BILDmobil Prepaid Karte – Erfahrungen, Meinungen und die Tarifdetails

BILDmobil Prepaid Karte – Erfahrungen, Meinungen und die Tarifdetails
9.5 (95%) 2 Stimmen[n]

BILDmobil - AktionBILDmobil Prepaid Karte – Erfahrungen, Meinungen und die Tarifdetails – BILDmobil ist die Prepaidkarte des Springer Verlages und der BILD-Zeitung. Man findet diesen Prepaid Tarif daher nicht nur im Internet sondern auch in vielen Zeitungsläden und Kiosken. Aufladekarte für diesen Tarife sind ebenfalls unter anderem dort zu erhalten wo es auch die BILD-Zeitung gibt.

Bildmobil ist seit Oktober 2007 auf dem deutschen Markt und bietet mittlerweile neben der klassischen Prepaidkarte auch einen Handytarif mit Freieinheiten und Freiminuten sowie eine Datenkarte samt Surfstick oder WLAN Router. Das Unternehmen beschränkt sich im Mobilfunk-Bereich dabei auf reine Simkarten. Handys oder Smartphones zum Tarif gibt es bei BILDmobil daher nicht mit dazu.

Die aktuellen BILDmobil Prepaid Angebote im Überblick:

BILDmobil Prepaidkarte
BILDmobil Prepaidkarte
0.00€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 35¢/MB
keine
Laufzeit
BILDmobil Alles-drin-Tarif
BILDmobil Alles-drin-Tarif
9.99€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Freieinheiten: 300 Stück/Monat
Internet: Flat (300MB)
keine
Laufzeit

Den Überblick über alle Allnet Flat gibt es hier: Prepaid Vergleich

Der Basis-Tarif eignet sich in erster Linie für Nutzer, die weniger im Internet unterwegs sind und auch eher unregelmäßig telefonieren oder SMS schreiben. Bei diesem Tarif entstehen nur Kosten, wenn die Karte auch genutzt wird.

Der Alles-drin-Tarif ist dagegen eher für Nutzer gedacht, die monatlich mindesten 10 Euro auf der Handyrechnung stehen haben und das auch regelmäßig. Dann kann man mit diesem Paket durchaus sparen und bekommt unter Umständen sogar noch die BILDplus App kostenfrei dazu.

Für beide Tarifvarianten gibt es mittlerweile auch eine Nano-Simkarte. Die Größe der Simkarte kann direkt bei der Bestellung mit ausgewählt werden. Ein Einzelverbindungsnachweis (EVN) ist ebenfalls möglich.

Welches Netz nutzt BILDmobil?

Wie viele andere Prepaid-Anbieter auch, besitzt Bildmobil kein eigenes Mobilfunknetz und muss deshalb ein fremdes Netz benutzen. In diesem Fall handelt es sich um das Netz von Vodafone. Dieses garantiert eine sehr gute Netzabdeckung und eine exzellente Verbindungsqualität. Im Vergleich zu originalen Vodafone-Karten gibt es keine Einschränkung in der Nutzung des Netzes, lediglich LTE ist für Kunden von BILDmobil derzeit nicht verfügbar. Die maximale Geschwindigkeit im Datenbereich liegt bei 7,2Mbit/s und HSDPA Speed. Das ist allerdings im Bereich der Vodafone Prepaid-Tarife durchaus normal.

Damit hat die Prepaidkarte von BILdmobil allerdings im Vergleich zu den originalen Handytarifen von Vodafone einen deutlichen Nachteil. Die Callya Freikarte wurde erst mit Prepaid ausgestattet und dann auch noch beim Speed kräftig gepusht – man surft mit der originalen Prepaidkarte von Vodafone mittlerweile mit Geschwindigkeiten von bis zu 225Mbit/s im gut ausgebauten LTE Netz von Vodafone. Von diesen Geschwindigkeiten können BILDmobil Kunden derzeit nur träumen.

Wer LTE möchte oder viel surft, ist derzeit mit der BILDmobil Karten also nicht unbedingt am besten beraten. In diesem Bereich gibt es viele LTE Tarife, die man besser nutzen kann und die trotzdem nicht teurer sind. BILDmobil ist eher für Prepaid Kunden gedacht, die wenig ins mobile Internet gehen und dann auch keinen großen Wert auf viel Speed legen.

Die BILDmobil Prepaidkarte im Vergleich

Die Tarife von Bildmobil sind im selben preislichen Bereich angesiedelt, wie die der anderen Prepaid-Anbieter. Die Preise für Telefonate ins Mobilfunknetz und ins deutsche Festnetz sind identisch. Das Abhören der Mailbox ist kostenlos, was nicht bei allen Anbietern selbstverständlich ist. Die Abrechnung der Gesprächsgebühren erfolgt in einer minutenweisen Taktung. Die Preise für SMS bewegen sich ebenfalls im für Prepaid-Anbieter üblichen Rahmen. Dasselbe gilt für den Versand von MMS-Nachrichten. Die Nutzung von Datendiensten ist mit Bildmobil natürlich ebenfalls möglich. Auch hier bewegen sich die Preise im üblichen Rahmen. Eine Besonderheit gilt es hier aber herauszustellen. BILD betreibt ein eigenes Mobilportal. Die Nutzung dieses Portals ist für Bildmobil-Kunden kostenlos möglich. Kontostandabfrage und Aufladung des Guthabens sind ebenfalls kostenlos.

Das Problem: BILDmobil bietet derzeit in keinen Bereich die wirklich besten Leistungen. Der 9 Cent Tarif ist mittlerweile Standard im Prepaid Bereich und es gibt Anbieter, die mit 6 Cent pro Gesprächsminute oder SMS deutlich billiger sind (beispielsweise WinSIM oder Discotel). Im Datenbereich bietet BILDmobil nicht den schnellsten Tarif und auch nicht das meiste Datenvolumen – hier sind Callya und andere Anbieter deutlich leistungsfähiger. Es fällt daher schwer, eine konkrete Empfehlung abzugeben, wann man zur BILDmobil Karte greifen sollte.

Der Tarif ist allerdings auch schon etwas älter und wurde bereits einige Zeit nicht mehr aktualisiert. Es wäre daher an der Zeit von Seiten BIDLmobil, hier nachzubessern und bei den Kosten und den Leistungen den Tarif an den aktuellen Markt anzupassen. Ob und wann das aber geschehen wird, ist derzeit nicht klar, es gibt bisher keine Meldungen oder Gerüchte, dass BILDmobil einen neuen Launch plant.

Erfahrungen und Kundenmeinungen zu BILDmobil

Die Karte von BILDmobil ist seit 2007 auf dem Markt und entsprechend gibt es in Foren und Blogs viele Meinungen. Oft beziehen sich diese Kundenerfahrungen auf die reine Prepaidkarte oder nur auf den Datentarif. Man sollte daher immer schauen, welches Produkt gemeint. Einige aktuelle Berichte haben wir hier zusammen gestellt:

Kritik gibt es häufiger am Internet-Zugang. So heißt es bei nicht-spurlos:

Ich sah BILDmobil als günstigen Provider für Mobiltelefone an, nicht als die an den Namen geknüpfte Boulevardzeitung, deren Freund ich nun nicht bin. Leider bin ich einem Irrtum aufgesessen, einem Irrtum der auf verschwiegenen Tatsachen beruhte. Denn die Webseite des Anbieters gibt über diese „Kastrierung“ nichts preis, was den Flatrate-Tarif für mich als Mogelpackung erscheinen lässt.

Das findet sich so auch in vielen Foren – die meisten Nutzer hätten doch schon gerne einen richtigen Internet-Zugang:

Der Bild Tarif war mir nicht ganz geheuer. Hinzu kommt, dass ich ein überzeugter Gegner des Bild-Journalismus bin.
Habe mich jetzt für Pro7 UMTS entschieden. Das ist journalistisch zwar auch kein Highlight, aber was den Tarif angeht scheint es solide zu sein – und günstig. Wenn die ZEIT mal nen Tarif rausbringt, guck ich erneut.

Interessant ist auch ein Beitrag im Simyo Blog über sehr merkwürdige Werbemaßnahmen:

Wenn wir eine aktive Rolle in den Foren einnehmen, dann tun wir dies immer mit dem Hinweis im Alias oder im Beitrag, dass es sich um einen Mitarbeiter von simyo handelt. Ironie des Schicksals in dem oben beschrieben Fall wäre natürlich, dass gerade ein Vertreter von Deutschlands größter Tageszeitung und Anwalt des kleinen Mannes hier Meinung machen wollte. Was denkt ihr darüber? Sind solche Beiträge legitim oder ist das eine klare rote Karte?

Mittlerweile wird aber „richtiges“ Internet angeboten, alle Dienste sind dabei nutzbar. Ein Großteil der Kritik an der Prepaidkarte von BILDmobil hat sich damit erfreulicherweise erledigt.

Weitere Infos rund um BILDmobil

Video: der BILDmobil Werbespot

1 Comment

    • Kirby
      20. Juni 2009

      Ich habe auch Bildmobil, bin vollstens zufrieden damit. Allein schon durch das Vodafone-Netz hat man eine hervorragende Natzabdeckung. Und mit 10 Euro Guthaben komme ich fast 2 Monate hin. Bin eh nicht so ein großer Telefonist.

Leave a Comment