BILDmobil – Netz, Netzqualität und LTE Möglichkeiten der Prepaidkarte

Diesen Artikel bewerten

BILDmobil - AktionBILDmobil – Netz, Netzqualität und LTE Möglichkeiten der Prepaidkarte – Die BILDmobil Prepaid Karte stammt – der Name legt es nahe – aus dem Hause Springer und gehört mit zur BILD-Zeitung. Sie wird passenderweise nicht nur im Internet vertrieben sondern auch in den Verkaufsstellen, bei denen man die BILD-Zeitung bekommen kann.

Die BILDmobil Simkarte bietet dabei einen reinen 9 Cent Tarif auf Prepaid Basis. Dazu kommen verschiedene Tarifoptionen und auch ein Daten-Tarif sowie ein Surf Stick.

Die Tarife von BILDmobil sind dabei schon seit mehreren Jahren auf den Markt. Sie wurden allerdings schon längere Zeit nicht mehr aktualisiert. Es ist daher zu erwarten, dass sich 2016 noch einiges bei BILDmobil bewegen wird, vor allem im Bereich der Datentarifen und der Datenanbindung. Bei Netz der Simkarte wird sich aber aller Voraussicht nach nichts ändern.

Welches Netz nutzt die BILDmobil Prepaidkarte?

BILDmobil betreibt natürlich kein eigenes Handy-Netz sondern hat einen Netzpartner, der ein Mobilfunk-Netz zur Verfügung stellt. Wer genau das ist wird auch der Webseite aber nicht direkt kommuniziert. In der Regel ist dabei nur die Rede von „Bester D-Netz-Qualität„. Ob damit aber das D1-Netz der Telekom gemeint ist oder das D2 Netz von Vodafone bleibt offen. Auch in den FAQ wird es leider nicht weiter ausgeführt.

Man muss daher ins Kleingedruckte schauen, wenn man wissen möchte, welches Netz BILDmobil nutzt. In den AGB heißt es gleich im ersten Absatz:

Geschäftsbedingungen für Vodafone-Dienstleistungen

Die Vodafone GmbH („Vodafone“; Ferdinand-Braun-Platz 1, 40549 Düsseldorf, Sitz der Gesellschaft: Düsseldorf, Registergericht: Amtsge-richt Düsseldorf, HRB 38062) erbringt Dienstleistungen an Endkunden aufgrund der nachfolgenden AGB, der Leistungs- und Produkt-beschreibung und der Preisliste (Vertragsbedingungen). Ein jeweils aktuelles Preisverzeichnis ist auch unter www.vodafone.de abrufbar.

callya100x100Damit ist klar, das BILDmobil die Mobilfunk-Leistungen im Vodafone Netz erbringt und Vodafone auch der Netzpartner ist. Die BILDmobil Simkarte ist eine Prepaidkarte im D2-Netz von Vodafone und es sind auch keine anderen Netz beim Unternehmen buchbar. Wer kein Vodafone Netz nutzen möchte, muss einen anderen Anbieter wählen.

Erfreulich ist, dass die Festschreibung des Netzes direkt in den AGB erfolgt. Damit ist sowohl für die Kunden als auch für BILDmobil Vodafone als Netzpartner fest geschrieben und man kann sich darauf verlassen, dass die Simkarten von BILDmobil dauerhaft im D2-Netz von Vodafone angesiedelt sein werden. Eine Änderung wäre nur mit Zustimmung der Kunden möglich. Das erscheint aber sehr unwahrscheinlich.

bildmobilBildmobil Internet Optionen (APN) und Einstellungen

Für den mobilen Internet-Zugang nutzt BILDmobil natürlich auch das Handy-Netz von Vodafone. Die APN Einstellungen für das Internet lassen sich dabei direkt im Kundenbereich versenden. Leider ist das nur mit Passwort und Rufnummer möglich, daher können wird an dieser Stelle leider nicht direkt auf den Bereich verlinken.

Prinzipiell kommt aber auch bei BILDmobil eine SMS mit den Zugangsdaten an, die man einfach per Bestätigung installieren kann. Dann wird der Zugangspunkt automatisch eingerichtet. Ohne die SMS muss man den Zugangspunkt per Hand setzen.

Für die manuelle Einstellung sollte man folgende Daten verwenden:

  • Profilname   BILD Mobilportal
  • APN (Zugangspunkt)   access.vodafone.de
  • Benutzername   nicht notwendig
  • Passwort nicht notwendig

Die Eingabe der Daten erfolgt dabei je nach Handy und Betriebssystem in der Regel im Bereich der Einstellungen und Mobile Daten. Dort kann man entweder einen neuen Zugangspunkt mit diesen Daten einrichten oder einen bestehenden Zugangspunkt entsprechend abändern. In beiden Fällen sollte danach das Handy neu gestartet werden, damit die korrekten APN Zugangsdaten übernommen werden.

Die LTE Nutzung bei BILDmobil

Bei BILDmobil kann man leider nicht das gesamte Vodafone Netz nutzen sondern nur die 3G Bereich. Das Unternehmen kommuniziert dies auch recht offen und schreibt beim Internet-Zugang nur von GPRS/UMTS-Speed. Die Nutzung des gut ausgebauten LTE Netzes ist daher derzeit leider mit einer Prepaidkarte von BILDmobil nicht möglich.

Auch die maximal erreichbaren Geschwindigkeiten im 3G Netz von Vodafone sind begrenzt und enden bei maximal 7,2Mbit/s im Download-Bereich. BILDmobil schreibt dazu auf einem extra Informationsblatt:

Datengeschwindigkeit im BILDmobil Prepaid Basis-Tarif – Maximal erreichbare Bandbreiten 7,2 Mbit/s im Download und 1,4 Mbit/s im Upload, abhängig u.a. von Ihrem Standort, Ihrem Endgerät und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Ihrer Funkzelle.

Datengeschwindigkeit bei zubuchbaren Tarifoptionen mit Internetzugangsdiensten – Maximal erreichbare Bandbreiten innerhalb des Highspeed-Datenvolumens 7,2 Mbit/s im Download und 3,6 Mbit/s im Upload, abhängig u.a. von Ihrem Standort, Ihrem Endgerät und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Ihrer Funkzelle. Nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens maximal 64 kbit/s im Down- und Upload.

Die vergleichsweise langsame Anbindung ist schade und macht den Tarif wenig attraktiv. Das wird auch auf anderen Portalen kritisch angemerkt und auch die Kunden fragen sich mittlerweile, warum man kein LTE anbieten kann. Inzwischen bietet Vodafone für die eigenen Prepaid Tarife (die Vodafone Callya Karte) LTE an und die Geschwindigkeiten wurden sogar auf maximal 225 Mbit/s angehoben. Dagegen wirken die 7,2Mbit/s von BILDmobil sehr langsam und das stört natürlich auch die Kunden. Es ist bisher aber leider noch nicht bekannt, ob und wann BILDmobil auch Zugang zum LTE Netz von Vodafone bekommen wird. Es steht auch noch nicht fest, ob das dann nur für Neukunden gilt (mit neuen Tarifen) oder auch Bestandskunden mit den aktuellen Tarifen davon profitieren.

Welche Alternativen gibt es zu den Prepaid Tarifen von BILDmobil?

Eine Alternative haben wir bereits angesprochen: die originale Prepaidkarte von Vodafone. Die sogenannte Callya Karte steht derzeit als Freikarte zur Verfügung und nutzt natürlich ebenfalls das Mobilfunk-Netz von Vodafone. Mit Callya bekommt man einen 9 Cent Tarif der durchaus mit BILDmobil vergleichbar ist, allerdings gibt es deutlich Vorteile für die Callya Simkarte im Datenbereich:

  • die LTE Nutzung ist mit der Callya Prepaidkarte möglich
  • die Geschwindigkeiten für das mobile Internet liegen bei maximal 225Mbit/s.

Man bekommt damit die schnellste Prepaidkarte auf dem Markt.

Eine weitere Alternative ist die Prepaidkarte von Discotel. Das Unternehmen nutzt das Mobilfunk-Netz von O2 und bietet ebenfalls den Prepaid Tarif mit LTE Unterstützung an. Allerdings ist der Speed mit maximal 21,6Mbit/s deutlich langsamer als bei Callya – aber immerhin schneller als bei BILDmobil. Der Tarif ist auf jeden Fall deutlich günstiger:

  • 6 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netz
  • 6 Cent pro SMS in alle Netze
  • 6 Cent pro MB Datenübertragung

Im Vergleich zur BILDmobil Karte spart man damit pro Minute und SMS etwa 50 Prozent oder 3 Cent. Das hört sich nicht viel an, summiert sich aber über die Nutzungsdauer auf. Dazu bietet Discotel auch eine Allnet Flat auf Prepaid Basis an, die man so bei BILDmobil leider nicht findet.

Leave a Comment