günstige Tarife aus dem Netz gewechselt oder haben aufgehört, so dass man die besonders preiswerten 6 Cent Tarife derzeit nicht mehr bei Eplus findet.

Eines der neusten Angebote in diesem Bereich ist WhatsAppSIM, eine Simkarte speziell für Nutzer des WhatsApp Messenger Dienste. Mit dieser Karte sind die Datenkosten für den Dienst kostenfrei, wenn man eine Option dazu bucht und auch ohne Guthaben können dann Nachrichten gesendet und empfangen werden. Das ist aktuell einmalig auf dem deutschen Markt.

Die aktuellen E-Plus Prepaid Tarife im Überblick:

Callya Special
Die schnellste Prepaid-Karte: 750MB mit 225Mbit/s LTE Speed und 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS nur 9.99€ monatlich!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Congstar D1 Prepaid
Der Congstar Tarifbaukasten mit bester D1-Netz Qualität und frei zubuchbaren Flatrates sowie einer 1GB Messenger Flat gratis.
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »

Prepaid Auswahl

Netz
Gespräche
SMS
Internet
Anbieter suchen:
BLAU 9 Cent Tarif
BLAU 9 Cent Tarif
0€
Grundgeb.

(9.99€ Kaufpreis)
Mobilfunk-Netz

Telefon: 9.0¢
SMS: 9.0¢
Internet: 24¢/MB
(HSDPA 21.6Mbit/s)

10MB pro Monat kostenlos, +10 Euro Guthaben bei erster Aufladung
WhatsApp Sim Prepaidkarte
WhatsApp Sim Prepaidkarte
0€
Grundgeb.

(10.00€ Kaufpreis)
Mobilfunk-Netz

Telefon: 9.0¢
SMS: 9.0¢
Internet: 24¢/MB
(HSDPA 0.032Mbit/s)

10MB pro Monat kostenfrei, LTE bis 31.06.2016
WhatsApp Sim WhatsAll 1000
WhatsApp Sim WhatsAll 1000
10€
Grundgeb.

(10.00€ Kaufpreis)
Mobilfunk-Netz

Freieinheiten: 1000 Stück/Monat
Internet: Flat (1000MB)
(HSDPA 21.6Mbit/s)

WhatsApp Datennutzung kostenfrei, auch ohne Guthaben möglich, 1.Monat kostenfrei
WhatsApp Sim WhatsAll 300
WhatsApp Sim WhatsAll 300
5€
Grundgeb.

(10.00€ Kaufpreis)
Mobilfunk-Netz

Freieinheiten: 300 Stück/Monat
Internet: Flat (300MB)
(HSDPA 21.6Mbit/s)

WhatsApp Datennutzung kostenfrei, auch ohne Guthaben möglich, 1.Monat kostenfrei

Den Überblick über alle Prepaid Karten und Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich - Aktualisierung: 09.12.2016


 

Wie geht es weiter mit den Tarifen von Eplus?

Die aktuellen Änderungen bei der Unternehmensstruktur und den Tarife hat viele Nutzer verunsichert und oft wird daher überlegt, ob es sich noch lohnt, zu einem Anbieter im Eplus Netz zu wechseln.

Die gute Nachricht: die größten Umstrukturierungen bei Eplus und O2 sind bereits durchgeführt und an der bestehenden Tarifstruktur dürfte sich daher nicht mehr viel ändern. Simyo, Blau.de und WhatsApp SIM werden also auch weiterhin zur Verfügung stehen. Dagegen dürfte diese Tarife bald nicht mehr das Eplus Netz nutzen sondern ins O2 Netz integriert werden, denn derzeit laufen die Vorbereitung um sowohl das Eplus Netz als auch das O2 Handy-Netz zu einem großen Netz zusammen zu schalten. Das neue Mega-Netz wird dann sowohl die O2- als auch die Eplus-Discounter enthalten und es gäbe dann rein Netztechnisch keine Unterschiede mehr. Wann es genau so weit sein wird und welche Voraussetzungen dafür von Seiten der Kunden zu erfüllen sind, ist aber bisher nicht bekannt.

Es ist ebenfalls noch nicht bekannt, wie die Aufladung von Eplus Prepaid Karten zukünftig gestaltet wird. Mittlerweile bieten viele Anbieter eigenen Prepaidkarten an, teilweise werden auch die Free&Easy Karten von Eplus selbst genutzt. Sollten die Simkarten das Netz wechseln, dürfte sich das auch auf die Aufladung auswirken. Wie genau das realisiert wird, muss sich aber erst noch zeigen. Eplus selbst zu den aktuellen Guthabenkarten:

E-Plus Cash Cards / Voucher

Aufladebeträge: 15 €, 20 €, 30 €
Aufladen via Tasten-kombination: * 1 0 4 * und Aufladenummer eingeben, danach # (Raute-Taste) drücken.
Aufladen per Kurzwahl: 1155 über Ihr Prepaid-Handy wählen und den Hinweisen folgen.
Aufladeorte: Überall, wo es E-Plus Prepaid-Karten gibt, und u.a. in Supermärkten, Tankstellen, an Kiosken etc.

Das doppelte Netz bei den EPlus Prepaid Tarifen

Nutzer mit einer Simkarte im Handy-Netz von Eplus profitieren aber bereits jetzt von der Fusion zwischen Eplus und O2. Die Handykarten können seit Mitte 2015 sowohl das Eplus- als auch das O2 Netz nutzen. Der Mechanismus wird dabei als National Roaming bezeichnet und verbindet sich immer automatisch mit dem vor Ort am besten ausgebauten Netz. Bei Simyo heißt es im Service-Bereich beispielsweise dazu:

Die E-Plus Gruppe und Telefónica Deutschland (o2) haben sich am 1. Oktober 2014 zusammengeschlossen und gehören seitdem rechtlich zusammen. Auch simyo ist Teil von diesem Zusammenschluss. Als Kunde nutzen Sie jetzt die UMTS/3G-Netze von E-Plus und o2. Damit profitieren Sie vom besten Netzerlebnis über UMTS/3G – ohne Zusatzkosten. Technische Grundlage ist ein National Roaming.

Dieser Zusammenschluss gilt allerdings bisher nur für die 3G Bereich des O2 Netzes. Man kann daher mit einer Eplus Karte leider nicht das LTE Netz von O2 mit nutzen.

Ansonsten funktioniert die Mitnutzung von O2 automatisch. Man muss weder selbst das Netz umschalten noch die Einstellungen ändern. Mehrkosten fallen dadurch ebenfalls keine an. Man erkennt lediglich die Nutzung des O2 Netzes durch die Anzeige von „eplus.de+“ im Display.

LTE und die Netzfreigabe bei Eplus

Die Prepaid Anbieter und Discounter im Mobilfunk-Netz von Eplus haben bereits seit mehreren Jahren einen Vorteil: Eplus hat das gesamte LTE Netz für alle Eplus Kunden (und damit auch für den Prepaid Bereich) frei geben und damit können sich die Kunden aller Marken im Eplus Netz in die LTE Netz einloggen. Es sind dabei Geschwindigkeiten von bis 42,2Mbit/s erreichbar.

2016 gab es hier aber einige Anpassungen. Man kann zwar nach wie vor LTE nutzen, aber einige Kunden berichten davon, dass die Geschwindigkeiten abgesunken sind. Ob das durch die Zusammenschaltung von Standorten kam oder andere Faktoren eine Rolle spielen, ist aber nicht sicher. Dazu ist der Netzausbau von Eplus im LTE Bereich noch nicht sehr weit fort geschritten. Ohne LTE Netz nutzt man einfach die normalen 3G Bereichen. In den FAQ von Simyo ist dazu fest gelten:

Sollte LTE in Ihrer Region noch nicht verfügbar sein oder Sie kein LTE-fähiges Smartphone besitzen, können Sie mit simyo dennoch ausgezeichnete Downloadraten erreichen. Je nach benutztem Endgerät, dem Standort, der aktuellen Netzauslastung und dem genutzten Datendienst bedeutet das Downloadraten von bis zu 21,6 MBit/s für Sie.

Allerdings sollte man beachten, das LTE bei Eplus kein fester Tarifbestandteil ist. Die Discounter bieten die hohen Geschwindigkeiten auf Aktionsbasis an und mit zeitlicher Befristung. Zwar wurde die Frist immer alle halbe Jahre erneuert, ein Anrecht auf LTE gibt es bei den Prepaid Karte im Eplus Netz derzeit aber nicht. Stattdessen ist nur von maximal 21,6Mbit/s Übertragungsgeschwindigkeit die Rede – das wäre auch im 3G Netz mit HSDPA realisierbar.

Insgesamt sind die Prepaid Tarife im Handy-Netz von Eplus damit nach wie vor eine interessante Alternativ – vor allem durch die Freigabe der LTE Verbindungen. Man sollte aber im Hinterkopf behalten, dass sich hier noch einiges ändern wird. Wer das vermeiden möchten, sollte eher zu einer Prepaid Karte aus den D-Netzen greifen, denn auch die O2 Discounter sind von diesen Veränderungen betroffen. Auf der sicheren Seite ist man daher in erster Linie mit Angebote aus den Netzen von Vodafone oder der Telekom.

Leave a Comment