Aus für die Prepaid Tarife von ADAC Prepaid

Aus für die Prepaid Tarife von ADAC Prepaid
Diesen Artikel bewerten

Aus für die Prepaid Tarife von ADAC Prepaid – Die ADAC Prepaidtarife kamen nie so richtig in Fahrt und bereits zum November 2015 wurde das Starterset aus dem Verkauf genommen. Nun wurden auch die Bestandkunden darüber informiert, dass der Tarif insgesamt beendet wird. Wirklich ein Problem ist dies aber nicht, denn es gibt auf dem Markt durchaus Alternativen, die sogar besser sind. Allen voran kann man hier Discotel nennen. Das Unternehmen bietet einen günstigen Prepaidtarife mit 6 Cent Abrechnung im O2 Netz und hat sogar offiziell Zugang zu LTE. Damit ist es eine sehr gute Alternative zu den bisherigen ADAC Prepaid Tarifen:

Discotel 6 Cent Tarif
Discotel 6 Cent Tarif
0.00€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: 6¢/MB
keine
Laufzeit

Den Überblick über alle Allnet Flat gibt es hier: Prepaid Vergleich

Als Roadmap für das Aus der Prepaidkarte hat ADAC Prepaid folgende Eckpunkte veröffentlicht:

  • Aktivierung von Startersets bis maximal 15.01.2016 möglich
  • Aufladung von Guthaben bis maximal 28.02.2016 möglich
  • Deaktivierung der Karten zum 31.3.2016

ADAC rät Kunden allerdings bereits frühzeitig zu wechseln, wohl auch um Spitzen bei der Bearbeitung von Portierungsaanträgen zu vermeiden. Auf der Webseite des Unternehmens heißt es:

„Wir empfehlen allen Kunden rechtzeitig auf den Guthabenstand zu achten, auf unnötige Aufladungen zu verzichten und zeitnah einen Wechsel zu einem anderen Anbieter vorzunehmen.“

Bestandskunden wird dabei der Wechsel zum Prepaid Karte von Blau.de besonders schmackhaft gemacht. Es gibt für den Umzug zum Discounter (ebenfalls im Eplus Netz) immerhin satte 20 Euro Guthaben. Das ist doppelt so viel wie bei einer normalen Blau-Karte.

Man kann die Rufnummer aber auch erst auf einer kostenlose Simkarte zwischenparken und nach einen anderen Anbieter suchen, insbesondere dann, wenn man ohnehin das Netz wechseln will.

Nach Netzclub und Fonic gibt es damit einen weiteren Tarif im Prepaid Vergleich, der als Alternative weg fällt. Besonders im Eplus und O2 Netz sind die Auswirkungen der Fusion damit deutlich spürbar. Gerade bei ADAC Prepaid ist es allerdings kaum ein Verlust, denn der Tarif bot kaum eigenständige Merkmale die ihn besonders attraktiv gemacht hätten. Wohl auch ein Grund, warum er letztendlich eingestellt wurde.


Diesen Artikel kommentieren