Die besten Prepaid-Karten für 2012

Diesen Artikel bewerten

Das neue Jahr bringt erfahrungsgemäß auch wieder viele Änderungen im Mobilfunkbereich mit sich. Neue Anbieter kommen auf den Markt, alte Anbieter verschwinden und neue Tarife und Optionen aufgelegt. Bereits jetzt haben Congstar und O2 angekündigt, im Februar mit Neuerungen starten zu wollen und es ist zu erwarten, dass anderen Anbieter diesem Beispiel folgen werden und ebenfalls Neuerungen launchen.

Auf prepaid-vergleich-online.de ist zur besseren Übersicht ein aktueller Tarifvergleich erschienen in dem die besten Prepaidtarife 2012 vorgestellt werden. Die Anbieter sind dabei nach Nutzungsprofilen getrennt: es gibt also Tarifempfehlungen für Wenigtelefonierer, die ihre Karte nur selten nutzen, für Normaltelefonierer und auch für Vieltelefonierer die mehrere 100 Minuten monatlich mit telefonieren verbringen.

Für den Prepaid Vergleich 2012 ist es darüber hinaus auch wichtig, die Datentarife und Flatrate für den mobilen Internet-Zugang im Auge zu behalten. Bei vielen Nutzern lagen zu Weihnachten Smartphones unter dem Baum. Diese können ihr gesamtes Potential nur ausspielen, wenn sie eine Internet-Verbindung haben. Bereits das herunterladen und installieren von Apps kann ohne eine Flatrate oder zumindest eine Daten-Paket sehr schnell sehr teuer werden. Wer solche Kostenfallen vermeiden möchte, sollte daher von Anfang an auf eine Internet Flat setzen. Je nach Volumen kosten diese Flats derzeit 5 bis 20 Euro monatlich. Für Wenig-Surfer, die sich lediglich absichern wollen, reichen dabei die 5 Euro Varianten vollkommen aus.

Der Jahresanfang kann darüber hinaus eine gute Gelegenheit sein, um den eigenen Handytarif zu überprüfen. Benötigt man wirklich alle Flatrates noch, die man gebucht hat? Lohnt sich eventuell die Buchung einer neuen Flatrate? Das macht zwar ein wenig Arbeit und eventuell wird auch Rechnen notwendig werden, aber man kann mit Tarifanpassungen durchaus monatlich sparen. Und da 2012 mit Sicherheit nicht billiger werden wird als 2011 können ein paar Euro mehr in der Tasche sicher nicht schaden.

 

Leave a Comment